EP 517 ~ Lesen, Bücher und Goethe

Ich erwähne mein Bücherregal ja oft, weil ich während der Aufnahme immer genau draufschaue. In dieser Episode rede ich über das Lesen im Allgemeinen und die Bücher, die ich gerade gelesen habe oder lesen möchte. Bookcaster Toby! 🙂
avatar
Toby
avatar
Lisa

Lesen, Bücher und Goethe - Episodenbild

Transkription

Diese Transkription enthält vermutlich ein paar Fehler, hilft aber bei der Suche. Wer das hier liest schläft auch ein!


Hallo ihr Lieben und herzlich willkommen zum Einschlafen-Podcast Episode 5hundertsiebzehn. Ich bin Tobi, ich lese euch heute ein bisschen Goethe vor aus der italienischen Reise. Davor,
den Regel der Woche, das Ende der siebten Elegie und am äh davor erzähle ich euch was ähm,
Was ich ablenken soll von euren eigenen Gedanken, damit ihr besser einschlafen könnt. Die Beine haben einen kleben.
Ja ähm genau so ich bin grad so ein bisschen von der Rolle. Ich habe mir hier oh ich heute ist ich ich nehme zum ersten Mal seit längerem wieder. Ähm,
Wieder äh weit vor Veröffentlichungstermin auf. Ähm tatsächlich nicht mal eine Woche nach der letzten Veröffentlichung. Heute ist Sonntag, der,
Dreiundzwanzigste glaube ich. Was ist denn heute für ein Datum? Weiß ich gar nicht, steht da oben nicht. Äh ja, vielleicht der dreiundzwanzigste.
Genau, gestern war der zweiundzwanzigste, hat der Alex Geburtstag und Annika, alles Gute nachträglich.
Ja ähm so, also 23. Oktober 222 heute sind Landratsstichwahlen gewesen. Also es ist nicht das Thema der Episode, das kommt gleich, da geht's um Lesen, Bücher und so.
Ähm,
Nee, aber diesen Landrat zur Stichwahl, die hat sich ergeben, weil bei der Landtagswahl vor zwei Wochen hat zeitgleich die Landratswahl stattgefunden. Das ist ja eh schon mal verwirrend, denn Landrat,
Was ist das überhaupt hier? Ich glaube, die meisten Leute wissen das gar nicht,
Gemeinderat ist das Gremium, das äh für eine Gemeinde, also die unterste Ebene einer Kommune äh so so politische Dinge entscheiden kann.
Ähm das heißt Gemeinderat, Landrat ist aber nicht das gleiche fürs Land, sondern hat erstmal nichts mit dem Land zu tun, sondern mit dem Landkreis.
Also Kreis und nicht an Land,
Und ist auch kein Rat, also ist kein Gremium, sondern ist eine Person. Letztendlich ist der Landrat von einem Landkreis, die ähm,
der ähm der Verwaltung, also der Verwaltungschef. Der oberste Verwaltungsdirektor sozusagen von einem Landkreis. Ich wohne ja im Landkreis Harburg,
heißt Harburg hat aber nichts mit dem Stadtteil Harburg oder dem Bezirk Harburg, der Stadt Hamburg zu tun, sondern ist quasi südlich von Hamburg ein anschließender Landkreis.
In Niedersachsen unsere Kreisstadt ist äh Winsen in der an der Luhe.
Ander Lua, genau. Vincent Luhe und da ist auch unsere Kreisverwaltung. Ich war da mal das sind ziemlich beeindruckend große Gebäude mit sehr vielen Büros und ja, ich glaube, das sind schon ziemlich viele Angestellte, die da ähm,
Geführt werden müssen. So, da ist halt so das Bauamt und da ist dann irgendwie,
Ja, alle möglichen Ämter sind da. Die Beamten dort, die Verwaltungsangestellten, die haben halt als obersten Chef sozusagen.
Landrat, das hat die letzten 15 Jahre oder so schon der Rainer von der CDU gemacht und heute ging es darum, dass ähm für die nächsten neun Jahre,
Ein neuer Landrat gewählt wird. Ich weiß nicht genau, warum's 9 sind. Es ist irgendwie auch alles so ein bisschen verwirrend, also relativ lange Zeit.
Es gab nur drei Bewerber vor der ersten Wahl vor zwei Wochen hat keiner davon,
Äh die absolute Mehrheit errungen, die aber notwendig gewesen wäre, deswegen kam es zur Stichwahl zwischen.
Äh Michael, weiß gar nicht wie der Vorname ist Kramm von der SPD und Rainer Rempe von der CDU. Ähm.
Beides so Leute, ich weiß nicht, also der der Rampe hat das anscheinend ganz ganz souverän gemacht so die letzte Zeit. Ähm hat sogar Wahlunterstützung von einzelnen Grünen bekommen, nicht von den Grünen insgesamt, aber so von einzelnen.
Und da kam ja keiner. Ich weiß nicht. Ich ich konnte die beiden überhaupt nicht einschätzen, weil echt echt schwierig, aber was mich halt richtig fertig macht, äh ist die Wahlbeteiligung. Äh sie ist noch gar nicht ganz durchgezählt. Es ist jetzt 19 Uhr,
Vierzehn. Ich frage mich, warum sage ich durchgezählt ist, weil es einfach echt,
Äh wenig Stimmen sind die gezählt werden müssen. Ich habe hier gerade die Seite für Hagensdorf offen, also das Dorf, in dem ich wohne, hatte eine Wahlbeteiligung von siebzehn Prozent, also von tausendzweihundertdreizehn,
waren nur 206 Wähler überhaupt dort äh und vier,
Und die ungültige Stimmen gab es, also zweihundertzwei gültige Stimmen, die gezählt werden mussten. Da kommen natürlich noch die Stimmen aus der äh Briefwahl dazu.
So und das waren bestimmt ein paar mehr. Das kann man hier nur leider gar nicht so genau sehen. Für die gesamte Samtgemeinde Tostedt haben wir eine Wahlbeteiligung von 29,2 Prozent und ich glaube, die ist auch durchgezählt, oder?
Ja. Im gesamten Landkreis Harburg, 29,9 Prozent.
Ich glaube, das ist alles durchgezählt. Hier ist keine kein einzelnes äh Dings mehr ausgegraut. Ja, es ist,
amtliches vor Endergebnis, also noch nicht amtliches Ergebnis.
Vorläufiges Endergebnis, so heißt das sogar, ähm hat Herr Rempard 57,6 Prozent der Stimmen bekommen, darf also weiter regieren und Herr Kamm, Michael Kamm, da steht sogar 2undvierzig Komma vier.
Eine schöne Zahl, zweiundvierzig.
Ja ähm lässt mich so ein bisschen ratlos zurück. Also klar, die Auswahl war jetzt nicht so so prickelnd, aber letztendlich geht's doch um eine wichtige ähm wichtige Personalie hier im Landkreis.
Schließlich na ja ähm gibt's ja auch so was wie Katastrophenschutz, der ist glaube ich auch beim Landkreis angesiedelt.
Wenn man mal ans Aartal zurückdenkt, da musst du glaube ich auch der Landrat irgendwie zurücktreten, weil er es nicht ordentlich gemacht hatte und wir sind ja nicht unbedingt gefeit vor Katastrophen, auch nicht hier in Norddeutschland.
Wenn man mal an die Gesamtsituation so denkt.
Na ja, äh schwierige Sache alles und ich merke gerade, ich nehme hier Stereo auf. Von einer Seite ist natürlich auch bescheid.
Muss ich mal gucken, wie ich das hinterher hinkriege. Ähm.
Ja, alles verwirrend und irgendwie äh frage ich mich irgendwie, wenn wenn nicht mal 30 Prozent der Leute wählen gehen, gilt das dann als demokratisch legitimisiert oder? Ist das irgendwie komplettes Desinteresse?
Wer da in Winsen irgendwie die die Verwaltung leitet oder ist das auch einfach Unwissenheit. Vielleicht haben's einige wirklich einfach nicht mitbekommen, dass jetzt nochmal, dass man nochmal zur Stichwahl muss.
Ja, ist schwierig. Ich habe da irgendwie keine keine klare Idee ähm was ich mit diesem Ergebnis jetzt machen soll.
Herzlichen Glückwunsch Herr Rarampe. Sie kriegen das schon hin äh.
Ist halt eine schwierige Partei. CDU mit so einem Fritze Merz als als Parteivorsitzenden, aber na ja.
Kann man sich ja vielleicht auch nicht immer aussuchen. Doch eigentlich kann man das. Egal. So ähm kommen wir mal zum Thema lesen. Das habe ich schon länger auf meinem Zettel.
Ähm ich habe ja mal angefangen mir so eine Liste vorzubereiten mit Themen,
und äh das steht da schon bestimmt anderthalb Jahre auf der Liste. Ich wollte mal,
zum Thema lesen was machen, also lesen ganz allgemein ist natürlich eine gute Fähigkeit,
Wir auch nicht alle, äh wahrscheinlich gibt es sogar überproportional viele Leute, die Podcasts hören, die nicht lesen können, weil's ja einfacher ist, also wenn man Informationen rankommen möchte und nicht lesen kann, dann kann man Podcasts hören,
Hat vielleicht jemand, der einem den Podcatcher einrichtet.
Oder den richtigen Podcast abonniert und dann kann man sich einfach Sachen anhören. Ähm darum darüber wollte ich aber gar nicht reden. Also erstmal ist natürlich,
Von von immensem Vorteil, wenn man lesen kann. Aber gar nicht referieren, das sollte eigentlich klar sein. Ich halte das für,
Wahnsinn. Ich kann mir das nur sehr, sehr schwer vorstellen, wie das Leben läuft, wenn man nicht lesen kann. Nee, ich kann schon äh lesen seit der Schulzeit,
Vor der Schule konnte ich noch nicht lesen, aber.
Ich habe tatsächlich schon in der Schulzeit sehr gerne gelesen und auch viele Bücher gelesen. Ich weiß noch, wie ich in meinem Bett lag. Ich hatte so eine kleine Koje, die in die Wand reingebaut war und da waren auch Bücherregale. Bücher haben auch bei meinen Eltern immer schon eine große Rolle gespielt.
Ja und ähm.
Habe ich dann die unendliche Geschichte gelesen und Momo und Ronja Räubertochter und natürlich auch viele Donald Duck Hefte und Bücher das lustige Taschenbuch. Rauf und runter ähm das hat mir immer viel Spaß gemacht zu lesen,
Habe ich auch mal viel gemacht. In meiner Jugend habe ich dann ähm,
Den Herrn der Ringe gelesen, diese drei grünen Bücher hatte ich mir aus der Bibliothek ausgeliehen,
und hab das gelesen ich war 16 das weiß ich noch weil ich zu der Zeit auch nach Irland gereist bin mit der Schule hab ich eine Ausfahrt gemacht,
und ähm die Gastfamilie, bei der ich drei Wochen lang untergebracht war, ähm die waren total nett. Und das war und das war ganz, ganz,
da zu leben. Ich habe mich da sehr gut aufgehoben gefühlt und ähm die hatten das Buch auf Englisch. Also die der der Gastvater fragt mich, was liest du denn da? Ähm,
ich glaube das heißt auf Englisch ah ja das habe ich auch und dann hat er das Buch geholt.
Ähm und ich war gerade beim Kapitel äh Baumbad und habe ich dieses Kapitel auf Englisch dort gelesen, einfach da weitergelesen, wo ich grad war und das hat mir mega gut gefallen. Das war richtig,
Schön dieses Buch auf Englisch zu lesen. Ich konnte damals, also,
noch lange nicht so gut Englisch wie Sky, dass heutzutage schon kann, also ich war zwei Jahre älter als Kai, aber die ist jetzt schon weiter im Englisch als ich, weil sie sich da noch viel intensiver damit beschäftigt als ich glaube ich,
schon nur noch als Sky liest schon nur noch auf Englisch die Bücher und,
Ja, ich ich habe da dieses eine Kapitel gelesen und als ich zu Hause war, habe ich sofort die grünen Bücher dann äh zurückgebracht zur Bibliothek und mir äh in einer äh ähm Buchladen Frisike in Tostedt habe ich mir dann,
Äh den Herrn der Ring auf Englisch bestellt. Das war sowieso auch ganz cool, weil das dann ein Band war ähm Taschenbuch, aber richtig dick,
Der Herr der Ringe Gesamtausgabe Lord of Wings,
Habe ich's auf Englisch weitergelesen. So und ich hab's auch irgendwann auf Deutsch glaube ich nochmal zu Ende gelesen, aber dieses eine Kapitel, das habe ich nur auf Englisch gelesen. Ja und na gut, was sind denn so die Bücher, die ich die ich so lese? Ähm.
Letzte große Buch, das ich gelesen habe, also dicke Buch, also Reihe eigentlich war das Lied von Eis und Feuer, du hast ja als Game of Thrones vertont, verfilmt worden ist. Ähm.
Und das habe ich sogar mehrfach gelesen. Das ist einfach eine wahnsinnig tolle Geschichte. Ähm.
Das auf Deutsch. Also auf Englisch habe ich's auf jeden Fall gelesen. Jetzt habe ich mir einen aufm Kindle gekauft, weil das ja auch so viel Material ist. War das ganz praktisch, dass am E-Book zu lesen.
Ja, das hat auch eine Weile gedauert. Ich lese nicht schnell und ich konnte noch nie besonders schnell lesen, aber seit ich diesen Podcast mache und das sind ja auch schon über zwölf Jahre, wie ich jetzt sagen kann.
Bin ich nicht schneller geworden, sondern ich glaube sogar eher langsamer. Und das liegt daran, dass ich hier im Podcast ja doch eher in etwas langsamer als Normalgeschwindigkeit lese. Also ich versuche ja entspannt zu lesen und nicht schnell.
Wenn ich jetzt ein Buch lese, also für mich, ohne es vorzulesen, dann lese ich nicht viel schneller als meine Vorlesegeschwindigkeit hier im Podcast ist und das ist ja nun mal sehr langsam,
Immer noch nicht durch, durch Kant, auch nach zwölf Jahren nicht und ja, das äh das bremst mich schon und manchmal nervt mich das, dass ich so langsam bin. Ich kann auch nicht viel schneller lies, also auch wenn's mir auffällt, oh, jetzt liest du aber wieder mit mit Vorlesesstimme im Kopf.
Ähm dann kann ich das kurz irgendwie ausschalten und lese dann kurz irgendwie schneller.
Ganz schnell wieder da zurück und manchmal nervt es mich, dass ich so lange brauche, um ein Buch zu lesen.
Ähm aber dann denke ich na immer, lese ich Bücher und komme halt trotzdem irgendwann durch.
Zwei Bücher wollte ich euch äh hier vorstellen, die ich gerade gelesen habe. Das Erste ist,
per Lastenrad durch die Galaxis ein Buch von Rute, Grütz, Bauch, die mittlerweile auch Podcasterin ist. Eigentlich ist sie Astronomin, also auch äh Wissenschaftlerinnen gewesen. Ist dann gewechselt in die Wissenschaftskommunikation.
Er wohnt in Wien, betreibt ein Pop-up Planetarium. Das ist ein ein Planetarium, aber nicht so groß gemauert, wie in Hamburg im äh Stadtpark, sondern äh aufblasbar. Sie kann es sogar,
komplett mit ihrem Lastenrad befördern in Wien und das macht sie dann auch, wenn sie in Wien äh Aufführung hat oder Vorstellung, Vorführung, ich weiß gar nicht, wie sie's nennt. Genau.
Äh deswegen heißt das Buch per Lastenrad durch die Galaxis. Es ist ein Astronomiebuch. Ähm sie verflechtet darin ganz nett,
so wissenschaftliche Inhalte. Man lernt sehr viel über Galaxien, weil das so ihr Lieblingsthema ist auch, aber auch sonst über Astronomie lernt man,
sehr, sehr viel und sie verflechtet das ganz wunderbar mit ihrer eigenen astronomischen Geschichte. Also sie beschreibt, wie sie auf den unterschiedlichen Stern warten, gearbeitet hat, wie es eigentlich ist, so auf so einer Sternwarte zu arbeiten.
Was ihr da alles so für Erlebnisse hatte und das ist total schön, es macht,
wahnsinnig viel Spaß das Buch zu lesen, weil man sich irgendwie äh es fühlt sich so an als sei man mit dabei. Äh teilweise hat sie es sogar absichtlich so geschrieben, als sei sie mit dabei gewesen. Es gibt so eine,
wo sie beschreibt, wie das Hable Teleskop repariert worden ist. Das musste ja repariert werden damals.
Weil die Linse falsch geschliffen war und dann musste irgendwie was angebaut werden. Das wird auch genau erklärt, wie und was äh die wie die Reparatur äh gemacht worden ist.
Das ähm das Kapitel fängt damit an, dass sie ähm quasi behauptet, sie sei selbst mit hochgeflogen. So eine Reisebericht von dem von der Reise zur Reparatur. Total nett, ist klärt sie dann natürlich auch auf, dass das nicht so war.
Ähm aber das ganze Buch fühlt sich so an, als sei man irgendwie mit dabei, bei diesen Geschichten, wie sie Sachen rausfinden und äh man lernt sehr, sehr viel. Ich,
Kenne mich ja eigentlich schon so ein bisschen aus in Sachen Astronomie. Ich halte mich dafür,
ansatzweise bewandert. Ich habe das natürlich nicht studiert und ich bin jetzt auch kein Experte, aber ich bin da auch äh sicherlich nicht komplett unbedeckt,
trotzdem lernt man eine ganze Menge. Natürlich vor allem in Sachen,
Galaxien, wie entstehen Galaxien, was für verschiedene Typen von Galaxien gibt es und äh ja das hat,
also ganz tolles Buch. Ähm ich mag natürlich auch ihre Podcasts sehr gerne. Sie macht auch mit Olga Klein zusammen einen Podcast,
Bei gibt's eine Reihe ein Jahr lang haben sie den Sternenhimmel in gemacht und jetzt machen sie immer den äh was man nicht sehen kann am Himmel,
Es ist ja auch eine Sache, die rot besonders gefällt, also mit bloßem Auge kann man halt viele Sachen gar nicht sehen am Sternenhimmel, zum Beispiel Galaxien, kann man nur eine sehen.
Ja doch nee, auf der Südhalbkugel kann man noch die beiden magelanschen Wolken sehen. Das sind auch so Zwerggalaxin. Ähm.
Die Andromeda Galaxie kann man mit bloßem Auge sehen. Habe ich auch schon öfter mal gesehen. Da muss man nur irgendwo sein, wo es besonders dunkel ist und es darf auch kein heller Mond am Himmel stehen. Dann kann man die Andrommel der Galaxie,
sehen. So alle anderen Galaxien kann man halt nicht mit bloßen Auge sehen, da braucht man dann schon Teleskope und darüber macht sie jetzt mit Holger irgendwie Sendungen bei,
Friend und sie macht eben auch den Podcast das Universum mit dem Florian Freistätter zusammen.
Auch ein Astronomen auch gewechselt in die Wissenschaftskommunikation.
Ja, Florian habe ich auch schon oft genug empfohlen. Ähm,
ganz, ganz toller Mensch äh macht ganz ganz tolle Inhalte. Die Sternengeschichten ist ja sein erster Podcast, den macht er auch schon über zehn Jahre.
Habe ich äh sogar verspätet gratuliert. Ich hole das hier im Podcast nochmal nach Florian. Herzlichen Glückwunsch zu zehn Jahren Sternengeschichten und herzlichen Glückwunsch, dass du mich auch äh in Sachen Episodenanzahl mittlerweile überholt hast.
Das ist jetzt meine 5hundertsiebzehn und ich glaube, du hast diese Woche auch die 5hundertsiebzehn äh rausgebracht,
Ähm also da bist du vorbeigezogen. Sehr stringent wie jede Woche eine Episode erscheint, das echt äh bemerkenswert und bewundernswert.
Und ich höre jede einzelne mit großer Freude und lerne auch immer noch dazu und das ist,
Ganz toll, lieben Dank. Genau, die beiden zusammen, Rotkreuz Bauch und Florian Freistädter machen den Podcast das Universum. Äh macht auch sehr viel Spaß, dazu zu hören,
also auch nur empfehlen und das Buch von Ruth äh ich glaube Florian hat sich ein bisschen dazu getrieben ein Buch zu schreiben. Florian hat uns schon sehr viele Bücher,
ähm habe ich auch einige von gelesen,
Der Komet im Cocktailglas ist eins davon. Wird auch sehr viel Spaß, sondern so einen Spaziergang, äh wo Florian beschreibt, wie man astronomische.
Dinge, astronomische Erkenntnisse äh in einem ganz normalen Leben irgendwie feststellen kann, ist sehr faszinierend. Genau.
Äh muss ich jetzt noch sagen, äh meine Frau Steffi guckt immer so, also die liest noch viel mehr, also die liest erstens schneller als ich und zweitens äh jeden Tag mindestens weiß nicht ein, zwei Stunden oder so, also sie liest,
Ein Buch nach dem nächsten und ähm zieht die so weg. Das sind im Wesentlichen Romane, Völlner, Krimis,
Fantasy teilweise ähm kann das schon gar nicht mehr richtig einschätzen, was da alles mit dabei ist. Ähm und,
Sie guckt dann auch immer äh Buc Tuber, also auf YouTube gibt es ganz viele Leute, die beschreiben Bücher und besprechen Bücher äh und die heißen dann Buktower und nicht YouTuber.
Gibt auch Bookstergrammer, die machen das gleich auf Instagram. Das ist ganz cool. Coole Community. Ähm,
Und da gibt's so ein paar Leute, die sich dann auch zusammentun und gemeinsam Videos machen. Also sehr nett. Also wenn ihr Leseratten seid und äh Input braucht, dann guckt euch mal auf Booktype um und,
Kann meine Frau noch ein paar Empfehlungen aussprechen, wem sie da folgt? Ich gucke da immer mal mit rein, aber dann geht's immer um Bücher. Ich weiß nicht, so Romane, so Krimis, Thriller, das interessiert mich eher nicht so, also ganz selten mal.
Ich habe mal von meinem Bruder zwei Ausgaben von äh och Gott, wie heißt der denn noch.
Ist auch verfilmt worden mit Tom Cruise und jetzt als Serie mit einem viel besseren Schauspieler. Tom Cruise hat nicht so gut funktioniert. Wahrscheinlich wisst ihr schon, wen ich meine. Äh das ist so ein,
US Veteranen Kriminalfälle verwickelt wird und die dann mit auflösen muss, damit er selber nicht drankommt oder so.
Ja ähm lese ich dann auch mal, aber.
Ja, ist eigentlich nicht so meins. Ich mag lieber so Bücher lesen, aus denen ich was lerne oder eben Fantasy.
Das lese ich auch gern, aber auch gar nicht so viel. Im Wesentlichen, also Fantasy ja. Das Lied von Eis und Feuer.
Herr der Ringe und ähm Atterland ist das eigentlich Fantasy.
Von Ted Williams ist das nee. Nee Steven sind das Abbaland. Oh jetzt komme ich hier ganz durcheinander. Ich glaube, ich muss gleich mal zum,
Äh nee, Ted Williams ist Aalet, richtig. Ich kann's von hier lesen, das ist ganz gut. Buch äh das Bücherregal steht mir quasi gegenüber hier.
Ähm sind so ähm,
Science-Fiction, aber auch mit Fantasy-Elementen. Sehr, sehr toll. Vier Bücher, ganz dicke Bücher und und macht sehr viel Spaß.
Äh Drachenweinthron habe ich noch gelesen, genau und das ist,
auch von Ted Williams.
Nils Stevensen ähm habe ich auch ab und zu was gelesen. Nico Marza ist ja von jedem und solche Geschichten. So Science-Fiction, bisschen so. Ähm,
Ja Dystopien, Zukunftsgeschichten ähm.
Wie bin ich da jetzt drauf gekommen? Ach so, weil ich Bücher bespreche und ich mich auf einmal hier. Vielleicht bin ich ein,
äh Podcaster. Ich weiß nicht. Aber nur heute. Meine Frau könnte es viel besser machen, weil ich gar nicht so viel viele Bücher kenne und gelesen habe.
Das zweite Buch, das ich euch heute empfehlen möchte, ist von Nora Heißpass, auch Podcasterin.
Sportjournalistin ähm und die hat ein Buch geschrieben über ihren Opa. Theo Hespers. Äh das Buch heißt mein Opa, sein Widerstand gegen die Nazis und ich ähm.
Und das ist ein sehr ergreifendes Buch, weil,
Nora, immer wieder hin und her springt zwischen der Jetztzeit, wie sie quasi die Geschichte ihres Opas recherchiert und zurückspringt in die äh Nazizeit, ins Dritte Reich, äh in der die Geschichte ihres Opas halt stattgefunden hat.
Ähm und und ja immer wieder so Parallelen zieht ähm,
was damals geschehen ist und äh dem was heute passiert mit dem wiederaufstrebenden,
Rechtsextremismus. Ich äh bin ganz froh, dass Nora das Buch fertig hatte,
vor jetzt in Schweden und Italien äh wieder so rechtsextreme Regierungen an die Macht gekommen sind. Das ist ja ganz furchtbar. Ähm wie das jetzt auf einmal normal wird, so eine faschistischen Gedanken zu.
Zu pflegen und dass man dann trotzdem in Parlamente gewählt wird, das ist alles ganz furchtbar so. Na ja ähm.
Genau, ihr Opa Theo Hespers ist halt von den Nazis verfolgt worden und am Ende auch hingerichtet worden.
Ähm das Buch beinhaltet auch die Geschichte zwischen die Beziehung zwischen Nora und ihrem Vater, also dem Sohn von Theo Hespers.
Die sich lange Zeit gar nicht verstanden haben und wie sie dann irgendwie quasi als Teil der Recherche wieder zueinander gefunden haben.
Und das ist alles alles sehr ergreifend und auch das letzte Kapitel in der äh in dem äh Nora dann,
quasi noch ein Fazit zieht und ganz stark Stellung äh bezieht und äh und Aussagen darüber trifft, wie wir eigentlich miteinander umgehen sollten,
wie wir mit dem Rechtsextremismus umgehen sollten ganz ganz starkes Buch so und das hat mich auf ganz vielen Ebenen abgeholt und mitgenommen.
Kann ich auch nur empfehlen, es sei denn natürlich man,
empfindlich auf äh Nazigeschichten, weil das doch,
ziemlich hart ist das nochmal so gut und genau recherchiert nach,
lesen, wie die Leute verfolgt worden sind, wie sie dann in den,
Ja in Anführungsstrichen Verhandlungen oder Gerichtsverhandlungen dann irgendwie auch nur verarscht worden sind und am Ende ging's nur darum, sie da abzumetzeln.
Ähm da muss man schon so ein bisschen hartgesotten sein, wenn man das liest. Ähm aber äh am Ende fand ich's extrem.
Bereichernd. Genau, Nora ist ja auch Podcasterin, die macht ausnahmsweise mal nichts mit Holger Klein zusammen, noch nicht, muss man da fast sagen, weil Holger sich ja irgendwie alle tollen Leute irgendwie äh äh jetzt habe ich mich gerade selber gelobt. Nein, ähm,
Holger findet immer mal Gesprächspartner, von denen viele dann auch sehr interessant und gut sind. Ähm eigentlich könnte auch mal mit Nora reden, denke ich. Ich glaube, Holger hatte mir Noras Podcast,
Was denkst du denn, ist einer ihrer Podcasts? Also der der eigentliche der erste Podcast von Nora ist äh die Anakronistin, das ist auch der Podcast in,
dem sie die Recherche zu ihrem Opa quasi begleitet und und Dinge darüber erzählt,
Genau. So und dann gibt es noch, was denkst du denn? Das ist ein Podcast mit,
Rita Molzberger, also Nora Heßperson Rita Molzberger unterhalten sich über Themen, die suchen sich immer ein Thema raus und Rita ist ähm Philosophin. An der Uni, also.
Wenn ich's richtig verstanden habe, weiß ich gar nicht so genau,
Was was sie genau tut, aber ähm Erita ist sehr belesen und sehr schlau und äh Nora ist ist auch sehr schlau. Vielleicht nicht ganz so gelesen, was äh philosophische Literatur angeht. Ähm,
Zumindest nicht so so sehr und ähm die unterhalten sich dann über diese Themen und nehmen das auseinander und
ordnen das ein und ziehen Bezüge und äh das macht total Spaß den beiden zuzuhören. Also man hört halt zwei,
Frauen bei intelligenten Gesprächen zu, fühlt sich so ein bisschen mit dabei, weil das
eben auch so spontan passiert. Also ist zwar sehr gut vorbereitet, aber das Gespräch selbst ist dann halt,
kommen sie zwischendurch auf Ideen, machen zwischendurch ein bisschen Quatsch und,
Ähm ja, das das macht total Spaß, den beiden zuzuhören. Genau und.
Äh ich glaube darüber über diesen habe ich dann auch.
Äh Nora kann habe ich nee die Anakonistin kannte ich auch vorher. Nicht ganz so stringend gehört, muss ich sagen. Dafür habe ich jetzt das Buch gelesen und sehr sehr genossen, ja.
Die beiden Bücher, das waren so quasi die die quasi die neusten Bücher, die ich jetzt grad so gelesen habe. Ähm ich habe aber noch einen SUB, habe ich gelernt, heißt das. SUB bedeutet Stapel ungelesener Bücher.
Aus der Bukzhuba, erklärt der Begriff.
Lesen äh vorlesen, was da äh bei ist, wie ertrunkenen von Carsten Jensen, viele der Bücher,
übrigens Geschenke, höhere Geschenke von euch.
11 Orte in Hamburg, die wir gesehen haben muss, habe ich wohl auch geschenkt.
Und das ist äh das niedersächsische Kommunalverfassungsgesetz,
äh habe ich bekommen, weil ich eben äh neben Samtgemeinderat ist.
So äh dann habe ich da noch stehen John Trelecky, das Cafe am Rande der Welt.
Nadine Angerer, die ehemalige Nationaltorhüterin im richtigen Moment meine Story ähm Gelassenheit gewinnt.
Politik als Beruf von Weber, das hat mir mal jemand empfohlen, als ich überlegt hatte Politiker zu werden, äh dass ich das lesen soll, damit ich's dann nicht mehr tue.
Stevens und Error steht da noch drauf. Das habe ich mittlerweile als Hörbuch gehört. Ist ja auch ganz gut zum Einschlafen, Hörbücher hören. Da kommt man auch noch mal so ein bisschen durch Literatur durch.
Ist ein Roman.
So ein bisschen in der Zukunft spielt, ne? Ja. Ähm hat auch sehr viel Spaß gemacht.
Oder nee, ist eigentlich eher jetzt Zeit. Also ist nichts Science-Fiction dran.
Krimi. Das Glasuniversum,
war so keine Ahnung, wo ich das her habe.
Und ob ich das dann lesen äh gestatten, hochsensibel von Jasmin Schindler, ein Buch über Hochsensibilität.
Florian Freistätter steht da eine Geschichte des Universums in 100 Sternen. Genau das hatte ich mir gekauft, äh weil er das natürlich beworben hat in seinem Podcast. Äh das muss ich noch lesen,
ähm liegt aufm Stapel, also der Stapel ist kein Stapel, sondern das ist halt ein Regal in meinem Bücherregal,
Ähm arbeitsfrei von Konstanze Kurz und Frank Rieger steht da noch drin rum. Das habe ich auch schon sehr lange und und sehr lange nicht gelesen.
Äh oh eine Sankt Pauli Buch,
aus Spanien, von Vinyls und Para.
Auf Englisch hatte ich mal angefangen zu lesen, war ganz cool,
am Meer von Alexander Oetker, warum habe ich das? Keine Ahnung,
ähm das ist er, genau,
ist der Autor von den Jack Ricer Roman, sind Roman Reihe,
Ist die Krimi-Serie, die also als Film verfilmt worden ist mit Tom Cruise. Eher so, mäh, also Tom Cruise sieht überhaupt nicht aus wie Jack Riture, wie man sich den vorgestellt hat, aus den Büchern.
Ähm der Darsteller in einer Serie schon eher das ist ein bisschen irritierend in der Serie wie wie arrogant der rüberkommt, also extrem entspannt immer gucke so interessiert mich doch nicht, ob ihr euch hier gerade streit oder nicht.
Ja. Gut, was habe ich dann aufstehen? Horst Evers, die Welt ist nicht immer Freitag.
Wo ein Fachbuch äh David Markuardround Atrue of Turning Followers into leaders. Okay.
Die feinen Unterschiede. Warum habe ich das denn gekauft.
Ist ja so ein Soziologe, sozial Philosoph ist gar nicht so.
Könnte man mal, also das ist so ein Buch, das habe ich mir gekauft, weil ich dachte, oh, das müsste man mal gelesen haben, um auch so ein bisschen so gelesen zu sein wie Rita Molzberger.
Und da sage ich überhaupt nicht, diskutiere ich, sondern das sage ich in in dem großen Bestreben. Einmal wäre ich gern so schlau, so ich würde gern so ein bisschen besser Bescheid wissen und ein bisschen. So und dann könnte man
so ein Buch lesen und ist dann vielleicht ein bisschen schlau, aber es ist glaube ich auch nur die Hoffnung. Ich weiß gar nicht, ob ich jemals dazu komme, dieses Buch zu lesen. Das ist bestimmt auch anstrengend, das zu lesen.
Ähm ja mal sehen, vielleicht schaffe ich's ja irgendwann mal. Carola Rakete habe ich, äh handeln statt hoffen.
Ich habe noch ein Buch von Richard David Precht auf meinem Sub, Anna, die Schule und der liebe Gott. Ähm fand den Titel ganz lustig,
und wollte mich damit beschäftigen und ich habe das Buch gekauft als Richard David Brecht, das noch nicht klar war, als mir noch nicht klar war, was der Typ eigentlich für ein Idiot ist.
Ich mochte sein. Er hat so Bücher über Philosophiegeschichte geschrieben. Ich weiß jetzt gerade nicht, wie die heißen. Ähm.
Spaß gemacht, dass es halt so populär Wissenschaftliches, Philosophie äh als Wissenschaftskommunikation,
eine eigene Philosophie zu entwickeln, einfach beschreiben, was haben denn andere Philosophen in der Geschichte so gemacht. Und das hat für mich ganz gut funktioniert.
Ähm guckt ein Buch von Michael Polen a natural History of Transformation.
So what if von Ranger Monroe habe ich da noch liegen,
Da hatte ich zwar schon reingeguckt und How to von Randimer Monroe auch. Beide Bücher habe ich äh von unseren Freunden aus Schweden geschenkt bekommen. Ich mag die total gerne. Das sind aber nicht so Bücher, die man von vorne nach hinten durchliest, sondern man man blättert das so durch und einige von den Geschichten liest man dann und andere nicht,
ganz lustig.
Seit fruchtbar und beschwertet euch von Malte Wellding. Ist auch einer der Gesprächspartner von Holger Klein. Hm.
Ja ähm.
Kann jetzt gar nicht alles lesen. Ich hatte es extra abfotografiert, damit ich's mir vorlesen kann,
ähm Schattenspringer von Daniela Schreiter.
Das ist ein Buch über äh Depression bei Kindern? Nee.
Irgendwas anderes. Kann sein, ich weiß es grad nicht. Habe ich mir gekauft, ich fand das Thema auch total interessant und wenn ich doch nicht dazu gekommen zu lesen.
Äh Bill Bryson, Sommer 1927 Clanlands von Sam, Jugend und Graham, McDavis.
Oh, habe ich auch noch nicht gelesen, genau und.
Äh still like and Artist show your work von außen cleans, also ganz kleine Bücher über Kunst,
ungeschoren. Ich glaube, das ist weiß ich nicht, finnischer Tango. Ähm das sind, glaube ich, so Krimis.
Oh wie spricht man das denn aus? E O N,
Übrigen und übrigens noch was, das ist ja der fünfte Band, glaube ich, der Trilogie.
Ähm,
Nee, ich glaube, die ersten vier Bücher hat er ja selbst geschrieben und das ist der fünfte oder der sechste, also quasi der der Abschluss der.
Durch die Galaxis-Reihe auch eine eine Buchreihe, die ich sehr gerne gelesen habe.
Natürlich sehr kurz im Vergleich zu den anderen Buchreihen, die ich jetzt bisher äh erwähnt habe,
Oh ja. Ja, ach so, hier Harry Potter habe ich auch gelesen übrigens, alle auf Deutsch und Englisch, glaube ich. Hat auch sehr viel Spaß gemacht. Kinderbücher gehen auch immer mal.
Ja und dann habe ich hier noch so ein paar Kochbücher liegen, wo ich auch noch nicht reingeguckt habe, das Allgenbackbuch von Lutz Geißler.
Äh tolles Backbuch habe ich durchgeblättert und nichts draus gebacken. Auch bescheuert.
Äh könnte man mehr mal machen von Otto Lenki habe ich ähm,
Was ja so vegan ist ähm.
Eine Limonadenbuch, Chefkoch DE, die besten Rezepte, habe ich, weil da ein Foto von mir mit drin ist, von der.
Genau, servus Bayern.
Ein Buch über bayrische Rezepte. Na gut, also Kochbücher habe ich auch mehr, als man irgendwie braucht.
Ähm Backbücher habe ich auch mehr als ich brauche. Zumal ich jetzt eh immer die gleichen Brote packe. Vielleicht kriege ich ja nochmal eine Phase, wo ich andere Brote backe als die, die ich sonst auch immer backe, ne. Ich weiß es aber noch nicht.
Ja ähm also ich habe noch reichlich Bücher, die ich noch lesen möchte, die auf dem Stapel ungelesener Bücher SUB liegen.
Und der Stapel wird nicht kleiner, sondern er wird kontinuierlich größer und ich muss immer mal wieder durchgucken,
was ich davon tatsächlich wirklich noch lesen möchte und was eigentlich von diesem Stab herunter kann.
Ähm weil man irgendwie, also ich finde, schneller Bücher als ich sie gelesen bekomme.
Anderen Leuten geht es so, die finden keine Bücher mehr, die sie noch lesen können. Ähm,
Teilweise, weil sie einfach so viel und schnell lesen oder auch weil sie einen sehr ähm gezielten Geschmack haben und also nur Bücher von einer zu einer bestimmten Richtung lesen oder einem bestimmten Stil.
Bei mir ist das hier so ein bisschen gemischt äh Fachbücher, Wissenschaft, Romane.
Ja ähm glaube, ich mag's ganz gern, mich so an an,
Ach so, hier Terry Pradget habe ich noch ganz vergessen, natürlich. Äh die die Scheibenweltromane. Da machen wir auch wahnsinnig viel Spaß.
Das ist noch eine wichtige Buchreihe, genau.
Und oh Walter Moers äh Zamonienromane, genau, ja, ach jetzt kommt's. So langsam, ich lasse den Blick noch schweifen hier über mein Bücherregal.
Ja ähm ich glaube, jetzt habe ich sie aber so die die wichtigsten äh Buchreihen, die die mir am Herzen liegen, habe ich erwähnt. Habe ich noch irgendwas vergessen.
Ich weiß gar nicht. Die Bibel steht da noch. Ja, zu Weihnachten lese ich dann ja immer die Weihnachtsgeschichte aus der Bibel vor,
Weil mein Papa das auch immer so gemacht hat. Tradition. Kann man ja auch.
Bildbänder habe ich auch eine ganze Reihe. Ähm die meisten davon stehen gar nicht mehr hier, also Fotobildbände. Ähm,
im Wesentlichen stehen die nicht mehr hier, weil wir uns in der Firma gedacht haben, wäre doch toll, wenn wir ein Bücherregal hätten, wo wir alle unsere Bildbänder reintun, denn Fotobildbände sind nun wirklich Bücher. Da
Die guckt man sich einmal durch und dann blättert sieht man sie vielleicht irgendwie alle zwei, drei Jahre nochmal auf.
Und das ist eigentlich wirklich schade, dass die,
In unseren Bücherregalen verstauben. Das macht viel mehr Sinn, die ähm ja in ein gemeinsames Bücherregal in der Firma zu stellen, weil wir sind halt die,
Lightroom Abteilung, Fotografie-Abteilung sozusagen in der Firma,
Warum sollten wir nicht Fotobücher irgendwie da hinstellen? Und das hat auch ganz gut funktioniert. Also sind jetzt schon einige Fotobücher drin, die auch nicht von mir sind.
Und äh das macht dann Spaß. Das ist so ein im Eingangsbereich. Da ist auch ein großes Sofa, wo man sich hinsetzen kann und irgendwie Fotobücher durchblättern kann.
Ja ein Bildband von, jetzt nichts Falsches sagen, Tocotronic, fettes Brot. Ich glaube, es ist tocotronig.
Lauter alte Fotos reingetan haben. Fand ich sehr lustig. Ja genau ähm.
Lesen ist wichtig. Oh, das nächste Buch, was ich lesen möchte,
liegt hier schon. Da muss ich mal eben das Mikrofon verstellen, dass ich da rankomme.
Das ist ganz frisch reingekommen auf meinem also ist noch gar nicht auf dem Sub gelandet,
Ich glaube, das werde ich einfach als nächstes lesen. Ist auch ganz frisch rausgekommen von Judith Holo Fairness. Die meisten von euch werden sie kennen als Frontfrau und Sängerin von äh wir sind Helden.
Eine Band aus den frühen 2tausendern, weiß gar nicht, wann die angefangen haben. Ja ähm.
Sie haben uns ein Denkmal gebaut und so weiter und so fort. Ähm großartige Band, großartige Künstlerinnen, großartige Frau.
Die auf ähm ja äh seit es wir sind Helden nicht mehr gibt, hat sie so ein paar Sologeschichten gemacht,
und jetzt hat sie ein Buch geschrieben, das heißt die Träume anderer Leute ist bei und erschienen. Ich verstehe immer nicht so genau, wenn man wenn Bücher vorgestellt werden, sagt man ganz häufig dazu, in welchem Verlag die eigentlich erschienen sind.
Als ob man dann zu dem Verlag hingehen muss. Also natürlich kann man jetzt zu der zu der Verlagswebseite gehen. Das Buch dort,
bestellen, aber ich für meinen Teil habe ja durchaus ein paar Bücher bei Amazon bestellt,
jetzt aber schon längere Zeit wieder nicht mehr, weil Amazon eben auch,
ein bisschen kritisch zu betrachten ist, äh also kritisch auf jeden Fall immer, aber eben auch nicht nur positiv. So und.
Ähm ich kaufe meine Bücher eigentlich alle im Buchladen. Also wir haben eine kleine Buchhandlung in Buchholz,
Wo Sky übrigens ihr Praktikum machen wird nächstes Jahr, total cool. Da freut sie sich richtig drauf, weil sie auch so viel liest halt. Ähm,
Genau und da kann man, wenn das Buch nicht da ist, kann man das bestellen. Da muss man aber auch nicht sagen, in welchem Verlag das geschienen ist, sondern man muss den Autor und den Titel wissen. Das ist dann eigentlich ausreichend.
Warum ist das so wichtig in welchem Verlag? Also natürlich ist es für Autoren total wichtig, einen Verlag zu haben. Und Verlage sind wichtig, dass es überhaupt Bücher gibt. Ist schon klar. Aber wenn ich ein Buch empfehle,
dann braucht man den Autorennamen und den Buchtitel eigentlich nicht den den Verlag,
weiß es nicht. In der Buchhandlung sind die Bücher ja auch nicht nach Verlag sortiert. Also nicht, dass ich wüsste.
Vielleicht Leute, die können anhand des Vertrages erkennen, ob ein Hoch gut ist oder nicht, weil Verlage natürlich unterschiedliche Qualitätsansprüche haben.
Ähm ich könnt es nicht. Also es gibt natürlich äh Verlage mit gutem Namen, also Robold zum Beispiel ist ja irgendwie.
Ein alt-ehrwürdiger Verlag und keine Ahnung, Uhrkampf. Ähm.
Weiß ich gar nicht, habe ich schon mal gehört, aber ob das jetzt ein guter Lage ist bestimmt, wenn sie die Judotode Fairness genommen haben, aber ich weiß es nicht. Ja.
Also ähm das Buch heißt, die Träume anderer Leute und ich habe schon einen Podcast darüber gehört. Weiß gar nicht, wo es den gab,
Äh es gibt natürlich Interviews zum Thema Buch, wenn man ein Buch schreibt, muss man auch Interviews geben, ist vollkommen klar. Ähm.
Und ähm ich lese mal den Klappentext vor,
guten Tag, guten Tag, ich will mein Leben zurück äh in Anführungsstrichen, das ist ja ein,
aus einem der Songs, der Song heißt guten Tag und ich habe zufällig gestern gerade im Radio gehört, dass es eine Cover davon gibt,
von 44 Plus oder so Plus, keine Ahnung. Scheint eine,
englischsprachige Band zu sein, haben den Song gecovert und auch auf Englisch umgedichtet, aber guten Tag singen sie trotzdem auch Deutsch.
Ich lese weiter, äh mit diesem Schlachtruf entertaut im Jahr 2003 die deutsche Poplandschaft und wird mit Songs wie Denkmal und nur ein Wort zur Stimme ihrer Generation in die Träume anderer Leute schreibt sie klar und zart,
Und mit dem ihr eigenen Witz überflog und Segen des frühen Erfolgs von Wir sind Helden über den schwierigen Rückweg über Krisenträume und darüber wie sie am Ende dann doch ihr Leben zurückbekam.
Ja. Genau, also soweit ich das verstanden habe, geht es darum, wie man eigentlich Erfolg definiert für sich selbst.
Und allein dieser Podcast diese zwei Stunden Podcast, die ich da gehört habe oder anderthalb. Ähm,
ging's halt auch ganz stark um dieses Thema, was bedeutet eigentlich Erfolg? Also,
Natürlich waren wir und Helden mit diesen Songs objektiv betrachtet erfolgreich, weil die Songs viel im Radio liefen, viele platten CDs verkauft worden sind äh und die und das Tourneen gab in großen Hallen.
Ausverkauft. Keine Ahnung. Also das ist ja,
So und und Judith hat sich dann aber halt die Frage gestellt, woran messe ich denn eigentlich Erfolg? Also bin ich jetzt weniger erfolgreich mit der Musik, die sie jetzt alleine macht oder,
mit den Büchern. Äh sie schreibt ja auch Gedichte, so Tiergedichte schreibt sie. Ganz viele gibt's immer auf Twitter mal ein bisschen was. Total geil. Ähm.
Ja und ich interpretiere den Titel, die Träume anderer Leute so, dass man vermutlich häufig den Träumen anderer Leute, also der Definition des Erfolgs, also,
wenn man Traum hier mal als Wunsch nach Erfolg irgendwie oder Wunsch nach nach einer tollen Zukunft irgendwie interpretiert. Ähm,
Dass man da eben den Definition anderer Leute hinterherhinkt, hechelt.
Ohne zu überlegen, was bedeutet denn Erfolg für mich, was macht mich denn,
Äh glücklich oder was ist denn für mich überhaupt wichtig? Ähm was ich was will ich mit dem erreichen, was ich tue? Ja ähm.
Mir wurde ja auch schon öfter mal gesagt, ich sei ein so erfolgreicher Podcaster. Bin ich vermutlich sogar auch objektiv betrachtet mit irgendwie 200000 Downloads pro Episode spiele ich da glaube ich in einer relativ guten Liga.
Es gibt mittlerweile dutzende Podcasts, viele, viele Podcasts, die mehr Hörer erreichen als ich und auch eine höhere Sichtbarkeit haben. Ich war ja sehr lange Zeit in den Top ten,
Bei iTunes, das bin ich jetzt schon länger nicht mehr, ich weiß gar nicht mehr, habe ich lange nicht mehr geguckt, ehrlich gesagt. Ich könnte mal gucken hier, einmal die Podcastsapp öffnen, gucken, wo ich da bin.
Charts, Mediathek aktualisieren, habe ich lange nicht aufgemacht offenbar. Willkommen bei Apple Podcast. Wenn ich jetzt anhöre, klicke, hoffentlich spielt da nichts ab.
Jetzt noch mal, jetzt muss ich nochmal anhören. Äh Schatz.
So. Mach mal Ton aus,
halber. So Topfolgen, ich will aber Top-Podcasts.
Podcast Sendungen. So Lanz und Precht ist auf Platz 1 Lage der Nation auf zwei.
Also Lagination habe ich auch öfter mal, nicht jedes Mal, aber äh finde ich finde ich ganz ganz okay. Lieber höre ich die Wochendämmerung, aber ja.
Das ist dann so, dann ist das ein bisschen Zeit online und Mordgeschichten, oh, Only Mörders in this Building. Ein,
Eine Serie mit äh Steve Martin über einen True Crime Pro Podcast, der irgendwie da mit einem echten Verbrechen im Haus äh geschieht. Sehr, sehr lustig.
Eine,
Eine Fernsehserie mit Selena Gomez. Äh die war früher so Kinderfernsees da. Also ich kannte kannte den Namen noch, weil Mareile früher als ich klein war, dann war ähm.
Früher mal das ähm äh geguckt hat irgendwas mit zu denen gekommen ist. Ich weiß gar nicht mehr was. Mit den Waffeln einer Frau ist auf sechsundzwanzig. Barbara Schöneberger.
Finde ich auch toll. Bestimmt auch schon ein Buch geschrieben.
Äh ich scrolle runter. Ich suche mein orangenes Logo mit dem Schaf. Nö, das scheint.
Da ist er. Hundert140. Ich bin auf Platz 140 der Charles. Immerhin.
Zwei Plätze hinter alle Alliterationen am Arsch mit äh Bastian Bielendorfer,
und Reinhard Remfort. Schöne Grüße an dieser Stelle. Ähm ihr seid besser als ich. Äh warum haben sie denn A Sternchen, Sternchen, Sternchen, H im Titel?
Also im im im Podcast Bild sieht man, wie der Podcast wirklich heißt. Und da haben sie Sternchen gemacht. Ähm.
Bei denen fängt jede Episode mit einem Audioausschnitt aus irgendeinem Pornofilm an.
Ja kann man machen, aber.
Weiß nicht, wenn man solche albernen Dinge anfängt, dann ist es ganz schwer, damit wieder aufzuhören, ne, weil ein Teil der Hörerschaft findet das total megakultig und witzig und finde das wahrscheinlich total wichtig damit, äh dass das äh kommt.
Ich weiß nicht, wie wie Bastian und Reinhard sich damit fühlen, ob denen das überhaupt noch wichtig ist oder ob das vielleicht eher ätzend oder nervig ist, da ständig was raussuchen zu müssen.
Keine Ahnung, ist ja deren Ding. Ähm.
Ja ähm ich definiere meinen Erfolg von diesem Podcast, aber anders als in den,
zu sein. Natürlich war das toll, da zu stehen so ohne Frage. Ähm war da sehr stolz drauf, hat mich sehr gefreut, ähm weil's eben auch Reichweite bedeutet und Reichweite war mir immer wichtig,
Ich fühle mich selbst aber durchaus aus anderen Gründen erfolgreich mit diesem Podcast.
Also wenn ich das Feedback lese, was ihr mir schickt und es gibt so ganz, ganz selten nur Menschen, die mir.
Was Böses wollen, also die irgendwie Kritik äußern, die ich mir selber gar nicht anziehen würde oder so.
In der ganzen Zeit von zwölf Jahren gab's irgendwie drei, vier rechte Trolle, die irgendwie ja versucht haben, mich mich irgendwie einzuschüchtern, weil ich ja hier immer Position gegen gegen rechts,
Äh einnehme und gegen die AfD wettere und so was. Ähm das ist also wirklich wenig im Vergleich zu der Reichweite, die ich habe. Ähm,
Was mich aber einfach wirklich glücklich macht, das sind eure ganzen Rückmeldungen, wie,
Wichtig dieser Podcast für euch ist, äh wie gut er euch dabei hilft, besser zu schlafen, ohne irgendwelche Medikaments zu nehmen und das ist so mein Maßstab von Erfolg, also solange ich das Gefühl habe, hier was zu tun,
ähm was vielen Leuten hilft und dieses Gefühl bestätigt sich durch die Rückmeldung.
Fühlt es sich auch erfolgreich an? Ja, also das ist ja das, was ich erreichen möchte. Genau.
Hm ja äh ich freue mich total drauf dieses Buch zu lesen,
Äh so ein bisschen einschüchternd dick. Ich finde immer etwas dünnere Bücher weniger einschüchternd, also 400 Seiten geht eigentlich eher nur ein paar. Ist jetzt nicht so schlimm, ähm aber das ähm per Lasten da durch die Galaxis, das war halt deutlich dünner.
Zweihundert zweihundertfünfzehn.
Das ist mir leichter gefallen, das durchzulesen. Das Buch von Nora ist wieder ein bisschen dicker, es hat bestimmt auch vierhundert, ja, 400 Drais ohne jedes ganz viel Anmerkungen und Literaturverzeichnis.
Ähm 4hundertzwölf Seiten Text.
Ein bisschen aber es macht ja nichts. Dann nehme ich mir halt die Zeit. Ich hab's ja. Vielleicht nehme ich's mit nach Amerika. Ich fliege zum nächsten Mal wieder beruflich rüber und dann habe ich was zu lesen. Ja, gute Idee. Das mache ich.
Ja, ich wünsche mir immer dann nochmal, irgendwann mir Autogramme zu holen von Ruth, Nora und Judith, irgendwann mal zu so einer Lesung hingegen ein Buch enthalten und Autogramm holen.
Weiß ich aber gar nicht, warum mir das so wichtig ist,
Hat mir einfach ein Buch mit Autogramm geschickt. Ich weiß gar nicht mehr wofür. Ich glaube, ich hatte ihn ja mit der App oder so. Mit irgendwas hatte ich Florian geholfen,
und hatte mir als Dank, hat ach nee, Quatsch, ich habe war mal in so einer Jury für den äh für den Bloggerwettbewerb, der Floren äh macht einmal im Jahr glaube ich oder so, ein,
Blogger-Wettbewerb, wo alle Blogger sich dran beteiligen können, die über Wissenschaftsthemen bloggen,
Genau und da war ich in der Jury und habe irgendwie zehn, zwanzig keine Ahnung was, wissenschaftliche Blogs gelesen und bewertet,
Ich habe ja einen Doktortitel, ich darf das, ich bin ja Wissenschaftler. Nein, ich bin kein Wissenschaftler, aber ich habe einen Doktortitel, genau und deswegen durfte ich da eine Jury und als Dankeschön für die Teilnahme an der Jury habe ich ein Buch bekommen und noch lauter andere Sachen.
Glaube, ein Jener äh Kartenspiel.
Zu der Zeit noch in Jena gewohnt. Irgendwas war mit Jena, weiß es gar nicht mehr.
Mich sehr gefreut, dass ich da ein Dankeschön bekomme. Wurde ich vorher nicht. Und hatte mir das gesagt,
Zumindest nicht der Grund, warum ich da mitgemacht habe. Ich wollte auch schon immer ich ich wollte schon immer mal in einer Jury sein. Preise gewinnen ist toll, aber in der Jury sitzen ist noch viel cooler. Na ja.
Ich sag's euch. Genau, das ist das nächste Buch, das ich lese. Da freue ich mich schon drauf. Nein, wobei das Nächste, was ich lese, ist übrigens Rainer Maria Rilke, das Ende der siebten Elegie.
Aus der gesammelten Ausgabe.
Äh aller Werke von Rilke sind wir bei Position sechzehn neunzig, 24 Prozent geschafft. Am Ende siebten Energie.
War es nicht Wunder, oh staune Engel, denn wir sind's wir, oh du großer, erzähl's, dass wir solches vermochten, meinen mein Atem reicht für die Rühmung nicht aus.
Haben wir dennoch nicht die Räume versäumt, diese gewährenden, diese unseren Räume.
Was müssen Sie fürchterlich groß sein, da sie Jahrtausende nicht unseres,
fühlensüberfüllen, aber ein Turm war groß, nicht wahr? Oh Engel, er war es groß auch noch neben dir,
Charis war groß und musik reichte noch weit,
weiter hinan und überstieg uns. Doch selbst nur eine liebende oh allein am nächtlichen Fenster reichte sie dir nicht ans Knie,
glauben nicht, dass ich werbe. Engel und würbe ich dich auch, du kommst nicht, denn mein Anruf ist immer voll hinweg,
wieder so starke Strömung kannst du nicht schreiten wie ein gestreckter Arm ist mein Rufen und seine zum Greifen oben offenen Hände bleibt vor dir äh oben offene Hand bleibt vor dir
offen wie Abwehr und Warnung unfasslicher weit auf.
Ja mit dem also mit den Gedichten also wo er wirklich so.
Reimt und so? Ich finde hier nicht mal mehr die Reime, ehrlich gesagt. Also ich meine, natürlich müssen sich Gedichte nicht unbedingt reimen.
Äh damit äh komme ich irgendwie nicht so besonders gut klar.
Weiß ich nicht. Das ist es irgendwie nicht so für mich.
Ja nach den Allergien kommt noch ein Requiem, äh zwei Requiems kommen und dann das Buch der Bilder. Ich bin echt gespannt, ob irgendwann mal wieder so ganz normale Gedichte kommen oder ob da einfach.
Komplett durchdreht.
Witziger Typ, Roscom, aber noch äh acht, neun, zehn, drei Leginen kommen noch.
Und jetzt kommt äh wo ist er denn.
Nicht kannst, sondern da hat sich unter Rot Grützbau auch versteckt.
Der Herr Güte.
Softwarefehler. Das ist der Nachteil, wenn man irgendwie online äh auch so so elektronischen Büchern vorliest. Da gibt's mal einen eine Zwischenmeldungssoftwarefehler. Wir sind in der italienischen Reise von.
Johann Wolfgang von Goethe am 1. Oktober angekommen, wir sind immer noch in Venedig. Augen zu und zugehört.
Ich ging und besahe mir die Stadt in mancherlei Rücksichten und da es eben Sonntag war, fiel mir die große Unreinlichkeit der Straßen auf, worüber ich meine Betrachtung anstellen musste.
Es ist wohl eine Art von Polizei in diesem Artikel,
Die Leute schieben den Käfig in die Ecken, auch sehe ich große Schiffe hin und wieder fahren, die an manchen Orten Stille liegen und das Kirich mitnehmen, Leute von Inseln umher, welche des Düngers bedürfen, aber es ist,
In diesen Anstalten weder Folge, noch strenge und desto unverzeihlicher die Unreinlichkeit der Stadt, da sie ganz zur Reinigkeit angelegt wurden, so gut als irgendeine holländische.
Aha. Alle Straßen sind geplattet
Selbst die entferntesten Quartiere wenigstens mit Backsteinen auf der hohen Kante ausgesetzt. Wo wo es nötig in der Mitte ein wenig erhaben an den an der Seite Vertiefungen das Wasser aufzufassen,
in bedeckte Kanäle zu leiden, noch andere Architektonische Vorrichtungen der ersten wohlüberdachten Anlage zeugen von der Absicht trefflicher Baumeister Venedig zu der reinsten Stadt zu machen.
Die konnte nicht unterlassen gleich im Spazierengehen eine Anordnung deshalb zu verwerfen entwerfen und einen Polizeivorsteher dem es ernst wäre in Gedanken,
vorzuarbeiten. So hat man immer Trieb und Lust vor fremden Türen zu kehren.
Der 2. Oktober ist bisschen länger. Den lese ich euch dann einfach das nächste Mal vor. Jetzt kurz, aber.
Wenn's ums reine Machen geht, dann scheint der Herr Goethe da. Ansprüche zu haben.
So, ich habe vor, in der nächsten Episode über den Sinn des Lebens zu sprechen, habe ich den letzten episode schon angekündigt. Aber ich bin auch nicht drauf gekommen. Vielleicht wird das der neue Running-Gag, dass ich am Ende der Episode was auch in der nächsten Episode gibt, den Sinn des Lebens, sondern erzähle ich irgendwas anderes.
Sei's drum. Ich habe euch alle lieb, schlaft alle recht gut, denn schlafen ist wichtig und gesund. Bis zum nächsten Mal, gute Nacht.