EP 510 ~ Zwei Erfolge und Kant

Link zu Discord: mik.fm/discord

Heute zwei ziemlich unverwandte Themen, außer dass ich bei beiden einen Erfolg erleben durfte: erst hat der Samtgemeinderat Tostedt in der Sitzung am 30.6.2022 meinem Antrag auf Unterstützung der Earth Night zugestimmt, und zweitens haben wir einen Pokal beim Silpion Kicker Cup gewonnen. In der Anfänger-KO-Runde, aber hey!
avatar
Toby
avatar
Lisa

Zwei Erfolge und Kant - Episodenbild

Transkription

Diese Transkription enthält vermutlich ein paar Fehler, hilft aber bei der Suche. Wer das hier liest schläft auch ein!


Hallo ihr Lieben und herzlich willkommen zum Einschlafen Podcast-Episode fünfhundertzehn. Ich bin Tobi, ich lese euch heute Emmanuel Kant vor aus der Kritik der reinen Vernunft.
Davor gibt es in der Regel der Woche und davor erzähle ich euch ein bisschen was, damit ihr abgelenkt seid von euren eigenen Gedanken und besser einschlafen könnt. Tja ähm,
und heute habe ich gar kein zu konkretes Thema. Ich hatte euch ja mal eine Liste von Themen vorgestellt,
hier wieder nach meiner Pause wieder angefangen hat, hatte ich mir diese Liste zurecht gelegt, damit ich auch immer was,
habe, was ich euch erzählen kann und eines der Themen auf dieser Liste war USA Reise, denn zu dem Zeitpunkt, als ich die Liste aufgestellt habe, war eine USA-Reise für mich geplant. Es sollte
Mitte Juni, glaube ich, war das schon. Ja klar, jetzt ist Juli. Ähm heute ist übrigens der, ich gucke gerade nochmal, Sonntag.
Der na wo steht denn hier mein Datum.
Zehnte auf meiner ähm,
Sonntag der 1. Juli 222 und Mitte Juni hätte ich in die USA fliegen sollen um äh dort an.
Einen Workshop mitzumachen und das war alles schon geplant. Ich hatte vorher wie immer ein bisschen Urlaub reingeplant und sogar hinterher auch noch ein paar Tage bei einem Kollegen.
Aber ist alles geplatzt wegen Corona und deswegen kann ich dieses Thema eigentlich streichen. Stattdessen erzähle ich euch ein bisschen was vom Silbion Kicker Cup. Und von äh vom Samtgemeinderat, genau. Zwei Siege.
Die ich eingefahren habe oder zwei Erfolge besser gesagt. Vorab aber noch mal einmal ganz kurz,
Der Hinweis, das letzte Episodenbild von Episode 59 zu den Bäumen und Büschen, eine Episode, zu der ich übrigens sehr viel.
Liebes Feedback bekommen habe und Dankes äh Schreiben, vielen Dank dafür, hat mich sehr gefreut, dass euch die der Rundgang durch den Garten so gut gefallen hat.
Ich habe auch einen großen Schwung neuer Follower auf Instagram und fühle mich jetzt ein bisschen unterdrückt. Bilder aus dem Garten zu posten. Ähm hatte ich auch versprochen, mache ich auch,
gerade jetzt wachsen hier übrigens direkt vor meinem Fenstertomaten die sind schon die haben schon das halbe Fenster bedeckt sozusagen, weil sie so in die Höhe schießen.
Ich bin sehr gespannt, wie diese Tomaten schmecken. Die Pflanzen habe ich von, haben wir von äh einem Onkel, meiner Frau geschenkt bekommen und sie gedeihen ganz prächtig und er ist bestimmt ganz froh, dass er aus dieser.
Pflanzen überlassen hat. Ja ähm was ich zu dieser Episode eigentlich sagen wollte ist, dass es eine neue Episoden Bildzeichnerin gibt und zwar die Lisa. Ähm,
Ich habe ja so einen ja.
Team aus ähm Episoden Zeichnerinnen, das sind alles Frauen, äh die Bianca und die Miri und Pia ist auch im dabei.
Und,
ja jetzt ist halt noch eine Lisa dazugekommen und das freut mich sehr. Äh wenn ihr auch Illustratorinnen seid oder Illustratorin, ich nehme auch Männer, gar nicht so, dass es nur Frauen dürfen ähm.
Gab sogar mal einen.
Sie hatte sich gemeldet. Ich glaube, der hat dann gar nichts gezeichnet. Weiß ich nicht. Ja, also falls ihr auch Lust habt, Episodenbilder zu zeichnen, äh meldet euch bei mir. Äh ich lade euch dann in einen Slackchannel ein,
und dann können uns da koordinieren. Also ganz lieben Dank Lisa, dass du auch dazu gekommen bist und natürlich auch ganz ganz lieben Dank an alle anderen Episoden.
Bildzeichnerinnen.
Äh die mich hier regelmäßig äh unterstützen und erfreuen und ich weiß, dass auch viele Hörerinnen und Hörer sich immer über die Bilder freuen. Das macht das Ganze ein bisschen lebendiger, der Feed sieht ein bisschen lustiger aus, die Webseite, auf die sowieso niemand guckt.
Ich glaube, die Webseite ist echt sehr, sehr gering besucht. Ähm viele wissen wahrscheinlich gar nicht, dass es sie gibt. Einschlafen minus Podcast Punkt DE ist die Webseite. Guckt euch die ruhig mal an. Da ist auch ein.
Intro-Video ganz oben und ich hatte mir mal ganz viel Mühe gegeben, die Webseite ganz ordentlich zu gestalten, aber na ja eigentlich braucht's ja nur den Feed und die meisten hören dann sowieso über irgendwelche Podcatche.
Und das ist auch okay. Ihr müsst da gar nicht auf die Webseite gehen. Ihr könnt den Podcast ja auch so hören. Genau, da gibt's noch was Neues und zwar ähm.
Jetzt habe ich hier ein M geschrieben. Ich wollte eigentlich eine Kapitelmarke sitzen, aber falschem Programm. So.
Es gibt noch was Neues und zwar gibt es jetzt einen Discord-Server, heißt das, glaube ich. Äh Discord ist ein.
Noch relativ neues, na ja, so neu ist es auch gar nicht mehr, aber ein Social Media Unternehmen, das bietet an, dass man,
dort Server einrichten kann, das sind nicht Server in dem Sinne, dass das halt physische Computer sind, die dann ein Server sind, sondern das sind quasi Bereiche.
Ähm in denen man sich mit anderen Leuten austauschen kann. Es ist also so ein bisschen so wie Facebook, nur dass es nicht Facebook gehört und es ist auch so ein bisschen so wie Telegram. Ähm,
Nur dass es eben nicht Telegram ist und ich bin ja immer so ein bisschen auf der Suche, wo tausche ich mich denn mit meinen Hörerinnen und Hörern aus? Äh wo gebe ich euch denn die Möglichkeit, mich zu erreichen, in irgendwie Feedback dazulassen äh und wo gebe ich euch auch die Möglichkeit, euch untereinander,
zu verknüpfen und.
Erst war ich auf Facebook, dann war ich auf Telegram und jetzt äh bin ich auf Discord. Discord hat natürlich auch seinen Ruf und hat auch seine Schwierigkeiten und ähm.
Glaube aber, dass die insgesamt ein bisschen sorgsamer mit äh und Nazis umgehen und die dann vielleicht auch mal rausschmeißen.
Gar nicht so ganz sicher, aber äh viele andere.
Leute sind auch auf Discord, äh denen ich zutraue, dass sie da die richtige Entscheidung treffen und zwar äh vor allem die Waschkaus mit ihren äh Wild Mikes,
Ferngesprächen ähm und.
Ja, ich dachte, ich probiere mal Discord aus und da gibt's auch automatische Benachrichtigungen, wenn du eine neue Episode erscheint.
Genau, also wenn ihr auf den Discord-Server möchtet, geht einfach auf MIK Punkt FM, das ist ja meine.
Haupthomepage, MEK Punkt FM Slash Discord DESCORD. Und wenn ihr darauf geht, dann seid ihr quasi automatisch eingeladen in den Einschlafen Discord-Server.
Und könnt mich da erreichen, könnt andere Hörerinnen und Hörer da erreichen, könnt einfach ein bisschen plaudern. Ich habe noch gar nicht so viele Channels angelegt. Es gibt irgendwie einen
Announcementchannel, wo die neuen Episoden angekündigt werden. Ähm es gibt einen Feedback-Channel und einen allgemeinen heißt der, glaube ich, ne?
General, weiß gar nicht, ob das deutsch oder englisch ist. Ähm,
Das sind so die also der allgemeine war halt so der automatische Channel, der erscheint. Da werden alle neuen Mitglieder auf dem Discord-Server begrüßt,
also so automatisch hallo äh es gibt einen neuen äh neues Mitglied. Da habe ich anfangs immer irgendwie kurz reagiert.
Ähm der ist aber sehr unübersichtlich, weil er diese ganzen automatischen Nachrichten kommen und deswegen,
habe ich noch einen Feedbackschein angelegt, da könnt ihr mich halt direkt erreichen. Wenn ihr Lust habt ähm schreibt mir gerne, was ihr noch weitere für weitere Channels hättet äh gerne hättet, dann lege ich die gerne an.
Und dann könnt ihr euch da noch weiter austauschen. Eigentlich könnten wir auch die Episodenbilder da organisieren, oder? Was meint ihr, Bianca, Miri, Pia und Lisa.
Ähm.
Kann man das einfach da machen. So geheim ist das ja auch nicht. Also was in diesem Slack Channel passiert mit den Episodenbildern ist, dass ich ähm mal eine Nachricht reinschreibe, hey, ich habe jetzt hier eine neue Episode im Kasten, die poste ich dann da auf, stimmt, das sollte ich dann auf dem Discord vielleicht nicht machen, ne,
Also sie wird da schon vorveröffentlicht sozusagen einen Rohschnitt MP3 noch ohne die Gitarre vorneweg und so und ohne, dass sie gut klingt, sondern einfach nur so ähm damit die Episoden-Zeichnerin, wenn sie dann,
zeichnet äh das vielleicht nebenbei laufen lassen kann und sich inspirieren lassen kann.
Deswegen veröffentliche ich das da. So und und da findet natürlich die Koordination statt, wer überhaupt was zeichnet.
Nö, ich glaube, ich lasse das auf dem Slack. Also wenn ihr zeichnen wollt, meldet euch und dann lade ich euch in den Snack ein äh in den Discord könnt ihr einfach so reinkommen, MIK Punkt FM Slash Discord.
Und falls es irgendwie essenzielle Kritik an Discord gibt, lasst es mich gerne wissen. Ich ziehe auch gerne nochmal um äh irgendwo anders hin, aber
Ich könnte auch einfach mal so ein HTTPS-Zertifikat kaufen bei meinem Homestore kostet es leider relativ viel Geld. Ich bin bei Host Europe und das kostet da ziemlich viel Geld. HTTPS zu ermöglichen und nur mit HTPS darf man ja.
Ähm eine eigene Community betreiben und das könnte ich dann natürlich da auch machen, dass man da ein aufsetzt oder irgendeine andere Community.
Bulletin board hieß das früher, schwarzes Brett,
dann könnte man das einfach da machen, ohne irgendein öffentliches Social Media Netzwerk zu verwenden, ja.
Genau. So viel dazu. Herzlich willkommen Lisa. Herzlich willkommen. Discord.
Kommen wir mal zu den zwei Erfolgen, die ich zu vermelden hatte. Der erste war und äh die waren beide äh direkt äh einen Tag hintereinander, so an dem Donnerstag der letzten Woche,
Das war der dreißig. Juni gab's eine Samtgemeinderatssitzung.
Ich bin ja in den Samtgemeinderat gewählt worden für die Partei Bündnis neunzig die Grünen und habe meinen Wählerinnen und Wählern versprochen, dass ich mich,
dann dort um das Thema Lichtverschmutzung und um Fahrradwege kümmern möchte. Lichtverschmutzung ist ein Thema, das liegt mir sehr am Herzen und ist klar, ich glaube, das geht vor allem.
Ähm,
Astro-Freaks so. Also ich bin ja äh ein Fan des Nachthimmels. Ich mache gerne Fotos vom Nachthimmel. Ich schaue aber auch ganz einfach ganz gerne nach dem, ob jetzt mit Teleskop oder nicht.
Äh ich finde das immer ein sehr erhebenden Anblick, wenn man hochschaut und es ist dunkel und man sieht Sterne und ähm.
Ja kann auch Sternschnuppen warten oder kann so ein bisschen versuchen sich am Nachthimmel zurechtzufinden und zu schauen, wo ist hier eigentlich was.
Ähm das gefällt mir immer sehr gut, wenn ich dann Planeten entdecke, Planeten mitm Teleskop anschauen gefällt mir besonders gut, wenn man dann halt so ein kleines Scheibchen sieht.
Bisschen Struktur beim Saturn die Ringe äh beim Jupiter die Nebelbänder da und.
Und die Planeten, das das gefällt mir immer sehr, sehr gut. Und ich habe auch schon oft genug davon berichtet so. Ich bin halt ein Fan der Astronomie, schaue selbst gerne in den Himmel und ich halte das für ein großes Kulturgut.
Und ähm wahrscheinlich kommt es auch daher, dass ich ähm das Thema Lichtverschmutzung für mich entdeckt habe.
Lichtverschmutzung bedeutet ja, dass künstliches Licht ähm in den Himmel strahlt.
Und damit halt die Atmosphäre aufhält, denn ähm die Erde ist ja von einer Atmosphäre umgeben. Ich weiß nicht, ob ihr's wusstet. Also Luft und ähm die Luft.
Hält Wasser, also da ist halt ganz viele Sachen drin in der Luft, die ist ja nicht komplett durchsichtig, also natürlich sehr durchsichtig, aber ähm,
wenn man da Licht drauf strahlt, dann dann leuchtet da halt auch was, ne, weil halt irgendwie Flüssigkeit drin ist, weil Staub drin ist. Alles Mögliche kann da irgendwie.
Reflektieren. So und das ähm sieht man ganz gut an Städten, wenn man mal eine Stadt in der Nacht anschaut, dann äh.
Sieht man, dass so eine so eine Dunstglocke drüber und die Dunstglocke ist natürlich da, egal ob Licht drauf scheint oder nicht, aber wenn Licht drauf scheint, dann äh sieht man sie halt,
ganz besonders.
Ja äh und Lichtverschmutzung ist halt, wenn künstliches, überschüssiges, künstliches Licht einfach in die äh in den Nachthimmel scheint,
und da da ist natürlich dann Atmosphäre, egal ob da eine Dunstglocke einer Stadt mit ganz viel Feinstaub und sonst was ist. Ähm.
Aber auch hier aufm Lande, wo keine Dunstglocke ist. Also ich glaube, ich bin gerade so außerhalb der Dunstglocke von Hamburg hier. Ähm da ist der ähm das gibt's natürlich auch Atmosphäre und ähm da ist dann auch sinnvoll.
Kein Licht in die Atmosphäre zu strahlen. Genau,
denn wenn äh die die Atmosphäre beleuchtet wird von künstlichem Licht, dann kann man den Nachthimmel nicht mehr so gut sehen. So, das ist der kulturelle Nachteil.
Wenn man in der Stadt mal versucht hat Sterne anzugucken wird man das wissen dann sieht man vielleicht den großen Wagen äh oder die Cassiopeia, das große Himmelsweh äh und,
im Herbst den Orion oder so äh im Winter und das war's dann auch schon,
Wenn man hier draußen bei mir in den Nachthimmel schaut, dann sieht man schon ein bisschen mehr. Ähm da kann man dann irgendwie tausende von Sternen sehen und nicht nur Dutzende. Und.
Auch hier ist es natürlich nicht komplett dunkel. Also ich wohne ja auch in der Zivilisation, das klingt manchmal so, als wäre es hier komplett einsam, aber Karlsdorf ist ein Dorf mit 1400 Einwohnern ungefähr. Ähm,
auf der einen Seite liegt Tostic, dass es zehntausend, 12.000 Einwohner groß und auf der anderen Seite liegt Buchholz mit weiß ich nicht, dreißig, 40.000 Einwohner und entsprechend viel
Lichtverschmutzung, also von den beiden strahlt bestimmt was hier über. Man sieht die beiden Orte auch ganz gut, wenn man äh nachts.
Ähm an den Horizont schaut, sieht man da die Orte Leuchten.
Weil da halt Lichtverschmutzung stattfindet und entsprechend muss man schon relativ weit fahren, um einen wirklich dunklen Fleck zu finden. Am liebsten bin ich aufm Brunsberg nachts, wenn ich Sterne gucken will, so beim bei den äh Meteoritenschauern oder so.
Ähm das ist ein kleiner Berg 169 Meter oder so,
Ja, ich weiß, Süddeutsche halten das nicht für ein Werk. Es ist ein Hügel. Ähm aber es geht bergauf und man ist so ein bisschen.
Höher als äh der Rest hier. Ansonsten ist hier alles ziemlich platt und kann dann eben ähm,
hat so ein bisschen weniger Lichtverschmutzung da oben, so, das ist schon ganz gut. Ja, aber so richtig dunkel. Ähm ich war ja mal im Nationalpark und auch am Desert Valley.
Heißt das nicht, das äh ist sogar ein von der.
International dark Sky, Association ausgeschriebener ähm Dunkelheitspark.
Äh leider war, als ich da war, gerade so ein bisschen die sich den konnte ich da nicht so gut gucken. Genau, also es geht natürlich noch deutlich dunkler. So und Lichtverschmutzung ist ein Problem, das eben nicht nur den kulturellen,
Verlust des Nachterlebens quasi bedeutet,
Eigentlich brauchen wir heutzutage nicht mehr unbedingt. Denn nach Temmel früher war das mal anders, da musste man immer sehen, wie stehen die Sterne gerade, um zu wissen äh welche Jahreszeit ist eigentlich gerade, als es noch keine Kalender gab und konnte sich daran orientieren.
Ähm was so die Aussaat der Felder anging oder was weiß ich was. So und das ähm war ja früher ein wichtiger Bestandteil,
der kulturellen Entwicklung, dass man den Nachthammer irgendwie verstehen konnte. Oder auch den Lauf der Sonne. Na gut, den kann man auch trotz Lichtverschmutzung kann man im Laufe der Sonne noch ganz gut verfolgen. Nee, ähm,
Es geht aber nicht nur um Kultur, sondern es geht natürlich auch um die Natur, die wir damit.
Ähm beschädigen und zwar nicht zu knapp. Also mir war schon lange klar, dass die Lichtverschmutzung dazu führt, dass Insekten.
Sterben, äh weil sie durch das Licht,
Erstens angezogen werden, zweitens wach bleiben, also keine Ruhephasen finden. Ich weiß gar nicht, schlafen Insekten eigentlich? Ist es ist das vergleichbar mit Schlaf von Säugetieren? Ich weiß es nicht
also zumindest kommen die ja nicht zur Ruhe und flattern da rum und äh sterben irgendwann entweder vor Erschöpfung oder.
Äh werden gefressen von Jägern, Vögeln oder irgendwas, die halt dann sehen, oh lecker, hier ist ein beleuchtetes Festessen.
Da kann ich mich mal satt essen, genau und damit,
sterben eben nicht nur die Insekten, sondern werden eben auch die Fressfeinde der Insekten aus ihrem Rhythmus gebracht, denn die jagen dann auf einmal irgendwie zu ganz anderen Zeiten, als sie's eigentlich gewohnt waren.
Ähm jagen vielleicht auch mehr, als sie's sollten und äh haben dann andere haben dann weniger zu essen. Es werden halt Ökosysteme durcheinander gebracht. Auch ist es so, dass äh Säugetiere,
also Wirbeltiere, die brauchen auch äh ein gewisses Maß an Dunkelheit, um schlafen zu können. Also.
Weiß ich nicht. Jetzt irgendwelche irgendwelche Tiere im Wald, ähm die halt die Dunkelheit brauchen, um um erholsamen Schlaf zu bekommen. Menschen brauchen ja auch
Dunkelheit um erholsamen Schlaf zu bekommen. Ähm allerdings brauchen Menschen nicht ganz so viel Dunkelheit wie beispielsweise ein Biber oder ein was weiß ich was. Oder gibt's halt Tiere, die brauchen deutlich äh dunklere Flecken.
Wenn die das nicht bekommen, haben die keinen erholsamen Schlaf, werden krank und ja, die Population geht zurück. Es ist also ein äh,
Ein sehr vielfältiger äh Einfluss auf die Ökosysteme, die Lichtverschmutzung hat. Ähm.
Bin immer noch kein Experte darüber, ähm aber wir haben einen Experten gefunden. Das ist der Manuel Philipp, Gründer der Patender Nacht, der hat sich auch dieses
Konzept mit der ausgedacht. Also kennt ihr vielleicht schon. Äh das ist im Frühjahr glaube ich immer von um acht bis um neun wird man wird gebeten irgendwie das Licht auszuschalten. Da geht's im Wesentlichen um Stromsparen. Äh und neun machen alle das Licht wieder an
oder so und äh Neid ist ein ähm ergänzendes Projekt sozusagen, sich der Manuel Philipp ausgedacht hat.
Ähm da geht's darum, dass man zumindest mal eine Nacht im Jahr äh alles wirklich wirklich dunkel macht und dann eben
Straßenbeleuchtung ausstellt und alles, was an unnötiger Beleuchtung an ist, einfach mal ausstellt, um erstens den den kulturellen, das kulturelles Erlebnis des Nachthimmels wieder zu gewinnen für diese eine Nacht.
Und äh andererseits ist das natürlich auch eine Informationsveranstaltung gegen Lichtverschmutzung, denn
Das eigentliche Ziel ist natürlich nicht nur, dass man eine Nacht im Jahr den Himmel wieder dunkel hat, sondern immer.
Und das geht aber nur, wenn alle mitmachen und dazu müssen aber erstmal alle informiert sein.
Denn ich glaube, Lichtverschmutzung ist ein Thema, das vielen Menschen gar nicht so bewusst ist, ne? Baut man sich ein neues Haus und denkt sich, was für ein schönes, neues Haus habe ich denn hier gebaut? Das muss ich unbedingt mit so hübschen LED-Strahlern bestrahlen. LEDs verbrauchen ja auch ganz wenig.
Wenig Energie und wenig Strom und das ist also günstig, also mache ich hier so ein LED-Strahler und der strahlt dann so nach oben, dieses Haus an und das ist dann irgendwie hübsch. Also nicht wie bei einer Kirche, mit so einem fetten äh Scheinwerfer, sondern einfach
an den Wänden, diese kleinen
Lichtlein, dann denkt man, das kann ja auch gar nicht so schlimm sein. In der Summe ist es aber halt schlimm. In der Summe ist es auch schlimm, im Garten so Solarlampen zu haben, die dann irgendwie die ganze Nacht durchleuchten, obwohl dann gar keiner mehr im Garten ist. Das summiert sich halt alles,
und ähm führt dazu, dass äh dass es zu viel Lichtverschmutzung gibt.
Und deswegen hat sich der Herr Philipp diese Öffnung ausgedacht und macht dafür ganz viel Werbung. Ähm den hat,
David gefunden. Hier mein Nachbar, mit dem ich die Grünen in zusammen wieder wiederbelebt habe.
Ähm mit David war ich Kanuwandern in Schweden, auch die Episode habt ihr vielleicht schon gehört. Die findet ihr im Archiv. Es war zwanzig neunzehn, genau.
In dem Jahr vor Corona, ja ähm da sind wir eine Woche zusammen mit,
noch äh einem Freund, der nach Schwedens gewandert war und unseren Kindern sind wir mit Kanus durch äh Schweden
wandert sozusagen, also Kanu wandern und dann waren wir halt irgendwie in einer absoluten Dunkelheit. Also da war sehr sehr wenig Lichtverschmutzung und ich habe den Nachthimmel dort sehr genossen, habe in der auf der Fahrt habe ich David halt sehr viel zum Thema Lichtverschmutzung, was ich damals halt alles wusste, also das mit den Wirbeltieren und auch das Zugvögel davon irritiert werden und ihre
Bahn irgendwie nicht wiederfinden und so. Ähm das wusste ich da alles noch gar nicht. Ähm,
Also das, was ich wusste, habe ich ihm erklärt und er fand das sehr interessant und hat dann eben als er dann im Gemeinderat war, dann immer, also er war zu dem Zeitpunkt ja schon im Gemeinderat, hat er,
ähm ja halt geguckt, was gibt's denn da so für Informationen im Netz und er hat den Manuel Philipp entdeckt, der wohnt unten am Chiemsee.
Unten. Äh eigentlich ist es oben sehr viel höher gelegen als hier das flache Land, also in Süddeutschland.
Und hat schon eine Umweltmedaille des Freistaats Bayern verliehen bekommen für sein,
Erfolg er hat ein auch ein Dunkelheitsreservat in Deutschland ähm
durchgesetzt sozusagen und es insgesamt also sehr aktiv und überzeugt sehr viele Leute. Ich glaube, das ist das, was Manuel am besten kann. Er kann Leute überzeugen, ja. Er weiß ganz viel, er kann sehr gut erklären, aber er kann eben auch mit ganz viel,
Begeisterung davon erzählen und diese Begeisterung schwappt einfach über und wenn man da mal wir haben ihn dann eingeladen letztes Jahr beim Wahlkampf.
Das war eine Wahlkampfveranstaltung ja, aber es war eben auch einfach eine Infoveranstaltung. Ähm.
Einen Onlinevortrag zu halten zum Thema Lichtverschmutzung und da ist sofort Lust äh draußen jegliches Licht zu löschen, was irgendwie überflüssig ist. Weil er so gut überzeugen kann.
Genau. So und seitdem haben wir Kontakt zu dem Manuel Philipp und.
Ja, jetzt war jetzt bin ich halt im Samtgemeinderat und hatte mir das auch so ein bisschen auf die Fahne geschrieben, dass es aber ein bisschen was gegen Lichtverschmutzung tun. Denn im Gegensatz zur Luftverschmutzung,
oder auch zur ähm zum Ausstoß von klimaschädlichen Gasen wie CO2, Methan und so weiter. Das sind so Sachen, die.
Die passieren zwar lokal, ne, also ein Kohlekraftwerk steht halt an einer Stunde Stelle, stößt dann CO2 aus. Die Auswirkung ist aber global. Ne, also das CO2 verteilt sich äh in der gesamten Atmosphäre.
Und,
trägt dann halt zum ähm zum Klimawandel bei. Bei der Lichtverschmutzung ist das ein bisschen anders. Also das Licht strahlt halt ab und ist dann halt ja,
dann halt weg ist, dann halt im All oder findet so seinen Weg. Ähm.
Und so eine Stadt wie Hamburg, die hat natürlich auch Einfluss auf die Umgebung, also wahrscheinlich auch bis hier, ähm wird der Nachthimmel,
ähm ein bisschen verdeckt von der Lichtverschmutzung. Man kann einfach nicht mehr so viele Sterne, aber insgesamt ist bleibt es halt lokal. Also in Paris
oder in Südamerika oder sonst wo ähm merkt man von der Lichtverschmutzung in der aus Hamburg nichts. Entweder machen die da ihre eigene Lichtverschmutzung, Paris ganz bestimmt. Ähm
aber,
ähm oder aber äh eben nicht, aber von der Hamburger Lichtverschmutzung kommt da nichts an. Das heißt Lichtverschmutzung ist eine Thematik, die,
kann man nur lokal bekämpfen, aber man kann sie eben auch lokal bekämpfen. Also es ist eine Sache, da muss man jetzt nicht sagen, ja, aber die Chinesen stoßen ja auch so viel CO2 aus
ne, was natürlich ein gern daher geführtes Argument ist von den Leuten, die keine Veränderung möchten.
Bei Lichtverschmutzungen ist das scheißegal, was die Chinesen tun, sondern weil Lichtverschmutzung geht's nur darum, was wir hier eigentlich lokal machen.
So und ähm was wir machen und was wir machen können, ist eigentlich relativ einfach. Es hat auch gar nicht so viel mit Einschränkungen zu tun beim Thema CO2 geht's immer darum, wir müssen unsere unser Leben
bisschen umstellen und das ist natürlich für viele eine Herausforderung.
Und hat auch was mit mit Einschränkungen oder mit Veränderung zu tun, den ihr vielleicht nicht so gerne gesehen wird. Ich persönlich finde diese Veränderung größtenteils gut.
Ähm aber ja, ist ein anderes Thema. Ähm bei der Lichtverschmutzung geht es um Veränderung, die,
überhaupt nicht einschränkt. Also man kann ganz viel gegen Lichtverschmutzung tun, ohne sich irgendwie einzuschränken,
Hm? Also es gibt überhaupt keinen Grund, warum bei irgendwelchen Baumärkten äh die ganze Nacht durch Werbebeleuchtung in den Schaufenstern oder in auf so großen Werbetafeln laufen muss.
Niemand fährt nachts da vorbei und sieht, ah, hier ist ein Baumarkt, vielleicht ist er geöffnet, fährt hin, stellt fest, er ist geschlossen, weil er Nacht ist,
Äh kommt dann aber am nächsten Tag, weil die Werbung so gut geleuchtet hat. Also das passiert nicht ähm oder große Möbelhäuser, die die ganze Nacht durch ihre Werbebeleuchtung anlassen. Das ist Quatsch. Also
Alle, die dort vorbeifahren in der Nacht wissen, dass da ein Möbelhaus ist und wenn sie Möbel kaufen wollen, dann fahren sie halt nächsten Tag hin oder eben auch nicht. Ähm.
Und das das geht auch runter bis auf kleine Betriebe, Supermärkte, die die ganze Nacht über ähm das Licht anlassen auf den Parkplätzen oder Schulen.
Nacht über das, ne, den Parkplatz beleuchten. Das ist alles Quatsch, da hat niemand was von. Also das da da gewinnt man nur, wenn man das Licht ausstellt. Man gewinnt, also man man gibt weniger Geld für Strom aus, man trägt weniger zur Lichtverschmutzung bei.
Und äh niemand hat irgendeinen Nachteil davon.
Genau und das gilt sogar auch für die Straßenbeleuchtung. Ne, da kann man natürlich sagen, die Straßen müssen Traube beleuchtet werden. Das ist gar nicht so. Ähm es gibt überhaupt keine Pflichtstraßen zu beleuchten. Also zumindest nicht überall.
Äh ist durchaus sinnvoll, Straßen zu beleuchten an Kreuzungen und so. Äh damit man sieht, oh hier ist eine Kreuzung,
falls man abbiegen möchte oder so aber äh die ganze Straße muss eigentlich gar nicht beleuchtet werden. Autos haben nämlich meistens selbst Licht an.
Brauchen sie gar keine Straßenbeleuchtung. Ja und was Sicherheit angeht, da gibt's natürlich dann auch immer große Sorgen, dass dann ja die ähm die Einbrecher
sich viel freier bewegen können, wenn die Straßen nicht beleuchtet sind.
Da gibt's aber auch schon sehr viele wissenschaftliche Studien dazu, dass das eben nicht der Fall ist, dass die Einbruchsquote steigt, wenn die Straßenbeleuchtung nachts abgestellt wird. Ähm.
Und es erklärt sich ja auch, dass Einbrecher ja auch Licht brauchen. So und äh,
Na ja, ich weiß nicht, äh warum das irgendwie mit mit ausgeschaltetem Licht äh einfacher sein soll. Ich glaube, die werden dann sogar noch viel eher gesehen, wenn sie damit ihren Taschenlampen da rumfunzeln als wenn wir denen einfach die ganzen Straßen,
beleuchten. Ähm außerdem kommen Einbrecher in der Regel eher tagsüber, weil dann die Häuser leer sind. Also mittlerweile ja auch nicht mehr, aber,
Also mittlerweile sind die Häuser nicht mehr leer, weil so viele Leute Homeoffice machen, aber ich habe.
Die Einbrüche von denen ich gehört habe, es waren alles tagsüber Einbrüche. Tagsüber hinten am Haus sich dann Zugang verschafft haben und dann war das Haus komplett leer stand, einfach alles.
Durchsucht haben. Genau, insofern kann man sehr gut,
nachts die Straßenbeleuchtung ausschalten oder zumindest zurückfahren oder zumindest dimmen oder auf bestimmte Bereiche beschränken. Es gibt auch ganz tolle Systeme dass die Straßenbeleuchtung, also Fußgängerwege zum Beispiel so ein,
ähm eine Erkennung haben, geht da gerade jemand oder nicht? Und wenn da grad jemand geht, dann geht halt das Licht an.
Und ein bisschen voraus, damit er halt sieht, was kommt da, ne, wo kann ich hingehen äh und dann schaltet sich das wieder aus. Also auch da kann man mit den berühmt berüchtigten intelligenten Lösungen bisschen was schaffen.
Aber letztendlich ähm.
Hier in Kagensdorf wird in der Nacht das Licht abgeschaltet von um eins bis um fünf. Also ein Uhr morgens bis fünf Uhr morgens ist das Licht aus.
Und.
Da gibt's jetzt einen Beschluss, dass es schon um 12 ausgeschaltet werden soll. Ähm es ist gar nicht so einfach umzusetzen interessanterweise, aber ähm.
Ja, von mir aus könnt's auch schon um elf ausgehen. Also ich sehe ja, was hier los ist. Äh auf den auf den Fußwegen nach 11 Uhr.
Ist da einfach nichts mehr los, geht da keiner mehr längs und.
Kann man's auch einfach das Licht ausmachen. Also käme käme mir sehr entgegen, von mir aus ob zehn irgendwie äh dimmen und dann ab elf ausschalten und das bedeutet übrigens, dass den ganzen Sommer über.
Gar keine Straßenbeleuchtung gebraucht wird, weil's ja bis um 1 Uhr sowieso wach ist, äh hell ist, nicht wach. So ähm.
Warum erzähle ich das alles? Also um zurückzukommen zu dem Donnerstag den 30. Juni
zwanzig zweiundzwanzig, da habe ich zum ersten Mal, also da da war in der Samtgemeinderatssitzung zum ersten Mal einen Antrag von mir an der Tagesordnung zur zwanzig zweiundzwanzig. Die findet immer am letzten
Neumond im September statt und.
Das ist der 23. September dieses Jahr 22 und ich habe den Antrag gestellt, dass wir die unterstützen. Die Samtgemeinde selbst hat gar keine Straßenbeleuchtung. Also die Straßenbeleuchtung liegt bei den Gliedgemeinden.
Ähm das heißt die Samtgemeinde kann gar keine Straßenbeleuchtung ausschalten, aber der Antrag lautet äh die Gliedgemeinden alle dazu aufzufordern bei der ersten Halb mitzumachen. Auch alle Werbetreibenden,
dazu aufzufordern, mitzumachen, ähm eine Infoveranstaltung,
zu machen für die Bevölkerung äh noch vor der damit auch viele Bürger.
Bescheid wissen über Lichtverschmutzung und dann eben auch mitmachen kann und auch wissen.
Äh warum dann das Licht abgeschaltet wird äh und noch ein Flyer wollte ich auch noch verteilen, weil der Manuel Philipp einfach einen sehr guten Flyer dafür entwickelt hat, der auch schon mal ein bisschen,
erklärt, worum's geht und so. Findet ihr alles, äh wenn ihr nach googelt, äh schaut euch das gerne mal an. Ähm,
Der Antrag wurde heiß diskutiert. Erstens habe ich ihn viel zu spät gestellt. Ach so bisschen Anfängerfehler. Ich hätte das schon viel früher stellen müssen den Antrag. Die ersten hat es zwar erst im September
und äh die Sitzung war jetzt im Juni.
Aber natürlich hätte dieser Antrag im Umweltbau- und Planungsausschuss diskutiert werden sollen, das heißt ich hätte den Antrag bereits im weiß ich nicht April oder so einreichen müssen, damit er in der entsprechenden Sitzung.
Im Umweltbau und Planungsausschuss hätte besprochen werden können, um dann vom Samtgemeinderat äh rechtzeitig.
Beschlossen zu werden, weil also ja um die Infoveranstaltung zu organisieren und zu planen, brauchst du halt ein bisschen Vorlauf äh und so häufig finden diese Sitzungen eben auch nicht statt, eigentlich nur viermal im Jahr.
Genau ähm dankenswerterweise hat Herr Gemeinderat es trotzdem diskutiert. Ich habe Unterstützung bekommen,
natürlich aus den eigenen Reihen. Ähm von Grünen, SPD und Linken. Wir haben zusammen eine Gruppe gebildet, aber auch von der Wählergemeinschaft äh zusammen in Tostedt und.
Kann natürlich auch ein bisschen Gegenwind,
aus der CDU und von anderen Leuten, die erstens meinten, äh das wissen doch eh schon alle über Lichtverschmutzung Bescheid und deswegen braucht es das alles nicht. Ähm,
was ich für Quatsch halte, also wenn ich mit Leuten über Lichtverschmutzung rede, sind die Augen meistens eher verwirrt.
Ähm dann ging's um das Thema Flyer. Das ist durchaus auch ein richtiger Punkt gewesen, was die meisten Flyer, wenn man die wirklich per Postwurfsendung irgendwie verteilen, eher im Müll landen und sich das niemand so genau anschaut.
Ähm da hatte dann,
der Herr Zirkel von Zusammentoste eine gute Idee, dass wir uns einfach alle gemeinsam auf den Markt stellen und die Flyer verteilen, um ähm Werbung für die Infoveranstaltung und auch Werbung für die ersten Life zu machen. Und so werden wir das wohl auch tun, ähm dass.
Das ist eine gute Idee.
Genau und der Antrag wurde schon angenommen. Also das Amtgemeinderat hat beschlossen, dass es äh dass die Samtgemeinde die Ostenheit nach Möglichkeiten unterstützt. Das ist eine Infoveranstaltung geben soll
und das ist auch ein Budget dafür gibt und äh mit dem Budget werden wir tatsächlich wahrscheinlich den Manuel Philipp vom Chiemsee,
da gab's auch nochmal Kritik. Warum müssen wir denn einen Experten aus Süddeutschland hier nach Norddeutschland holen? Gibt's denn hier keine?
Und ähm mir sind halt einfach keine bekannt. Also falls ihr noch jemanden wisst, der das ähnlich gut wie der Manuel Philipp hier in Norddeutschland machen kann
immer her damit. Es wird auch sicherlich nicht die einzige Infoveranstaltung bleiben, die wir veranstalten wollen, also auch später immer gerne her mit Informationen. Ähm.
Ein Herr von der FDP hatte dann ein Heft vom Heimatverein in der Hand und wedelte damit rum und sagte, hier ähm gibt's doch einen tollen Artikel von einem lokalen Experten,
der hat sich auch mit dem Thema Artensterben beschäftigt und der könnte doch auch vielleicht eine Infoveranstaltung machen. Habe ich mir angeguckt und es ging halt genau um Biodiversität, aber nicht um Lichtverschmutzung.
Ähm und der Experte ist Herr Quante, mein alter Biolehrer, den ich sehr schätze. Das ist ein guter Mann. Ähm
aber ich habe ihn dann extra nochmal angeschrieben. Äh hallo Uwe ähm war mir gar nicht mehr sicher, ob wir uns duzen, dann habe ich das noch mal geklärt. Ähm.
Habe ihn gefragt, ob er ein Thema zum Thema Lichtverschmutzung Vortrag halten kann. Nee, kann er leider nicht.
Äh ist aber auch sehr interessiert und ich hoffe, wir sehen uns dann auf der Infoveranstaltung wieder. Genau, so und deswegen werden wir wohl den,
Freue ich mich sehr drauf. Weil, wie gesagt, die Online-Vorträge, die er gehalten hat, die waren exzellent und in Persona wird das wahrscheinlich nochmal viel besser.
Jetzt geht's halt in die Umsetzung und ich hoffe, dass die Verwaltung der Samtgemeinde mich da gut trennen.
Unterstützt, aber es war ein toller Erfolg. Also es war der erste Antrag, den ich gestellt habe an den Samtgemeinderat und er ist,
trotz aller Widrigkeiten, dass ich ihn zu spät erst eingereicht hatte und dann auch noch irgendwie das PDF nicht ganz heile war.
Ist er angenommen worden mit einer sehr breiten Mehrheit übrigens. Also auch aus äh allen anderen Fraktionen haben die meisten zugestimmt. Es gab nur zwei Gegenstimmen.
Und das hat mich sehr gefreut. Also nicht die Gegenstimmen haben mich gewollt. Ähm man kann es nie allen recht machen. Äh ist auch immer wahrscheinlich so ein bisschen Profilierung, wenn Leute dann,
dagegen stimmen.
Ähm obwohl sie eigentlich auch einsehen, dass äh die die Sache an sich eine gute Sache ist. Ja, das ist ähm.
Ein großer Erfolg für mich gewesen und ich habe mich da sehr gefreut. Und ja.
Mal gucken, was mir noch so gelingt in unserem Gemeinderat. Genau.
Und das zweite Thema, was ich ja noch erzählen wollte, der zweite Erfolg war beim Silpion Kicker Cup ein Kickerturnier.
Äh eine ziemliche Sicherheit das größte Kicker, also Tischfußballturnier der Welt, die haben schon mehrfach
es ins Guinessbuch der Weltrekorde geschafft. Ich war 2020 das erste Mal dabei, kurz vor der Pandemie im Januar oder Anfang Februar, Ende Januar, Anfang Februar. Ich kam grade aus den USA zurück. Genau, ich war,
auf USA-Reise, habe da meine Schulung gemacht im Januar und.
Die Pandemie brach gerade aus, aber es war noch gar nicht so bekannt. Ähm.
Und da war Sebion Kickerturnier am Kampnagel und wir sind mit der Firma hin.
Ich kam grade aus den USA zurück, hatte noch Jetlag und dachte, na ja, gehe ich mal zu einem Kickerturnier. Das sollte um äh nachmittags um drei anfangen und ich hatte keine Ahnung von diesem Turnier, was da auf mich zukommt.
Habe dann äh gedacht, hm wenn das um drei anfängt und wir nicht gewinnen, also nicht in irgendwie ins Finale kommen oder so, dann sind wir ja sicherlich irgendwie um zehn oder elf spätestens zu Hause und dann kann ich gut schlafen.
Tatsächlich ähm sind bei diesem Kickerturnier also 2020 waren da wie viele ich glaube 2500 Teilnehmer.
An 160 Kickertischen Kammnagel, also eine Riesenveranstaltung. Und allein die Vorrunde hat schon bis um zwölf gebraucht. Also das ist immer so, man kommt mit acht Mannschaften
in eine Vorrunde. Eine Mannschaft besteht immer aus sechs Spielern äh also drei Doppel.
Und dann werden halt drei Spiele ausgetragen pro Partie. Und äh in jedem Spiel gibt es,
zwei Gewinnsätze, also maximal drei Sätze bis 6, aber so ein Kickerspiel kann natürlich irgendwie beliebig lange dauern, wenn keiner trifft oder wenn sie sich nicht einigen können sozusagen.
Ähm so und,
Man hat also sieben Spieler auf jeden Fall, nee, acht Spieler waren auf jeden Fall, also sieben Spiele in der Vorrunde und nach der Vorrunde wird man aufgeteilt in die entsprechenden KO-Runden. Äh nach Leistung, also die ersten beiden aus so einer Vorrunde kommen in die Profika-Runde.
Platz 3 und vier aus der Vorrunde kommen in die ich weiß gar nicht, wie das dann heißt, Hobby, nee Amateur heißt es dann glaube ich, ähm,
Platz äh fünf und sechs kommen in die Amateur.
Nee, die sind ein Hobby, ne. Jetzt habe ich eben gesagt, also erst ersten beiden Profi, dann kommt,
Amateur dann kommt Hobby und dann kommt Anfänger. Genau, Platz 7 und 8 sind halt nicht ausgeschieden, sondern es gibt auch noch eine Anfänger-KO-Runde und das ist dann halt einfach, ja, ne, wie wie KO-Runden so sind.
Ähm je nachdem, wie viele Mannschaften dann da sind, gibt's halt ein Achtelfinale, Viertelfinale und so weiter. Genau und 2020 sind wir, weiß ich gar nicht mehr. Ich glaube, in einer.
Hobby-Runde gelandet und haben dann sogar das erste KO-Rundenspiel noch gewonnen und ich war irgendwie um vier zu Hause oder so, aber es ging sehr, sehr lang und äh war war sehr lustig, wenn ich nur nicht so viel Jetlag gehabt hätte.
Ähm und dann war natürlich erstmal Pause mit Silbjan Kicker Cup wegen der Pandemie und jetzt hat's zum ersten Mal wieder stattgefunden in den Messehallen. Also sehr, sehr große, hohe Halle mit Raumlüftungskonzept und allem drum und dran.
Ähm hat sich eigentlich ganz ganz okay angefühlt. Viele Leute haben mit Maske gespielt.
Ich habe auch ab und zu mal Maske gespielt, je nachdem wie ich grad so drauf war, auch nicht immer. Also manchmal war's auch einfach zu anstrengend das Spiel, dass ich keine Maske tragen mochte.
Aber auch das war okay, das war irgendwie ähm.
Es fühlte sich sicher genug an und wir waren auch viel draußen, da sind wir noch mit Außengelände. Draußen gab's dann Foodtrucks und so. Ja genau und dann ähm ersten Juli war das dann, ne? Genau an dem Freitag war dann wieder Kickerturnier.
Diesmal und nur in Anführungsstrichen mit tausenddreihundert oder so.
Teilnehmenden tausendfünfhundert, also deutlich weniger als das letzte Mal.
Wie war denn das? Oder es gab 1.500 Anmeldungen, es kamen nur tausende. Ich weiß es nicht mehr. Also äh es war immer noch ein ein beeindruckend großes Feld. Es kommen dann halt lauter Firmen, ne, also ist ein Firmenkicker-Cup eigentlich.
Aber es gibt auch viele Mannschaften, die sich einfach so aus Spaß anmelden. Die meisten sind halt Firmenmannschaften gewesen, ne, von allen möglichen Betrieben aus und rund um Hamburg.
Kommen dann irgendwie die Kickermannschaften. Viele haben dann Motto T-Shirts oder sogar Trikots sich herstellen lassen.
Darauf haben wir verzichtet aus Nachhaltigkeitsgründen ist dann so eine Sache, die zieht man auch nur einmal an und dann zum Schrank und wird nie wieder angezogen. Ähm.
Es sei denn, man macht's wirklich regelmäßig und holt sich dann gute Trikots, die man auch wirklich jedes Mal wieder anzieht.
Ja, ähm genau, der Dori hat halt auch eine Mannschaft gestellt. Wir waren zu acht.
Und das geht auch, dann teilt man sich halt so ein bisschen auf mit unserer Käpt'n Jonas hat dann immer die die Mannschaften eingeteilt und da musste man eben auch mal aussetzen.
Ähm nach der Vorrunde sind wir auf,
Platz 7 gelandet. Äh und das war auch überhaupt kein Problem. Also wir hatten etliche Leute dabei, die noch nie gekickert hatten oder oder gerade mal so ein, zwei Mal und einfach
keine Erfahrung hatten. Ich habe so ein bisschen Kicker-Erfahrung durchaus in meiner ersten Firma nach der Uni bei Comedia haben wir jeden Mittag gekickert. Da stand halt ein Kickertisch in der
im Aufenthaltsraum und nach dem Mittagessen hat man halt nochmal 20 Minuten gekickert und dann lernt man natürlich ein bisschen was, ne. Also ich bin jetzt kein Profi, ganz bestimmt nicht. Ich kann auch keinen Jet und die ganzen anderen Sachen, die man da aus absolute Giganten kennt.
Aber so ein bisschen bisschen was geht halt schon. Ähm ich musste immer vorne spielen
weiß ich nicht warum, äh weil wenn ich mit einem Anfänger zusammen gespielt habe, der hat sich dann hinten sicherer gefühlt, dachte dann wahrscheinlich, vorne muss man Tore schießen. Ähm,
Theoretisch ist es glaube ich eigentlich besser, wenn der wenn der bessere Spieler hinten spielt, weil dann kassiert man nicht so viele Tore, wobei das dann auch, wenn man gegen einen guten Angriffspieler spielt, dann ist das eher Glück, ob man was hält oder nicht. Ähm.
Aber von hinten kann man ja auch Tore machen so und deswegen ähm,
glaube ich, dass es taktisch klüger ist, wenn der bessere Spieler hinten spielt, der kommt immer ein bisschen drauf an, gegen wen man eingespielt. Äh ich musste vorne spielen, weil ich meistens dann entweder äh der Anfänger wollte hinten spielen oder.
Ähm der wenn ich mit einem besseren Spieler zusammen gespielt habe, dann hat er gesagt, so ja nee äh,
Stell du dich mal da vorne hin und mach keinen Scheiß und ich mache die Tore von hinten. So geht das dann auch. Ganz gut. Ähm ja ähm die Vorrunde war nicht so erfolgreich. Wir haben ein Spiel gewonnen, glaube ich und dann immer zwei eins verloren. Das war irgendwie ähm.
Ein bisschen ja schade, aber auch nicht schlimm. Also wir hatten halt Riesenspaß
Wir haben unter anderem gegen den Veranstalter gespielt, also Seebion hat auch zwei, drei Mannschaften gestellt und äh der Geschäftsführer von Seebje und Patrick.
Hat eben auch äh mitgespielt, also der der trägt das Ganze auch, der ist begeisterter Kickerspieler und ähm gegen den äh durften wir dann antreten und ich habe auch gegen ihn
gespielt ähm im ersten Satz sah es noch halbwegs gut aus. Da ist ihm halt
er hat auch vorne gespielt, hat ihm nichts geglückt äh im zweiten Satz haben sie dann 6 null gewonnen. War recht schnell vorbei. Ja und äh wir hatten insgesamt eine relativ starke Vorrundengruppe und sind dann eben siebter geworden.
Gar nicht schlimm. Gab ja auch da eine KO-Runde. So haben sich zwei von uns verabschiedet. Äh die hatten dann äh.
Keine Kraft mehr da oder konnten nicht mehr. Ne, wir waren ja immer noch sechs und haben dann zu sechst die KO-Runde gespielt. Haben dann äh das erste Spiel gewonnen.
Ähm das zweite Spiel war dann schon ziemlich schwer in der KO-Runde. Haben wir da aber auch gewonnen. Und irgendwie hat's uns dann doch der Ehrgeiz gepackt, so hey, ähm warum nicht einfach jetzt hier mal auf auf Sieg spielen?
Wir hatten noch äh zwei in Team, die
noch nicht so viel gekickert hatten und vier, die so ein äh von mir, also so ein bisschen was können bis hin zu ich habe auch schon mal zweite Bundesliga gespielt und ähm.
Ja da haben wir uns so aufgestellt, dass wir irgendwie beste Gewinnchancen hatten und.
Spiel nach dem nächsten gewonnen. Es wurde immer spannender und es war auch wirklich sehr anstrengend und um zehn vor drei waren wir dann tatsächlich im Finale gegen ein Team von MOIA.
Äh
Firma, die ich irgendwie auch sehr schätze, weil ich das Konzept von MOIA mit der mit dem Ride Sharing und dem Elektrobussen in Hamburg. Ich weiß nicht, ob ihr's kennt. Ich glaube, Moia gibt's auch noch gar nicht in so vielen Städten. Hamburg, Hannover wahrscheinlich.
Na ja, die haben so sieben Sitze äh Elektrobusse äh sehr bequem,
ähm und die machen so Ride Sharing, also ähm man ruft sich ein Moya und dann kommt es halt irgendwann und sammelt einen ein und bringt dann dahin vielleicht sammelt es auf dem Weg dahin aber noch jemand anders ein oder sitzt irgendwen anders irgendwo ab und so,
Ähm funktioniert sehr gut. Habe ich schon mehrfach in Hamburg benutzt. Und ähm
Ja, freut ich mich äh gegen die im Finale zu stehen, habe noch mit denen irgendwie gequatscht und äh geplant, wie man denn Moias stimmt, das wäre noch ein guter nächster Antrag für den Samtgemeinderat, wie man denn Moia nach Tostedt und Umgebung bringt.
Ist bestimmt nicht so ganz einfach und günstig, aber vielleicht geht's ja. Na ja ähm wie gesagt, es war ja auch schon äh kurz vor drei.
Ähm um halb drei hat das Finale glaube ich angefangen und es war richtig, richtig schwer.
Ich war in Team zwei mit Tobi hier aus dem Ort, das war unser 2te Bundesliga-Gastspieler, einer hat früher mal 2te Bundesliga gespielt mittlerweile. Äh ist auch nicht mehr so im Training, aber er war halt sehr sehr gut, er hat dann hinten gespielt. Ich habe vorne gespielt und ähm.
Team 1 hatte gewonnen, Team drei hatte verloren und wir waren dann dran und bei uns ging's dann um die um den äh Pokal.
Und ähm wir haben den ersten Satz verloren und den zweiten Satz haben wir dann gedreht äh und gewonnen und dann im dritten Satz war's halt richtig schwer. Ich konnte auch schon gar nicht mehr, also ich konnte mich kaum noch konzentrieren. Ich glaube Tobi äh
mein mein Partner hat dann.
Alle Tore mal, ich glaube eins habe ich noch gemacht oder so. Ähm ja dann haben wir gewonnen und haben den Pokal bekommen. Das Pokal beim Kicker Cup ist ein,
äh ein Totenschädel aus ähm Beton, wobei der Schädel oben so eine so ein Fußballförmig ist.
Halt in grau, also Beton und dann äh mit Gold, so ein bisschen verziert. Äh eine sehr coole Skulptur und nicht einfach nur irgendwie einen Pokal.
Ja und der steht jetzt bei uns in der Firma. Den haben wir gewonnen, sind der Erster geworden. In der Anfängerrunde durchaus. Aber äh es hat einen Heidenspaß gemacht. Also ich glaube, es hätte genauso viel Spaß gemacht, wenn wir nicht gewonnen hätten. Aber so war das natürlich nochmal so ein extra i-Tüpfelchen.
So einen Pokal überreicht bekommt und wir haben halt richtig schön gefeiert und gejubelt und die von MOYA waren natürlich ein bisschen enttäuscht, aber auch nicht so schlimm. Ähm.
Ja, war alles gut. Also das ist echt ein tolles Turnier. Es geht gar nicht so sehr ums gewinnen. Also es geht eher darum, miteinander zu kickern und Spaß zu haben. Auch alle, die gerade nicht
dran waren, haben halt auch gekickert und ja es war wirklich einfach ein sehr sehr gelungener Abend. Vielen Dank an Sebi und Patrick und das ganze Team, für die Ausrichtung ähm,
des Ganzen ähm.
Nächstes Mal kommen wir ganz bestimmt wieder. Äh vielleicht ja auch mal mit zwei Mannschaften von Adobe. Wir müssen mal so ein bisschen Werbung machen, also mehr Leute anfangen zu kickern. Genau. Der Pokal steht schon da als Motivation.
Kann also losgehen.
Was auch losgehen kann, ist der Wege der Woche, wir sind bei Position 1646 in der Gesamtausgabe 24 Prozent in der sechsten.
Elegie.
Es ging um einen König, genau. Wunderlich nahe ist der Held, doch den Jugendlichen
Toten. Dauern ficht ihn nicht an, sein Aufgang ist da sein, beständig nimmt er sich fort und tritt ins veränderte Sternenbild. Seine ersten
seiner Städtengefahr. Dort fänden ihn wenige, aber dass uns finster verschweigt, dass plötzlich begeisterte Schicksal seine aufrauschenden Welt.
Höre ich doch keinen wie ihn auf einmal durchgeht mich mit der strömenden Luft sein verdunkelter Ton. Dann,
verberge ich mich gern von der Sehnsucht. Oh, wer ich wäre ich ein Knabe und dürfte es noch werden und säße in die künftigen Arme gestützt und lese von Simson wie seine Mutter erst nichts und dann alles gebar.
War er nicht, hält schon in dir, oh Mutter begann nicht dort schon in dir seine herrische Auswahl. Tausende Brauten im Schoß und wollten er sein
Aber Sie, er ergriff und ließ aus, wählte und konnte
wenn er Säulen zerstließ, so war's, da er ausbrach aus der Welt deines Leibs,
engere Welt, wo er weiterwählte und konnte. Oh Mütter der Helden, Ursprung, reißende Ströme, ihr Schluchten in die sich hoch von dem Herzrand,
klagen schon die Mädchen gestürzt, künftig die Opfer dem Sohn. Denn hin stürmte der Held durch Aufenthalte der Liebe. Jeder hob ihn hinaus, jeder ihn weinende Herzschlag.
Abgewendet schon, stand er am Ende der Lächeln anders.
Ja. Soviel dazu. Ich mache mal eine Notiz dahin, dass ich weiß, das habe ich vorgelesen, Episode fünfhundertzehn.
Kommen wir zu Herrn Kat.
Kant in der Kritik der reinen Vernunft sind wir im zweiten Band auf Seite.
B siebenhundertzweiundsechzig.
Transzendentalen Methodenlehre Disziplin im dogmatischen Gebrauche. Drittens, von den Demonstrationen, Augen zu,
und zugehört.
Nur ein apodiktischer Beweis, sofern er intuitiv ist, kann Demonstration heißen. Erfahrung lehrt uns wohl, was Dasein aber nicht,
dass es gar nicht anders sein könnte. Daher können empirische Beweisgründe keinen Apodiktischen Beweis verschaffen.
Aus Begriffen Apriori im diskursiven Erkenntnisse kann aber niemals anschauende Gewissheit, das heißt Evidenz entspringen. So sehr auch sonst das
Urteil apodiktisch gewiss sein mag. Nur die Mathematik enthält also Demonstrationen, weil sie nicht aus Begriffen, sondern der Konstruktion derselben.
Das heißt, der Anschauung, die den Begriffen entsprechend Apriori gegeben werden kann, ihr Erkenntnis ableitet. Selbst das Verfahren der der Algeber.
Das Verfahren der Algebär, wahrscheinlich bei der Algebra, mit ihren Gleichungen, aus denen sie durch Reduktion die Wahrheit samt dem Beweise hervorbringt,
ist zwar keine geometrische, aber doch charakteristische Konstruktion, in welcher man an dem Zeichen die Begriffe vornehmlich von dem Verhältnisse der Größen in der Anschauung darlegt,
ohne einmal auf das Heuristische zu sehen, alle Schlüssel von vor Fehlern dadurch sichert, dass jeder derselben vor Augen gestellt wird.
Dass philosophische Erkenntnis dieses Vorteils entbehren muss, indem es das Allgemeine jederzeit in abstraktor durch Begriffe betrachten muss,
in dessen das Mathematik das Allgemeine in Conkreto in der allgemeinen
einzelnen Anschauungen und doch durch reine Vorstellung Apriori erwägen kann, wobei jeder Fehltritt sichtbar wird. Ich möchte die Erste und daher
lieber Akroamatische, diskursive Beweise nennen, weil sie sich durch lauter Worte den Gegenstand in Gedanken führen lassen als Demonstrationen, welche wie der Ausdruck es schon anzeigt
in der Anschauung des Gegenstandes fortgehen.
Aus allem diesem Volk nun, dass es sich für die Natur der Philosophie gar nicht schicke, vornehmlich im Felde der reinen Vernunft,
einem dogmatischen Gange zu strotzen und sich mit den Titeln und Bändern der Mathematik auszuschmücken, in deren Orden sie doch,
nicht gehöret, ob sie zwar auf schwesterliche Vereinigung mit derselben zu hoffen, alle Ursache hat.
Jene sind Eitel, Anmaßungen, die niemals gelingen können, vielmehr ihre Absicht rückgängig machen müssen. Die Blendwerke einer ihre Grenzen,
Vernunft zu entdecken und
vermittelst hinreichende Aufklärung unserer Begriffe den eigendünkel der Spekulation auf das bescheidene aber gründliche Selbsterkenntnis zurückzuführen.
Vernunft wird also in ihren transzendentalen Versuchen nicht so zuversichtlich vor sich hingehen, hinsehen können
als fände der Weg, den sie zurückgelegt hat, so ganz grade zum Ziele führt und auf ihre zum Grunde gelegte Prämissen
nicht zu mutig rechnen können, dass es nicht nötig wäre, öfters zurückzusehen und acht zu haben.
Ob sich nicht etwa im Fortgang der Schlüssel Fehler entdecken, die in den Prinzipien.
Übersehen worden und es nötig machen, sie entweder mehr zu bestimmen oder ganz abzuändern. Ich teile alle Apodiktische Sätze, sie mögen nun erweislich oder auch unmittelbar gewiss sein, in Dogmata und Mathemata ein.
Ein direkt synthetischer Satz aus Begriffen ist ein Dogma. Hingegen einen der gleichen Satz durch Konstruktionen der Begriffe ist ein Mathema.
Analytische Urteilen, Urteile lehren uns eigentlich nichts mehr vom Gegenstande, als was der Begriff, den wir von ihm haben.
Schon in sich enthält, weil sie die Erkenntnis über den Begriff des Subjekts nicht erweitern, sondern,
die sind nur erläutern. Sie können daher nicht füglich Dogman heißen,
Wort man vielleicht durch Lehrsprüche übersetzen könnte, aber unter den gedachten zweien Arten synthetischer Sätze Apriori können nach dem gewöhnlichen Redegebrauch nur die zum philosophischen Erkenntnisse Gehörige,
diesen Namen führen und man würde schwerlich die Sätze der Rechenkunst oder Geometrie nennen.
Also bestätigt dieser Gebrauch die Erklärung, die wir gaben, dass nur Urteile aus Begriffen.
Und nicht aus der Konstruktion der Begriffe dogmatisch heißen können.
Nun enthält die ganze reine Vernunft in Ihrem Plus spekulativen Gebrauch nicht ein einziges direkt synthetisches Urteil ausbegriffen.
Denn durch Ideen ist sie, wie wir gezeigt haben, gar kein synthetischer,
gar keine synthetische Urteile, die objektive Gültigkeit hätten fähig durch Verstandesbegriffe aber errichtet sie zwar sichere Grundsätze, aber gar nicht direkt aus Begriffen, sondern immer nur indirekt durch Beziehung dieser Begriffe,
auf etwas ganz zufälliges, nämlich mögliche Erfahrung, da sie dann, wenn diese etwas,
als Gegenstand möglicher Erfahrung vorausgesetzt wird, allerdings apodiktisch gewiss sein.
An sich selber aber direkt a Priori gar nicht einmal erkannt werden können.
So kann niemand den Satz, alles was geschieht hat seine Ursache aus diesen gegebenen Begriffen allein,
gründlich einsehen. Daher ist er kein Dogma, ob er gleich in einem anderen Gesichtspunkte, nämlich dem einzigen Felde seines möglichen Gebrauchs, das heißt Erfahrung, ganz wohl und apodiktisch bewiesen werden kann.
Er heißt aber Grundsatz und nicht Leersatz. Ob er gleich bewiesen werden muss, darum weil er,
Die besondere Eigenschaft hat, dass er seinen äh dass er seinen Beweisgrund, nämlich Erfahrung selbst zuerst möglich macht und bei dieser immer vorausgesetzt werden muss.
Es gibt nun im spekulativen Gebrauch der reinen Vernunft auch dem Inhalte nach gar keine Docmata. So ist alle dogmatische Methode, sie mag nun den Mathematiker ab.
Geborgt sein oder eine eigentümliche Manier werden sollen,
für sich unschädlich, denn sie verbirgt nur die Fehler und Irrtümer und täuscht die Philosophie, deren eigentliche Absicht ist, alle Schritte der Vernunft in ihrem
klärsten Licht sehen zu lassen. Gleichwohl kann die Methode immer systematisch sein, denn unsere Vernunft,
Subjektiv ist selbst ein System, aber.
In ihrem reinen Gebrauche für mittels bloße Begriffe nur ein System der Nachforschung nach Grundsätzen der Einheit zu welcher Erfahrung allein den Stoff hergeben kann.
Von der eigentümlichen Methode einer transzendental Philosophie lässt sich aber hier nichts sagen, da wir es nur mit einer Kritik unserer Vermögensumstände,
zu tun haben, ob wir überall äh bauen und wie hoch wir wohl unser Gebäude aus dem Stoffe, den wir haben, den reinen Begriffen Apriori
aufführen können. Okay, jetzt kommt des ersten Hauptstücks zweiter Abschnitt.
Die Disziplin der reinen Vernunft in Anziehung ihres polemischen Gebrauchs. Äh das kommt also nicht jetzt, sondern in der übernächsten Episode. Ich wünsche euch allen eine gute Nacht.
Wenn ihr Kickert,
dann kommt doch zum nächsten Sebion Kickerturnier. Können wir uns da sehen und ein Bierchen zusammen trinken. Ich wünsche euch aber bis dahin genügend Schlaf, denn schlafen ist gesund und wichtig.
Und macht schön und ja, überhaupt und ausgeschlafen. Habe ich alle lieb. Bis zum nächsten Mal. Gute Nacht.