EP 522 ~ (Aber)Glauben und Kant

In dieser Episode geht es etwas durcheinander. Ich fange an bei Hoaxilla und Alexanders neuer Selbständigkeit und lande bei St. Pauli. Nun. Man wird sich doch wohl noch Verlaufen dürfen.
avatar
Toby

(Aber)Glauben und Kant - Episodenbild

Transkription

Diese Transkription enthält vermutlich ein paar Fehler, hilft aber bei der Suche. Wer das hier liest schläft auch ein!


Hallo ihr Lieben und herzlich willkommen zum Einschlafen Podcast Episode 522 ich bin Tobi und ich lese euch heute Emmanuel Kant vor aus der Kritik der Reihen von Hundestoffer gibt's ein bisschen und davor
erzähle ich euch was, damit ihr abgelenkt seid und einschlafen könnt. Ja, heute ist.
Dienstag der 1. Januar 2023 ist die erste Episode, die ich im Jahr zweitausenddreiundzwanzig.
Aufnehme. Ähm die letzte Episode 521 habe ich zwischen den Jahren aufgenommen und zwischen den Jahren genannt. Ähm und auch ein bisschen drüber gesprochen. So und.
Das war ganz interessant, weil ungefähr zeitgleich, ich weiß nicht, also in meinem Podcatcher habe ich daraufhin oder kurz drauf oder ich weiß nicht, eine Folge von Hoke Silar gefunden. Hookseller ist ein Podcast.
Den ich schon fast so lange höre, wie es den Einschlafen-Podcast gibt. Alexander und Alexa Waschkau, ehemals aus Hamburg, eigentlich aus Münster,
in Hamburg gewohnt und jetzt sind sie gerade nach Bayern gezogen, ähm die habe ich kennengelernt, als sie in Hamburg gewohnt haben und äh wir haben uns angefreundet und das ist eine ganz, ganz,
freundschaftliche Beziehung geworden. Ich schätze die beiden sehr und das was sie tun, schätze ich auch sehr und ähm,
machen gerade was ganz Spannendes und das möchte ich jetzt glatt mal eben noch als Werbeblock nutzen für äh die beiden, denn Alexa ist schon eine ganze Weile selbstständig. Sie hat äh Kulturwissenschaften studiert.
Und äh hat sich selbstständig gemacht mit Podcasting, mit Hörbücher einsprechen. Ähm und und allen möglichen Sachen und jetzt hat Alexander den gleichen Schritt gemacht. Die haben vor.
Vor zwei Jahren oder so, angefangen äh mit Tommy Krabweiß, kennt ihr vielleicht noch aus RTL Samstag Nacht. Ähm oder von irgendwelchen anderen Sachen während das Brot hat er auch auf und so,
Haben sie ein Format angefangen, das nennt sich äh das Ferngespräch.
Die treffen sich jeden Dienstag auf Twitch und äh nehmen ein Ferngespräch auf, äh was immer sehr interessant ist.
Anfangs haben sie das glaube ich gemacht um,
Tommy mal ein bisschen was zu erklären zum Thema Corona. Äh dann ging's natürlich an an lauter andere Themen und ja, jetzt kommt das eins nach dem anderen und,
eigentlich alles ziemlich erhellend, was die da machen. So und Alexander hat gesagt, er möchte jetzt auch das, was er sowieso schon am längsten äh beruflich macht,
auch als Beruf haben und und davon leben. Also es ähm Psychologe, Psychologie studiert und hat äh bis zuletzt an der Uni in Kiel glaube ich gearbeitet,
als Hauptberuf. Und ähm,
den Podcast gibt es aber auch schon seit 2zehn, glaube ich. Also die haben zu einem ähnlichen Zeitpunkt angefangen wie ich mit dem Einschlaf im Podcast,
So und kurz danach haben wir uns dann ja auch kennengelernt. Zwanzig zwölf oder so haben wir uns kennengelernt. Zehn Jahre. Hey wir haben Zehnjähriges. Familie Waschkammer lass uns feiern. Na gut ähm.
So und und jetzt hat Alexander hat gesagt, so er möchte auch gerne hauptberuflich Podcaster sein und ähm hat seinen Job gekündigt und hat sich selbstständig gemacht und hat halt
Jetzt ganz intensiv dazu aufgerufen, dass die Leute,
ihm auch Geld oder ihnen auch Geld dafür spenden, weil die sind halt verheiratet, haben gemeinsame Kasse nehme ich an äh und brauchen jetzt.
Äh Spendengelder, um davon leben zu können. Ja, natürlich nicht nur die eine Einnahmequelle Spendengelder, sondern wir machen auch Auftragsarbeiten und so. Ähm auch ganz spannende Sachen dabei.
Alexa hat gerade ein dunkle Orte Podcast gestartet, äh so eine so eine Reportage Format, ist auch ganz cool, äh allerdings dann auf Podimo und da muss man dann sich wieder noch eine weitere App installieren. Ähm.
Um das anhören zu können. Ich ähm ja.
Weiß nicht. So, aber aber also da gibt's halt verschiedene Möglichkeiten über die so und ähm wir machen das so, weil wir auch den Podcast gerne hören.
Spenden wir da was monatlich aus Spendenkonto.
Und ist ein bisschen komisch, wenn man das bei Freunden macht, aber ich ich finde das einfach geil, dass es Menschen gibt, die von dem, was ich hier als Hobby mache, leben können.
Hält mir ja auch so ein bisschen die Tür auf, sollte ich vielleicht doch irgendwann meinen Job verlieren,
dann sagen kann, okay, bisher habe ich das hier kostenlos gemacht und anfangs habe ich um Spenden gebettelt, geradezu und ganz viele Kanäle aufgemacht, wo man mir was spenden kann. Mittlerweile sage ich ja schon lange, bitte spendet mir nichts mehr. Bitte spendet lieber an
wo das Geld sinnvoller gebraucht wird. Im Moment brauche ich kein Geld. Ich habe absolut kein Geldproblem. Also mein Job ist super und ich werde ihn ausreichend viel Geld und äh,
Mich macht es glücklich, dass ihr diesen Podcast runterladet und hört und dazu einschlafen könnt und wenn ihr mir dann noch eine Nachricht schickt, wie.
Er euch hilft oder warum äh ist das noch viel cooler. Es gibt mir das Gefühl was sinnvolles zu tun,
aber sollte ich irgendwann drauf angewiesen sein vom Podcast ein Leben zu können
Glaube ich schon, wenn ich euch aufrufen würde, hey äh bitte spendet mir doch mal was. Ich möchte hiervon leben können, dass ich dann genügend Leute finden würden,
So, dass ich irgendwie dein monatliches Auskommen hätte,
mein äh meine Lebenshaltungskosten ein bisschen runterfahren oder so oder vielleicht auch nicht. Wer weiß, wie viele von euch da mitmachen würden. Es gibt so Zahlen, das ungefähr fünf Prozent,
von so einer großen Community auch zahlungswillig sind,
Ich habe Episode bis zu 200.000 Downloads, wenn da 5 Prozent hier jeder einen Euro zahlen würde. Davon könnte ich natürlich sehr gut leben. Aber ob's dann wirklich so wäre und ob ich wirklich zweihunderttausend Hörer habe, weiß ich ja gar nicht. Das sind ja nur die Downloads. Ähm,
weiß von mir selbst, dass ich teilweise Podcast-Episoden doppelt runterlade, weil irgendwas schiefgelaufen ist oder ich das auf einem anderen Gerät gehört habe.
Also, wie auch immer. Ähm ich find's super, dass Alexander den Schritt jetzt auch geht nach seiner Frau
und äh ich wünsche euch beiden, Alexander und Alexander äh sehr viel Erfolg damit und ich hoffe, ich kann euch hier noch ein paar Hörer zu schicken, ob die dann auch gleich bezahlen, ist natürlich dann deren Sache, aber bitte hört doch mal rein in den Huxiler Podcast
und vielleicht auch in das Ferngespräch oder an die anderen Sachen, die Familie Waschgau so raushaut. Guckst du, da schreibt ein HO AX.
ILA.
Könnt ihr finden. So ähm und ich erzähle so viel über, weil die haben eine Episode in ihrem Hochseller-Podcast gemacht über die Raunächte,
So und ich hatte jetzt gerade was über ähm zwischen den Jahren gemacht und auch in der Episode gesagt, dass ich gar nicht so genau weiß, so genau weiß, wo das herkommt zwischen den Jahren und da hatte ich doch gesagt, die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr
Jetzt habe ich gelernt, auch da hat mir auch jemand von euch zugeschrieben, danke schön, dass das zusammenhängt mit den rauen Nächten und dass die rauen Nächte eigentlich bis zum Dreikönigstag am 6. Januar gehen. So ähm.
Und das fand ich ganz spannend so und dann habe ich äh die Erfolge angehört und da gibt's richtig viel zu lernen zum Thema Rauhnächte,
Äh erstens nämlich äh das das gar nicht sicher ist, von wann bis wann das geht, weil das
Eine Tradition ist, die über viele Jahre entstanden ist und da gibt's halt verschiedene Interpretationen. Meistens von Weihnachten oder äh Heiligabend bis zum Dreikönigstag, aber da gibt's eben auch andere Formate.
Und was es da alles für Mythen, Aberglauben und sonstige Geschichten drum gibt.
Was ich noch nie gehört, also was ich schon durchaus schon mal gehört hatte, ist der Aberglauben, dass man äh in den rauen Nächten oder zwischen den Jahren,
Nicht Wäsche waschen soll beziehungsweise sie unbedingt nicht draußen aufhängen soll, weil sonst irgendwas Schreckliches passiert und auch das wird in der Folge erklärt. Da geht es darum, dass dass man die Geister der Wilden Jagd durch die Wäsche, die auf der Leine hängt äh,
Bremsen oder äh sie aufhalten würde und das nehmen die einen dann übel. Ähm,
sehr lustiger Aberglauben, finde ich, wenn sich da ein Geist aus der wilden Jagd in,
mein Unterhosen verfängt und deswegen böse wird. Das ist lustig. Ähm.
Genau so sehr aufschlussreich und jetzt bin ich also auch aufgeklärt, was die Raunächte sind und wo zwischen den Jahren herkommt. Ähm.
Hat mich so ein bisschen inspiriert.
Wieder ein bisschen mehr über Aberglauben nachzudenken. Ich habe mal geguckt, es gibt schon zwei Episoden im Einschlafen-Podcast zum Thema, aber glauben, eine ist in den hundert1fünfziger, ich kann's noch mal eben nach, ich glaube, es ist noch offen. Ähm.
Zugemacht. Ich bin ja doof. Ich hatte eben wenn man googelt, einschlafen im Podcast, äh aber glauben, dann.
Kommt man, äh dann findet man das relativ schnell. Man findet natürlich auch dann den Wikipedia äh zum Einschlafen Podcast äh mit der mit dem Wikipedia Artikel zum Thema Aberglauben, aber ich habe vor anderthalb Jahren gerade eine Episode aufgenommen, zwohundert.
Äh nee, 480 oder so was um den Dreh und dann gibt's noch von ganz früher eine in den 140ern. Das muss also.
20. Zwölf oder so gewesen sein.
Ja ähm und ich rede ja viel über Glauben und das Ding ist,
dass das immer ganz lustig ist. Ich mache mir halt sehr viele Gedanken über Glauben äh und über diese Gedanken bin ich auch dahin gekommen, dass ich gleichzeitig Atheist, Agnostiker und Christ sein kann. Das erkläre ich in einer anderen Episode. Das findet ihr bestimmt auch, wenn ihr danach sucht
wieso das ist. Ähm.
Genau so spannend ist aber die Frage, was ist eigentlich mein Aberglauben und was ist eigentlich Aberglaube und wie hängt das mit Esoterik zusammen. Ich habe in der letzten Realitätsabgleichepisode auch schon davon erzählt, dass ich im Einschlafen Podcast äh was zum Thema,
Rauhnächte oder zwischen den Jahren genannt hätte und das es ja Esoterik ist.
Wie hängt eigentlich Esoterik mit Aberglauben zusammen? Das ist jetzt ein Thema, auf das ich mich überhaupt nicht vorbereitet habe und wo ich jetzt wirklich äh einfach so rein stolpere und.
Verzeiht es mir, wenn ich euch jetzt hier irgendwas erzähle, wo ich morgen schon nicht mehr zustehe. Das sind so meine Gedanken ganz pur und ungeschönt äh zu diesem Thema und äh nicht durchdacht und auch nicht,
vorbereitet. Ja, also Aberglauben,
glaube ich ein Begriff. Also wenn ich mich recht entsinne, ich habe ja vor eineinhalb Jahren grad eine Episode dazu gemacht, äh ist ein Kampfbegriff quasi von den,
Kirchen, also dem Glauben äh gegenüber anders gläubigen. Ne, also das,
das disqualifiziert quasi das Glauben an andere Dinge als das was von der Kirche gepredigt wird.
Und auf einer auf einer einfacheren Ebene kann man aber auch sagen, Aberglauben sind Überzeugungen, die sich nicht ähm.
Nicht nachweisen lassen.
Sonst wär's ja kein Glauben, sondern Wissen, also sobald man ein eine Vermutung nachweisen kann, es ist ja kein Glauben mehr, sondern ein ein Wissen und Aberglauben. Sowas wie zum Beispiel, wenn eine schwarze Katze von links nach rechts über die Straße läuft, dann bringt es ein Unglück.
Oder wenn man äh zwischen den Jahren Wäsche raushängt zum Trocknen, dann bringt es auch ganz großes Unglück. Ähm das ist Aberglauben,
weil das lässt weiß ich das nicht mit wissenschaftlichen Methoden nachweisen lässt,
teilweise ist aber glaube auch ganz offensichtlicher Unfug oder beziehungsweise nicht belegbar, weil es einfach keinen logischen Zusammenhang äh dafür dafür geben kann, trotzdem glauben Menschen daran,
Sagt man, das ist Aberglauben, weil's eben nicht einer Religion zugehörig ist, sondern so ein bisschen für sich steht.
Das macht diesen Aberglauben aber nicht schlechter, das macht auch vor allen Dingen den Glauben innerhalb einer Religion nicht besser. Man könnte genauso gut argumentieren, dass der Glauben innerhalb einer Religion auch nur Aberglauben ist, weil er ja auch nicht wissenschaftlich belegbar ist,
ob
jetzt wirklich der heilige Geist in die zwölf Personen, die Jesus gefolgt waren äh eingefahren ist und und und und sie quasi beflügelt hat. Das ist ja auch.
Äh nicht wissenschaftlich belegbar.
Äh ob das überhaupt so passiert ist, wie es in der Bibel steht und so weiter und so fort. Ähm trotzdem wenn das niemand aber glauben, außer die ganz hardcore äh Glaubenskritiker.
So und beides aber, sowohl Aberglauben als auch,
Glauben, ähm also kirchlich organisierter Glauben kann ja hilfreich sein. Ich bin dem kirchlich organisierten Glauben ja auch gar nicht abgeneigt. Ich glaube nicht an Gott, ich glaube nicht an.
Jesus Christus als Gottes Sohn und ich glaube auch nicht an den heiligen Geist an als etwas,
außerhalb von uns Menschen selbst, das uns irgendwie helfen oder stützen oder bestrafen oder sonst was kann. Deswegen nenne ich mich ja auch Atheist,
Ähm weil ich daran nicht,
glaube. Ich weiß aber aus persönlicher Erfahrung, dass Menschen, die daran glauben, dass die durchaus eben auch positive Sachen davon haben, denn so einen Glauben, der reduziert Komplexität, der macht Dinge einfach,
der der stützt und gibt der Leitschutz sozusagen,
Das ist ja gut, wenn wenn Leute gestützt werden, also wenn wenn man Orientierung sucht oder wenn man Hilfe braucht, wenn man dann einen, Entschuldigung, meine Stimme ist ein bisschen belegt. Ich muss einmal kurz hier räuspern. Ich drücke kurz Pause.
So jetzt habe ich mir einen Schluck Wasser geholt und kann wieder deutlicher sprechen, aber ich habe so ein bisschen den Faden verloren. Wo war ich gerade stehengeblieben.
Ach so ja, glauben kann durchaus. Nützlich sein. So gleichzeitig kann Glauben natürlich auch schädlich sein, indem man.
Sein Verhalten an den Aberglauben anpasst und und dieses angepasste Verhalten dann zum Nachteil ist. Also wenn man zum Beispiel,
Unterhosen braucht und es ist aber gerade zwischen den Jahren und man will nicht waschen, weil mit dem Aberglauben verfallen ist, dass man großes Unglück erfährt, wenn man äh Wäsche aufhängt zwischen den Jahren.
Keine frischen Unterhosen. Ist jetzt vielleicht nicht so schlimm mal eine Weile. Ähm aber unangenehm auf jeden Fall, sondern gibt es ja auch Aberglauben, die äh deutlich größeres Ungemach mit sie führen als dreckige Unterhosen.
Und ähm da wird's dann eben schwierig.
Ja und dann gibt's ja noch den Begriff der Esoterik. Ich habe ja auch die Rauhnächte in einen Topf mit Esoterik geworfen. Das ist vielleicht nicht ganz korrekt, weil
eher eine Art von Alba, aber glauben, aus einer Tradition sind so Mystik vielleicht, so und ich glaube Esoterik ist eher ein Begriff für the new Age.
Was so in den 60ern, 70ern entstanden ist, äh New Age Geschichten. Ähm.
Die daraus so ein Heilsversprechen machen aus am Ende würde ich das auch unter Aberglauben einkategorisieren ähm aber,
Ja so was wie Homöopathie und und Heilpraktiker will ich jetzt nicht alle über einen Kamm scheren. Ich weiß ganz genau, dass es da auch Heilpraktiker gibt, die
einen sehr guten Job darin machen, den Leuten zuzuhören, ihnen Aufmerksamkeit zu spenden und und dadurch irgendwie positives bewirken.
Ähm aber letztendlich ähm von alternativer Medizin zu sprechen, finde ich ähm äußerst schwierig, weil's erstens die die richtige ähm evidenzbasierte Medizin,
äh in ein merkwürdiges Licht rückt,
und und dann ja eben auch zu zu ganz großem Ungemach führen kann wenn sich Leute auf sogenannte Alternative Medizin verlassen, obwohl sie eigentlich äh richtige Medizin bräuchten,
Da fängt Aberglauben Schrägstrich Esoterik Schrägstrich.
Mystik dann eben an wirklich gefährlich bis hin zu tödlich zu werden.
Ähm und ich weiß es nicht. Also wie passt Aberglaube und Esoterik zusammen? Ähm ist Esoterik vielleicht.
Eine ansatzweise institutionalisierte Aberglaubensrichtung.
Also wurde vielleicht das Christentum anfangs auch,
so betrachtet wie wir heute Esoterik betrachten, halt eine neue Glaubensrichtung, eine neue Glaubensausrichtungsrichtung, die irgendwie damals noch ganz neu und wenig verbreitet war und schräg angesehen, verfolgt teilweise.
Ähm und äh so wie wir das heute mit mit Esoterik tun ähm.
Ich glaube, dass Esoterik versucht ein deutlich härteren.
Einfluss auf das Leben, ihre Anhänger zu haben als das Christentum tut, das Christentum verlangt von den Anhängern auch einiges ab, äh was im Wesentlichen auf Rituale und Verhaltensweisen angeht. Ähm.
Und ja, es gibt auch christliche Prägungen, die einen von von tatsächlicher Medizin abhalten. Also da gibt's ja auch.
Ja man sagt dann Sekten innerhalb des Christentums ist auch eine schwierige Begriff Sekte und und
Kirche, wo es da die genaue Trennlinie hängt, hängt das nur von der Größe ab oder was genau? Also das verschwimmt dann relativ schnell irgendwie. Letztendlich.
Könnte man's ja auch einfach zusammenfassen und dem Überbegriff äh glauben und.
Ähm und sich dann die Frage stellen, dieser konkrete Glauben, den ich ja vor mir habe, ist das einer, der irgendwie harmlos ist.
Also schadet er mir oder nicht, ist das einer, der hilfreich ist, also bringt, bringt er mir Positives oder nicht? Ähm.
Einer, mit dem ich mich selbst identifizieren kann. Das ist ja auch mal so eine Frage. Ähm ja und.
Und finde ich darin das, was ich suche. Das ist ja auch häufig irgendwie ein Grund für Glauben, dass man etwas sucht.
Für viele Menschen ist glauben ja auch eher eine Sache der Tradition innerhalb einer Familie, also wie bin ich denn aufgewachsen? Deswegen nenne ich mich Herr Christ, weil ich halt christlich aufgewachsen bin und mein gesamtes Wertesystem. Daher rührt, dass meine Eltern,
sehr christlich sind, beziehungsweise Warenunfall von meinem Vater äh und mich eben so erzogen haben. Ich weiß, dass ich dieses Fertiggefüge auch genauso gut anders hätte erreichen können, aber ich hab's halt über das Christentum erreichen, erreicht und deswegen nenne ich mich Christ.
Äh jetzt muss ich nur noch irgendwann im Laufe dieser Episode erklären, warum ich mich Agnostiker nenne. Ähm.
Dann habe ich das diese diese drei diese drei Faltigkeit auch abgearbeitet ähm ja.
Eigentlich warnen vor Esoterik. Also ich kann mit Esoterik nichts anfangen. Ich kann ja auch mit dem kirchlichen Glauben,
nicht wirklich viel anfangen. Wobei ich da immer noch, also ich gehe ja gerne in die Kirche, um mich inspirieren zu lassen und ich beschäftige mich dann gerne mit dem, was Pastoren sagen, weil ich's interessant finde,
Was Pastorinnen und Pastoren aus,
Geschichten in der Bibel machen und ob ich daran irgendwie was finde oder nicht. Und auch wenn ich mich an dem reibe, was in der Kirche gesagt wird, sehe ich das immer noch als.
Äh Zugewinn für mich, weil es eine Reibung ist, die mich ja bereichert. Ich äh weiß dann, wovon ich mich abgrenzen will und das ist ja gut für mich,
So, deswegen mache ich auch das ganz gerne. Ähm äh.
Genau und das ist, glaube ich, auch eine ganz gute Handreichung für Umgang mit mit jeglichem Glauben. Sobald ich,
mir bewusst bin, dieses ein Glaubenskonstrukt und nicht wissenschaftlich belegbar und also wahrscheinlich falsch, aber ja vielleicht hilfreich, also nicht alles was falsch ist, muss ja gleich schlecht sein,
kann ja auch Sachen geben, die sind falsch, aber aber hilfreich und ähm.
Das ist ja meistens auch sehr persönlich und individuell zu betrachten, was ist denn jetzt eigentlich hilfreich für für meine Frage oder meine persönliche Situation? So ähm,
Und wenn ich mir bewusst bin, ist es handelt sich hier um Glauben,
äh und nicht um Wissen und dann kann ich selber betrachten, hilft mir dieses.
Diese Erkenntnis, die mir dieses dieser Glauben vermitteln will oder diese Handlungsanweisung, die mir dort äh gegeben wird, hilft mir das, ein Problem zu lösen,
Und äh bin ich mir bewusst, dass das jetzt nicht unbedingt rational zu begründen ist und oder wissenschaftlich zu belegen ist, was ich da mache, hilft es mir vielleicht trotzdem und ist es,
ungefährlich genug. Also Latscher ich damit keinen anderen Menschen oder benachteilige ich damit andere Menschen, das ist für mich so ein Faktor, der ist dann irgendwie ganz wichtig, gerade bei solchen Sachen.
Äh auch kann das ja schnell nach hinten losgehen bei bei Religionen, insbesondere aber auch bei bei Esoterik. Ähm,
Kann ich davon irgendwelchen Schaden nehmen und.
Ja kann oder kann die Umwelt davon irgendwelchen Schaden nehmen, wenn ich nicht dieser Glaube wenn ich diesen Glauben jetzt grade versuche zu verfolgen.
Genau und dann dann kann sicherlich auch ähm Aberglauben hilfreich sein.
Ich hab's ja auch schon mal erwähnt im Einschlafen-Podcast, dass ich durchaus ein,
numerisch geprägter Mensch bin, also wenn ich irgendwo eine 2undvierzig sehe, dann denke ich gleich, das ist gut, das ist die Antwort, das ist hilfreich und es gibt lauter so ja mystisch,
Zahlen wie die 23 zum Beispiel.
23 und 42 sind zwei ganz wunderbare Zahlen äh aus einer moderneren Mystik, die äh die bedeuten mir was und wenn ich sie sehe, dann fühle ich mich,
Wohl oder freue ich mich und das ist komplett irrational ähm überhaupt nicht wissenschaftlich belegbar, dass es irgendwas Gutes bedeutet. Ähm,
Aber es ist eine.
Eine Art von Esoterik oder Mystik oder Aberglauben, äh die mir dann ja hilft, weil es geht mir dann ja besser. Ich freue mich ja. Und ähm ich kann das dann reflektieren, das ist natürlich Quatsch ist und wenn es aber trotzdem gut ist, dann ja warum denn eigentlich nicht.
Ja jetzt verlaufe ich mich ganz schön, also der rote Faden dieser Episode ist nicht ganz stringend. Ähm.
Übrigens, habe ich es auch ganz schön verpennt, diese Episode überhaupt zu.
Zu planen und aufzunehmen oder so. Das wie gesagt heute ist der 10. Januar. Heute erscheint auch die Episode. Es ist äh jetzt ähm.
Zehn vor,
9 und in 40 Minuten, also normalerweise erscheinen die Episoden ja immer um zwanzig1 Uhr dreißig und dann 40 Minuten ist das soweit. Dann muss die Eposode hier fertig.
Produziert und äh und veröffentlicht sein.
Das schaffe ich vermutlich auch noch. Ich hab's aber nicht geschafft, mir rechtzeitig zu überreden, überlegen, worüber will ich hier eigentlich reden? So und dieses Thema mit der.
Ich hatte mir schon überlegt, so nachdem ich das gesehen hatte, dass die,
zufällig gerade eine Episode rausgebracht haben zu einem Thema, das sich in der letzten Episode hatte und Alexander hat sich jetzt grade selbstständig gemacht. Deswegen war das für mich so ein Herzens
Anliegen, das jetzt heute auch hier zu platzieren und zu erwähnen und euch alle dahin zu äh schicken, dass ihr euch das anschaut, was die da machen. Ähm.
Wusste ich aber nicht und ich ich hatte gar nicht vor letzten längeres Thema zu diesem Thema Aberglauben Esoterik und und Glauben zu machen,
Gerade irgendwie spontan an. Ich habe ja die die Liste, diese Themenliste, ähm habe ich auch letztes Mal vorgelesen.
Im Discord. Wo ist denn mein Discord? Kannst ja noch mal eben hier aufmachen und daraus zitieren.
Heute noch neun Themen Vorschlag muss ich schon wieder also überrascht mich jeden Tag mit neuen Sachen die sie wieder haben.
Es wird weniger DMs, Spam angezeigt. Ich bekomme doch gar kein DM-Spam.
Neue DMs werden automatisch auf Spam gefiltert. Na ja, mach halt. Ist mir jetzt auch egal, datenschutztechnisch wahrscheinlich vollkommen.
Nicht so gut, aber ja. Ähm.
So, Themenvorschläge, angepinnte Nachrichten, da ist sie.
Aktuelle Themenliste Teambuilding, Pizza, Handyspiele, Dorf versus Siedlung, der Sinn des Lebens und Karriere.
Esoterik gar nicht drauf.
Ja ich hatte mir für heute kein Thema ausgesucht und ich habe entsprechend auch gar nicht dem Illustratorinnenteam gesagt, was ich ähm.
Was ich mache und deswegen gibt's auch kein Episodenbild. Wenn ich nicht drum bitte äh und nicht drüber aufkläre, was kommt und dann funktioniert das halt nicht. Äh tut mir leid.
Ähm kommt aber wieder so und dann gab's unten noch das Thema ach so Politik, genau. Also wenn ich über Politik rede, God's World Master kann äh mag das nicht so gern, andere mögen's. Ich habe ja mal mich über den.
Gutenberg beschwert, dass der seinen Doktortitel erschummelt hat und ich habe meinen Doktortitel ehrlich gemacht danach und das ist ja wahnsinnig.
Bestimmt auch schon. Neun Jahre her oder so. Müsst ihr mal nachgucken, wann der wann der Gutenberg Skandal war. Ähm.
Und da habe ich beschwert, meine ersten Hörerinnenbeschwerden bekommen aus Bayern, CSU-Wählern, die den Gutenberg total toll finden und die hatten sich dann ganz doll geärgert, dass ich über den weil das doch so ein guter Mann sei,
und ähm seitdem achte ich so ein bisschen drauf, dass Politik hier nicht so sehr vorkommt.
Äh hier ging's um die Episode Wahlen, die so gut zum Einschlafen funktioniert hat. Ich soll mehr über Wahlen erzählen und das ist ja auch gar nicht ähm.
Also die Ergebnisse von Wahlen sind natürlich politisch.
Aber ich fand bei der also vor einem Jahr habe ich glaube ich erklärt, wie das Kommunalwahlsystem funktioniert. Äh das hat mich selber so äh überrascht, äh dass das so komplex ist.
Um so was zu erklären ist glaube ich wirklich politisch neutral äh und äh und auch langweilig genug. Ja, wahrscheinlich war die Episode ganz gut.
Was immer gut geht, ist Reisen, genau. Ich bin jetzt aber gar nicht verreist, deswegen,
Kann ich dazu gar nicht sagen. Noch mal kurz zurück zum Thema äh roten Faden aufgreifen,
Finanzierung ähm im Discord wurde auch wieder aufgebracht, dass ich mal gesagt habe, wenn ich 2 Millionen Euro hätte, dann könnte ich meinen Job an den Nagel hängen und äh viel mehr Podcasten.
Ja das stimmt, das habe ich mal gesagt. Ich glaube vor vor zehn Jahren, als ich den Pappkameraden Podcast gestartet habe. Das war ja mein erster Spin-off Podcast, weil ich im Einschlafen Podcast ja nur Monolog machen möchte,
mal irgendwie Gastsprecherinnen hier,
Alles drei Frauen, eine Hörerin äh eine äh hier Ani Grubens vom Sprachlos in München Podcast und meine Mama.
Hatte ich hier zu Gast. So und irgendwie hatte ich dann von einigen gehört, so dass das ja zum Einschlafen dann nicht so geeignet ist und das ist ja auch richtig,
zum Einschlafen braucht man Rituale und Vertrautheit und Intimität und das funktioniert dann nur mit Stimmen, die man dann schon kennt.
Ähm meine Stimme kennt ihr und wenn jetzt hier noch eine Gastsprecherstimme Sprecherinnenstimme wäre, dann äh wäre das eine.
Ein unbootmäßiges Eindringen in eure Intimsphäre im zum Schlafengehen.
So, dann habe ich den äh Popcorn-Podcast gestartet und da hatte ich so, ich glaube, als ich den gestartet habe, sogar ganz Scherz auch gesagt, dass dieser gesamte Podcast ist eigentlich ein Crowdfunding für meine Selbstständigkeit.
Habe ich eigentlich vor zehn Jahren gearbeitet, dass ich das unbedingt wollte. Was ich bei Xing glaube ich, habe ich gerade, bin ich gerade von.
Äh als ich den Podcast angefangen habe, war ich noch bei Comedia, danach war ich zwei Jahre bei Xing. Wahrscheinlich war ich gerade bei Xing, als ich das dann.
Die Idee hatte, da wollte ich gar nicht so unbedingt weg.
Xing war ein ganz netter Laden. So zumindest habe ich gedacht, wenn ich 2 Millionen Euro hätte, dann könnte ich meinen,
Lebenstraum erfüllen, eine Kneipe errichten oder kaufen hier in der Nähe, wo ich dann Kneipie brennen bin, äh Pizza backen kann,
Damals wusste ich noch gar nicht, dass ich den Pizzateig aus Sauerteig selbst herstellen würde, aber ja, passt total gut rein und dann in dieser Kneipe abends irgendwie mit Christian Musik machen und so.
Ist natürlich total absurd romantischer Traum gewesen, weil das Gastrogewerbe ja doch äh eher ein hartes Brot ist und das ganz schwer ist, damit Geld zu verdienen oder sich zu etablieren. Ähm aber Träume sind ja auch nicht dazu da, um realistisch zu sein.
Ähm und mit zwei Millionen hätte ich vielleicht genug Startkapital gehabt, um zu sagen, vielleicht ist es gar nicht so wichtig, dass ich davon gleich leben kann.
Weiß ich aber auch nicht, ob ich mit zwei Millionen da rausgekommen wäre. Aber das war so meine meine Idee damals. Ja, Inflation muss ja auch mit einbrechen. Aber wahrscheinlich sind's dann jetzt drei Millionen. Ja ähm und die Idee verfolge ich natürlich im Moment nicht mehr. Also.
Ähm alle, die jetzt diese Episoden finde, wo ich dieses Projekt beschreibe ähm ich habe ja damals sogar spendenwillige Menschen gesammelt und dann konnten die mir E-Mails schreiben, mit wie viel Geld sie da sich beteiligen würden.
Und ich habe dann gesagt, sobald ich bei zwei Millionen bin, sage ich euch Bescheid und dann müsst ihr's wirklich hier reinwerfen und dann geht's los. Ähm ich glaube, ich bin.
2tausend Euro oder so gekommen. Das ist natürlich schon erstaunlich. Äh viel Geld ist aber von 2000 Euro einmalig, also monatlich wär's schon okay. Äh einmalig könnte ich da ja nicht leben. Nee.
Nicht besonders lange. Vor allem keine Kneipe. Kaufen oder errichten und dann diese betreiben.
Ja ähm also das Projekt ist gestorben, aber ich find's irgendwie sehr beruhigend zu sehen, dass andere vom Podcasten leben können und dass ich, wenn ich,
wenn ich euch drum bitten würde, mich hier zu unterstützen, vielleicht auch davon leben könnte. Dann würde ich vielleicht sagen, okay, ähm ich mache mich jetzt selbstständig. Ich werde jetzt Podcaster, den einschlafen, Podcast gibt es,
wöchentlich und nicht mehr alle zwei Wochen, weil ich einfach.
Äh sehr viel mehr Zeit dafür hätte, könnte ich das dann machen, wenn ich meinen 40 Stunden Job, den ich jetzt habe, nicht mehr machen würde, aus welchem Grund auch immer. Ähm.
Das wird schon funktionieren. So es gibt im Moment gar keinen Anlass dazu, weil ich meinen Job sehr mag und das sehr spannend ist und,
und mir auch sehr viel also auch so schon sehr viel Sicherheit gibt und das ist einfach ganz cool. Gibt da im Moment keinen Grund,
zu ändern sollte sich aber irgendwann mal was ändern habe ich immer noch dieses,
Dieses Podcast und selbstständig machen in der Hinterhand und ich kann mich irgendwie darauf verlassen, dass es doch eine
klägliche Anzahl an Hörern gibt, die die mich unterstützen würden, tun ja jetzt auch schon einige. Ne, also auch auf obwohl ich gesagt habe, bitte unterstützt mich nicht, unterstützen mich ja noch sehr, sehr viele und äh übrigens an dieser Stelle mal ganz, ganz großen Dank. Ich habe jetzt gerade wieder meine.
Vorbereitet und geguckt was ich denn im Jahre 2022 an Spenden bekommen habe. Es ist wieder weniger geworden als äh die letzten Jahre und das finde ich auch gut. Ich bitte ja euch auch darum, dass es weniger wird. Ähm,
Es ist trotzdem noch ein erklärliches Sümmchen, viel mehr, als ich für ähm die ähm.
Für die Serverkosten und Mikrofonen und so weiter ausgebe ähm insofern ganz ganz lieben Dank dafür, weil so ein Dankeschön mit Geld zu hinterlegen. Äh es hat sprichwörtlich,
Äh nee, nee, nicht sprichwörtlich, sondern wortwörtlich wertvoll. So und dass ihr mich wertvoll findet, das finde ich gut,
Freut mich sehr. Ganz lieben Dank dafür, an alle, die sich da beteiligen, auf dem Fidor Bankkonto kommen da irgendwie so. Ein paar Leute haben halt Daueraufträge eingerichtet mit 50 Cent oder einen Euro oder zwei fünfzig haben auch einige.
Und die Hälfte davon schreibt dazu, dass es für einen Realitätsabgleich ist äh und die andere Hälfte, das ist fürn Einschlafen von das ist und das ist natürlich ganz nett so.
Als selbstständiger Podcaster könnte ich natürlich dann noch überlegen, ob ich entweder noch mehr Formate mache oder ob ich einfach noch viel mehr.
Erleben möchte. Also ich könnte ja Reisen machen, die müssen ja nicht alle besonders teuer oder aufwendig sein, aber ich könnte dann,
Äh vielleicht so deutsche Städte bereisen oder Wanderungen in Norddeutschland machen und dann von diesen Reisen berichtenden Reiseberichte funktionieren ja immer besonders gut.
Ja, ich bin überhaupt nicht abgeneigt, also diese Idee, mich selbstständig zu machen, so wie der Alexander und die Alexa das machen.
Ich finde das toll. Ich ich bewundere, dass die das tun und ich glaube, das wäre auch was für mich. Es gibt ja auch Leute, die sagen, das Hobby zum Beruf zu machen ist.
Vielleicht ähm ist das Hobby dann gar nicht mehr so lustig, wenn's der Beruf ist.
Und dann gefällt's einem gar nicht mehr und dann wird's eine große Katastrophe. Ähm ich glaube, beim Podcasten ähm.
Kann ich das ausschließen? Weil also das mache ich jetzt schon so lange und auch so intensiv und aufs mit so vielen Formaten schon ausprobiert, dass ich schon weiß, dass mich das natürlich manchmal nervt. Ähm,
Aber dass ich trotzdem genügend Atem habe, das durchzuhalten und auch ganz viel Freude daran zu finden. So und das ähm,
glaube ich nicht, dass ich wenn ich das jetzt hauptberuflich machen würde, dass es mich dann äh nur noch nerven würde,
weiterhin irgendwie eine schöne Tätigkeit und äh das Drumherum mit dem Feedback, was ich bekommen soll. Das ist ja alles super und das wird ja auch wahrscheinlich so bleiben.
Ja genau, deswegen.
Wie gesagt, ich schließe das nicht aus. Nur aktuell ist das kein konkreter Plan und noch kommt der Aufruf nicht, äh dass ich ähm eure finanzielle Unterstützung für eine mögliche Selbstständigkeit brauche.
Genau. So in diese Richtung mal abgeschnitten. Irgendwas war grad noch in meinem Kopf, was ich nochmal wieder aufgreifen.
Wollte. Ach ja, richtig, äh nicht in meinem Kopf, sondern auf meinem Kopf. Als ich eben kurz äh aufgestanden bin, um mir ein Glas Wasser zu holen, weil meine Stimme so belegt war, steht hier noch, ich trinke mal.
Lustiges passiert und zwar konnte ich auf einmal nicht mehr klar sehen und alles war,
verschwommen. Äh und jetzt ist es auch so, wenn ich mein Bücherregal angucke, ist es verschwommen. Ähm der Grund dafür ist ganz einfach. Ich habe eine neue Brille und diese neue Brille ist eine Lesebrille.
Ich habe seit ungefähr fünf Jahren,
Wahrscheinlich besser als ich, wenn ihr den Podcast aufmerksam verfolgt, dann eine Gleitsichtbrille, da bin ich zur Optiker gegangen, habe gesagt, sie hätte gerne eine neue Brille. Äh ja, mhm wie alt sind sie denn? Ja ähm wie halte ich den Namen? Er war dreiundvierzig oder so ähm.
Ja dann sollten wir mal über eine Gleitsichtbrille sprechen. Ich so was? Das ist doch nur für Ältere.
Ja, sie sind jetzt aber älter. Aha. Na gut, unsere Themen habe ich eine Gleitsichtbrille und das funktioniert auch sehr gut für mich
Ich habe jetzt sogar schon zwei Gleitsichtbrillen. Eine normale, womit ich halt in der Ferne,
oben durchgucken kann und dann unten so ein Bereich habe, wo ich näher sehen kann und dann habe ich mir zusätzlich noch eine Computerarbeitsplatz Leitsichtbrille anfertigen lassen.
Wo der
Bereich, in dem ich auf äh einen Meterentfernung bis ein Meter fünfzig Entfernung äh besonders scharf gucken kann, wo der ein bisschen größer ist, sodass man
nicht immer durch den unteren Bereich der Gleitsichtbrille gucken muss und da ich den Kopf immer nach hinten kippen muss, wenn man am Computer sitzt,
Es ist nämlich bei meiner normalen Gleitsichtbrille ist das so, oder wenn ich dann am Computer sitze oder was lesen will, kann ich halt nur ganz unten durch den ganz schmalen Bereich durchgucken. Da gibt's natürlich auch unterschiedliche,
Qualitätsstufen der äh Gleitsichtbrillen, dass die Bereiche unterschiedlich groß oder unterschiedlich angeordnet sind,
da hatte ich bei meiner normalen Gleitzeitbrille aber schon irgendwie ein relativ großes Nahsichtfenster irgendwie einbauen lassen.
Ähm also tief in die Tasche gegriffen. Ähm.
Aber so zum zum dauerhaft Lesen reicht's ist es halt auch nicht angenehm. So mit der Computerausweisbrille kann ich schon ganz gut also für den Computer wirklich toll.
Äh und auch in der Ferne kann ich interessanterweise damit noch relativ scharf gucken. Das ist jetzt nicht komplett verschwommen,
darf ich natürlich nicht Auto fahren, hab ich mir sagen lassen, man ist dann nicht versichert, wenn man einer Computerausgleichsbrille Auto fährt, was mich aber echt irritiert, dann in meinem Führerschein steht, ich brauche eine Sehhilfe,
und ich habe dann ja eine Sehhilfe auf, wenn ich diese Computeraustauschbrille trage und ich kann auch in der Ferne scharf gucken. Also es irgendwie verstehe ich nicht, warum er nicht versichert sein soll, aber sei es drum. Ich habe ja die.
Gleitsichtbrille und die funktioniert ja auch gut.
So aber zum ganz entspannten Lesen und aus wirklich nur lesen habe ich gedacht so vielleicht wär's ganz gut wenn man noch einmal eine dedizierte Lesebrille hätte.
Die halt wirklich nur auf den Bereich ähm ja also.
Vierzig bis 80 Zentimeter, also Buch irgendwie Arm angewinkelt lesen oder Arm so bisschen weiter ausgestreckt lesen. Ja, wenn man das hätte. Meine Frau hat das nämlich auch ähm.
Und die kann damit ganz entspannt lesen.
Ja, dann bin ich zur Optik gegangen, habe gesagt, ich hätte gerne eine Lesebrille und dann ja, da habe ich jetzt eine Einstärkung Lesebrille bekommen und das ist toll. Also.
Äh alles, was was näher ist als 20 Zentimeter, kann ich durch Dank meiner Kurzsichtigkeit sowieso sehen, wenn ich über die Brille rüberschiele, aber so dicht halte ich auch eigentlich kein Buch. Es sei denn, es sind ganz, ganz kleine Buchstaben drin oder das Handydisplay, wenn da was ganz kleines drauf ist,
Aber so die normalen Sachen, die kann ich halt ähm wirklich ganz gut lesen und mit der Computerarbeitsbrille wie gesagt, das ist halt doch eher so ein bisschen.
Immer den Kopf so ein bisschen nach hinten geneigt, damit ich da unten durchgucken kann. Und jetzt mit der Lesebrille, das ist fantastisch. Also da kann ich den Kopf halten, wie ich will, ganz entspannt und ich kann.
Kann sehr gut lesen, aber ich kann halt in der Ferne nicht mehr gucken. So, jetzt habe ich mir zum Einschlafen Podcast aufnehmen, wo ich dann ja auch nachher Kant vorlese,
aufgesetzte,
unter lauter unlauterkeit. Okay, erstes Wort schon mal verkackt. Äh muss ich dann nachher dran denken,
äh das das sieht wunderbar, also ist richtig toll, es macht richtig Spaß äh mit dieser Brille zu lesen, deswegen heißt es ja auch Lesebrille und ich,
nur in der Ferne sehe ich damit nix mehr und das da habe ich einfach nicht dran gedacht. Also ich habe die jetzt erst das zweite Mal überhaupt auf und ähm.
Oder angezogen. Der Holger sagt immer, Brillen zieht man an. Ich sage immer, Brillen setzt man auf. Wahrscheinlich beides legitim.
Ähm sondern bin ich aufgestanden, um mir ein Glas Wasser zu holen. Ich war echt irritiert, warum alles so unscharf ist, als hätte ich gar keine Brille auf.
Ist es so ein bisschen weniger unscharf? Ich prüfe gerade mal, ich gucke hier mal rüber und das Bücherregal ist komplett verschwommen. Mit Lesebrille ist es ein bisschen weniger.
Aber immer noch zu verschwommen, sodass ich die Worte die Bibel ganz groß gedruckt auf meiner Bibel nicht entziffern kann. Ich kann keinen einzigen Buchstaben. Doch da oben habe ich doch den Pilzführer stehen.
Zum Pilze sammeln, Pilze identifizieren braucht kein Mensch ein nicht, weil ich sammle immer nur die Pilze, die hundertprozentig selbst identifizieren kann, mit so einem Pilzidentifikationsbuch in Wald zu gehen und da irgendwie zu glauben, man könne jetzt,
Pilz, den man vorher noch nicht gesehen hat, irgendwie anhand des Pilzidentifikationsbuches so eindeutig identifizieren, dass man in Essen könnte. Ähm halte ich für äußerst gefährlich, würde ich nicht machen. Ähm.
Deswegen nehme ich den auch nie mit zum Pilze sammeln, sondern ich gehe in Wald und suche Pilze und finde meistens Maronen und Steinpilze, vielleicht mal einen Birkenpilz.
Ähm und ganz viel Glück habe Pfifferlinge. Ich habe einmal eine Krauseglocke gefunden und alle diese Pilze kann ich.
Äh erkennen, bei der Krausen Glocke würde ich wahrscheinlich noch mal mich nachversichern oder so. Aber die habe ich einmal in meinem ganzen Leben gefunden. Insofern ist das vielleicht auch nicht so wichtig.
Ja ähm gut so so viel zu lesen und dann war ich halt wirklich irritiert, warum es alles so unscharf. Garmisch bei meiner Frau vorbei und habe das erzählt und meinte, ja, willkommen in meiner Welt, wenn ich meine, diese Brille auf habe. So ist das dann halt.
Aber dafür ist ja auch nicht da. Ich habe ja hier meine Gleitsichtbrille neben mir liegen und wenn ich fertig bin mit lesen und Podcast aufzeichnen, dann,
Kann ich einfach ähm wieder meine Gleitsichtbrille anziehen und aufsetzen und.
Kommen da mit Sicherheit durchs Haus. Ich komme ja auch ohne Brille sicher durchs Haus, weil ich kann unser Haus ja gut genug.
Nachts aufstehe, um mir noch ein Glas Wasser zu holen oder auf Toilette gehen oder so, dann mache ich das auch ohne Brille. Dann mache ich ehrlich gesagt auch ohne Licht anzumachen,
Nicht weil ich Strom sparen will oder mir den den Griff zur Brille sparen will, sondern ähm weil ich's vermeiden möchte durch Licht,
wach zu werden in der Nacht. Also so schnell wird man nicht wach durch äh Licht in der Nacht, aber ich möcht's halt einfach vermeiden. Ich möchte, dass es dunkel ist, wenn ich nachts aufstehe.
Genau und dann kommt's mir noch zu Pass, dass ich Dank meiner Kurzsichtigkeit mich auch ohne was zu sehen im Haus ganz gut zurechtfinde.
Ja, so ist das Aberglauben? Hm, komme ich wieder zurück zum Thema? Habe ich irgendwie,
Was habe ich denn so für Aberglauben, was weiß ich selbst, aber Zahlen hatte ich schon genannt.
Beim Fußball, also als Fan, als Fußballfan hat man ja auch häufig Aberglauben und ich ich merke das schon, wenn ich äh eine bestimmte Klamotte anziehe, also ein Trikot oder so ins Stadion gehe und wir gewinnen.
Äh dann ziehe ich dieses Trikot beim nächsten Heimspiel garantiert wieder an,
Weil ich denke, oh, das muss ja Glück gebracht haben. Ich habe mal geglaubt, also beziehungsweise ich habe mir mal eingeredet zu glauben,
wenn ich Sankt Pauli spiele von zu Hause aus auf äh im Fernsehen schaue auf diesem Bezahl Fernsehen, was ich äh wirklich nicht toll finde, weil es ein Bezahlfernsehen ist, wo ich dafür bezahle, dass ich Werbung gucke.
Verschiedene Geldströme hatten wir heute schon, Finanzierungsmodelle äh man darf sich natürlich nicht immer nur auf einen Finanzierungs,
verlassen und das ist auch legitim so nur,
Privatfernsehen funktioniert ja so, dass sie sich über Werbung finanzieren und dann ähm zusätzlich noch sagen, wenn du wenn du irgendwie dir das noch in HD gucken willst, dann kostet's halt ein bisschen extra.
Ähm aber dieses Bezahlfußballfernsehen und ihr wisst schon, welches ich meine.
Dann äh da da bezahlt man dann monatlich 30 Euro.
Oder wenn man immer kündigt und dann sagt, na gut, wenn ihr mir's billiger macht, kündige ich doch nicht, dann zahlt man 20 Euro, damit man Bundesliga gucken kann,
und muss halt trotzdem richtig viel Werbung gucken, also richtig viel und unangenehm und so das teilweise das Spielfeld verdeckt wird und oder dass das Spielfeld klein wird Unternehmen in einem so einem Hockeystick,
ist dann irgendwie Bastian Schweinsteiger und ist Chips und so, das ist irgendwie ich find's unangenehm. So, aber ich habe das genutzt, um Sankt Pauli gucken zu können während der Pandemie oder für Auswärtsspiele oder oder so was,
Dann gab's eine Phase, wo immer wenn ich über diesen Bezahlfansender äh oder gestreamt Sankt Pauli gucke, haben sie immer verloren.
Ähm und wenn ich im Stadion war, haben sie nicht verloren und das das war wirklich so eine äh Korrelation, die war ganz ganz auffällig.
Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität, kennt ihr sicher ne. Also Korrelation bedeutet, dass Korere gemeinsam laufen.
Ähm wenn Dinge äh,
scheinbar ähm äh immer gleichzeitig passieren. Also ähm ich wache nachts auf,
und ich sehe den Vollmond,
Ähm dann dann ist das vielleicht eine Korrelation, dass man nachts aufwacht und und dass der Vollmond am Himmel steht. Das bedeutet aber nicht, dass es unbedingt eine Kausalität ist, also dass das irgendwas miteinander zu tun hat und sich gegenseitig bedingt Kaußalität bedeutet,
Eine bewirkt das andere und viele Menschen glauben, dass äh der Vollmond bewirkt, dass man nicht gut schlafen kann.
Ja genau dann, wenn
man keinen Vorhang hat und das Fenster genauso ist, dass einem der Vollmond irgendwie ins Zimmer scheinen kann und das dann ganz hell ist, denn Helligkeit, da gibt's tatsächlich eine Kausalität bei Helligkeit äh schläft man schlechter als,
in Dunkelheit. Ähm deswegen ja auch mein meine Bestreben gegen Lichtverschmutzung. So.
Aber wenn man eine einen Vorhang hat und das Zimmer dunkel ist, dann ist eigentlich egal, ob draußen Vollmond ist oder nicht,
Es fällt einem halt nur dann wahrscheinlich häufiger auf, wenn man nachts aufwacht und rausguckt und da ist ein Vollmond, dann,
fällt's einem auf und wenn man nachts aufwacht und man guckt raus und da ist kein Vollmond, dann fällt's einem nicht auf und dann beachtet man nur die Fälle, in denen einen das aufgefallen ist und dann hält man diese Korrelation für eine Kausalität.
Hm, eigentlich ist es sogar nur dann, wenn eine Korrelation, wenn man jedes Mal, wenn man aufwacht, dann auch den Vollmond sieht,
genau genommen. So und es gab eine ganz starke Korrelation von Sankt Pauli verliert, wenn ich über diesen Streaming bezahle, Dienst äh Sankt Pauli,
von zu Hause aus gucke,
Und ich habe dann wirklich geglaubt. Ich habe dann geklappt, wenn ich jetzt das nicht einschalte, dann verlieren sie vielleicht nicht und das kann natürlich auch ab und zu passiert äh und da war ganz viel Aberglauben dabei und das war mir natürlich bewusst,
Und ich habe aber diesen Aberglauben bewusst eingesetzt und genutzt, um mein eigenes Konsumverhalten anzupassen. Also es war ein sehr hilfreicher Aberglauben, weil ich's erstens halt genossen habe. Also ich.
Auch wenn Sankt Pauli verliert, ist das ja mein Verein und ich bin glücklich, dass ich Fan bin und ich genieße das, wenn wenn die spielen, egal ob sie gewinnen oder verlieren, denn auch wenn ich mich drüber ärgere, dass sie verlieren.
Ist das ja etwas, was ich freiwillig tun, was ich dann genieße, dass ich mich drüber ärgern kann. Ähm so und wenn ich dann,
Spiel nicht live schauen will, sondern vielleicht nur hinterher auf Sankt Pauli TV die Zusammenfassung. Äh dann kann ich anhand dieses Aberglaubens kann ich mir irgendwie zurechtlegen, warum das jetzt auch besser führt, den Verein ist, wenn ich das so mache,
und nicht live verfolge. Ähm.
Oder wenn ich mal wieder ins Stadion will und nicht genau weiß, ah ich habe doch aber dieses Abo von diesem Bezahl-Streaming-Dienst, dann ähm.
Äh habe ich äh anhand dieses Aberglaubens eine Ausrede, warum ich dann trotzdem auch nochmal wieder Geld für eine Karte ausgebeutet. So und so kann ich aber glauben, dann wieder positiv nutzen. Das war eine Sache der Wahrheit. Also.
Offenbar nicht wirklich geglaubt, ne? Ein Aberglauben ist ja doch eher, wenn man's dann wirklich glaubt und nicht, wenn man sich eigentlich bewusst ist, dass es nur ein Glauben ist und das ist ja gar nicht stimmt.
Oder hm na gut, was habe ich denn noch für Aberglauben, auf denen ich gerne reinfalle.
Vielleicht könnt ihr mir mal schreiben, vielleicht mal lustig, weil ihr hört mir ja viel zu, weil wahrscheinlich schlaft ihr dabei doch meistens ein, aber falls ihr zufällig noch wach gewesen seid und was gehört habt, was ihr als Aberglauben einschätzen würdet,
dann schickt es mir ruhig mal.
Jetzt bin ich gespannt, was ich bekomme. Ich frage selten so direkt nach Feedback. Ich bekomme manchmal Feedback ähm äh ungefragt.
Und das ist manchmal gut und manchmal äh weniger schön. Also ich bekomme ganz ganz selten weniger schöne E-Mails, also wirklich selten,
Drei oder vier im Jahr ähm und manchmal ist das dann eben ungefragtes Feedback.
Oder Ungefragtes, hey, du solltest mal äh das und das machen, weil äh du bist ja offensichtlich so oder so eine Person und ähm das.
Dann meistens eher nicht alles so. Das eine oder andere Mal so ein bisschen übergriffig gewesen, aber wie gesagt, das ist ganz, ganz selten.
Ähm die meisten E-Mails sind da wirklich einfach nur voller Dankbarkeit und voller Nettigkeiten.
Und voller Zuwendung und so. Ja, das ist das ist toll.
Ja. So und jetzt habe ich glaube ich genug abgeschliffen, ne? Oh, 50 Minuten. Eben, als ich geguckt habe, war ich noch bei 30 Minuten. Da dachte ich ähm.
Na also dreißig Minuten ist ja ein bisschen kurz für eine Einschlafen-Podcast-Episode und jetzt habe ich nochmal soweit rausgeholt, dass ich mir 50 Minuten gelandet bin. Immer erzählt, hey und das ist ja schon wieder so der Standard, ne.
Äh ja.
Gut, dann mache ich immer eine Kapitelmarke. Das ist auch meine erste Kapitel, also Anfang ist der Kapitelmark und jetzt.
Der könnte es natürlich nochmal durch das aufgenommen durchgehen.
Gucken, wo habe ich eigentlich worüber gesprochen und ein Kapitelmagen setzen? Ich glaube, dafür bin ich heute ein bisschen zu wild, hin und her.
Gesprungen, also lese ich euch jetzt einfach Rilke vor.
Wir sind in der weiß nicht ich vergesse das immer wieder achten Energie oder so Location siebzehn bei 25 Prozent immer noch.
Und Sie, die halbe Sicherheit des Vogels, der beinahe, beides weiß, aus seinem Ursprung, als wäre er eine Seele der Etrusca.
Aus einem Toten, den eine Raum empfing, doch mit der ruhenden Figur als Deckel,
Und wie bestürzt ist eins? Das Fliegen muss und stammt aus einem Schoß wie vor sich selbst erschreckt durchzuckt's,
die Luft, wie wenn ein Sprung durch eine Tasse geht, so reißt die Spur der Fledermaus durchs Porzellan des Abends.
5hundert so wie gesagt, zweiundzwanzig, ne? Einundzwanzig, zweiundzwanzig. Ich glaube zweiundzwanzig.
Was soll ich denn da stehen? Einundzwanzig. Sehr gut. Also 522 ist heute. Ähm ja.
Kommen wir zu Kritik der reinen Vernunft. Band zwei.
Seite. Wo ist denn hier der Absatz? Also bis dahin hatte ich glaube ich gelesen.
Seite B siebenhundertsiebenundsiebzig. Schnapszahl in der transzendentalen mit hohen Lehre.
Die Disziplin im polemischen Gebrauch Augen zu und zugehört.
Es tut mir leid eben dieselbe Unlautbarkeit für Stellung und Heuchelei sogar in den Äußerungen der spekulativen Denkungsart wahrzunehmen, worin doch Menschen das Geständnis ihrer Gedanken billigermaßen offen und
zu entdecken, weit weniger Hindernisse und gar keinen Vorteil haben,
Was kann den Einsichten nachteiliger sein als sogar bloße Gedanken verfälscht,
einander mitzuteilen, Zweifel, die wir wieder unsere eigene Behauptung fühlen, zu verhehlen oder Beweis gründen, die uns selbst nicht genug tun, einen Anstrich von Evidenz zu geben,
Solange indessen bloß die Privateitelkeit diese Geheimrente anstiftet,
welches in spekulativen Urteilen, die kein besonderes Interesse haben und nicht leicht eine apodiktischen Gewissheit fähig sind, gemeiniglich der Fall.
Ist so wie das steht dann doch die Eitelkeit anderer mit öffentlicher Genehmigung und die Sachen kommen nicht zuletzt dahin wo die lauteste Gesinnung und Aufrichtigkeit auch gleich weit früher sie hingebracht haben würde.
Wo aber das gemeine Wesen dafür hält, dass spitzfindige Vernunftler mit nichts Minderem umgehen, als die Grund,
Weste der öffentlichen Wohlfahrt Franken zu machen. Da scheint es nicht allein der Klugheit gemäß, sondern auch erlaubt und wohl gar rühmlich,
der guten Sache eher durch Scheingründe zu Höfe zu kommen,
als den vermeintlichen Gegnern derselben auch nur den Vorteil zu lassen, unseren Ton zur Mäßigung einer bloß praktischen Überzeugung herabzustimmen,
und uns zu nötigen, den Mangel der spekulativen und apodiktischen Gewissheit zu gestehen,
sollte ich ich denken, dass ich mit der Absicht eine gute Sache zu behaupten, in der Welt wohl nichts übler als hinterlässt Verstellung und Betrug vereinigen lasse,
Dass es in der Abwägung der Vernunft Gründe, einer bloßen Spekulation alles ehrlich zugehen müsse, ist wohl das wenigste, was man fodern kann.
Könnte man aber auch nur auf dieses Wenige.
Sicher rechnen, so wäre der Streit der spekulativen Vernunft über die wichtigen Fragen von Gott, der uns Sterblichkeit der Seele und der Freiheit entweder längst entschieden.
Oder würde sehr bald zu Ende gebracht werden. So steht öfters die Lauterkeit der Gesinnung im umgekehrten Verhältnisse.
Der Gutartigkeit der Sache selbst und diese hat vielleicht mehr aufrichtige und redliche Gegner als Verteidiger.
So
In diesem Sinne, ich wünsche euch alle ein gutes Jahr zwanzig dreiundzwanzig. Falls es noch vor euch liegt, wenn ihr das jetzt erst hört, wenn's schon hinter euch liegt, hoffe ich, dass ihr ein gutes Jahr zwanzig dreiundzwanzig.
Gehabt habt.
Äh falls ihr da noch gar nicht gelebt habt, weil es jetzt gerade während ihr das hört, das Jahr 2050 ist, ich habe ja keine Ahnung, wie lange diese Dateien im Internet verfügbar sein werden. Wahrscheinlich für immer, weil.
Ich weiß ja aufheben wird. Keine Ahnung. Ähm dann ja, er hört ihr hier quasi gerade die die Vergangenheit faseln.
Schöne Grüße in die Zukunft.
Gilt allerdings auch für alle, die diese Episode jetzt gleich runterladen, weil jetzt ist ja grade ähm Dienstag der zehnte.
Januar zweitausenddreiundzwanzig einundzwanzig Uhr einundzwanzig. Ich muss mich jetzt so langsam bei allen hochzuladen.
Äh und ihr hört es später. Also schöne Grüße in die Zukunft. Ähm ich hoffe, ihr schlaft gut. Ich habe euch alle lieb. Bis zum nächsten Mal. Gute Nacht.