EP 268 – Medienkonsum und Sherlock Holmes

Wegen leichten Stimmproblemen heute etwas kürzer, dafür mit dem Anfang von Sherlock Holmes. Liest sich aber gut an!
avatar Toby Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar BigMcIntosh
avatar Moe
avatar Vale

EP 268 - Medienkonsum und Sherlock Holmes - Episodenbild
fyyd

Begrüßung

00:00:00

Heute Sherlock Holmes und "Östliches Taglied", den Rilke der Woche — "Wer hätte gedacht, dass es im Winter auch Minusgrade geben kann!" (Toby) — Es gab heute Schnee in Hamburg, aber kein Glatteis.

Medienkonsum

00:01:54

Verweis auf Episode 253, Watchever — Toby mag "zeitsouveränes" Fernsehen — Tobys Erfahrungen mit Watchever sind gut — Breaking Bad — Toby wird Watchever abbestellen, weil die Familie es zu wenig nutzt — Bei Watchever wechselt das Angebot (Serien-Staffeln sind mal verfügbar, mal nicht) — Toby hat sky abonniert — FC St. Pauli TV — sky go — Game of Thrones — Toby möchte seinen Kindern "die richtigen" Medien zugänglich machen — Toby hört Hörbücher zum Einschlafen (Es fühlt sich für Toby nicht so gut an, wenn man den Medienkonsum fest in den Tagesablauf einplant und beinahe darauf angewiesen ist)  — Toby bekommt ab und zu die Rückmeldung, dass eine Episode Einschlafen-Podcast für mehrere Tage einschlafen "reichen".

Rilke der Woche: "Östliches Taglied" 00:16:49

Sherlock Holmes

00:17:55

Die Idee kam von eineFreundin — Toby musste sicherstellen, dass er keine Urheberrechte verletzt — Die Übersetzung, die Toby vorliest, ist aus dem Jahr 1894 — Null-Papier Verlag — Toby wurde vom Null-Papier Verlag bestätigt, dass er vorlesen darf — "Eine Studie in Scharlachrot" beim Null-Papier-Verlag ("Eine Studie in Scharlachrot" auf Wikipedia)  — Toby liest das Vorwort vor — Erstes Kapitel.

Verabschiedung

00:29:04

Sendungsende.

12 Gedanken zu „EP 268 – Medienkonsum und Sherlock Holmes

  1. Simon

    Ich wollte ja immer mal anfangen Sherlock Holmes zu lesen. Jetzt liest du es vor. Damit kann ich auch sehr gut leben! Freue mich schon auf die nächste Episode.

    Antworten
  2. Markus

    Thema Medienkosum: Bei meiner Arbeit wurde vor Weihnachten die Benutzung von Kopfhoeren am Arbeitsplatz (Buero) verboten. Das hat mich doch haerter getroffen als ich dache, da ich das zum einen als einen Eingriff in meine Privatsphaere empfunden habe und zum anderen mir vor Augen gefuehrt wurde wie sehr ich mich auf diesen ritualisierten Medienkonsum eingestellt hatte. Keine Musik und keine Podcasts mehr bei der Arbeit hoeren zu koennen, das schmerzt doch mehr als erwartet. Ueber Sherlok habe ich mich wirklich sehr gefreut. Gute Wahl und toller Vortrag. Danke und viele Gruesse.

    Antworten
  3. schlafman

    Super Idee !! Hab die Seite gerade erst entdeckt. Bitte weiter so. Ich gehöre wohl auch zu denen, die mit Knopf im Ohr einschlafen. :-)

    Antworten
  4. Raine

    Ja, mir gehts da auch so wie dir und schlafman: Ohne Knopf im Ohr schlaf ich schon seit langer Zeit nicht mehr ein. In den meisten Fällen ist es ein Podcast wie u.a. deiner. Ich gehöre zu den Nachtgrüblern und ohne eine Stimme, auf die ich mich vor dem Einschlafen konzentrieren und dabei eindösen kann, würde ich mich gedanklich wohl wahnsinnig machen. :-)

    Antworten
  5. Ali

    Gestern Nacht hab ich ewig ich nicht einschlafen können und es dann mal mit dem Einschlafen-Podcast probiert. Nach 10 Minuten hab ich seelig geschlafen. Danke und weiter so (ich höre sonst nur deine anderen Formate)

    Antworten
  6. Joachim

    Du kündigst watchever , was ja einfach ist im Probemonat , weil du maximal eine Staffel Pro Monat schaffst wenn überhaupt . Der Spass hätte 8,99 gekostet – Nun nimmst du Sky was nach dem 1 Jahr über das 5 Fache kostet und bist daran bebunden für 2 Jahre ….. also die Logik versteh ich beim besten willen nicht . das sind 300 Euro im ersten und 600 Euro im 2ten Jahr …. Ihr Podcaster bekommt echt zuviel Flatterkohle …^^

    Antworten
  7. Kostja

    Lieber Tobi,
    Bin ein begeisterter und häufiger Hörer deiner Schlafhilfe! Dank dafür!
    Ich habe eine kurze Frage zu deiner technischen Ausstattung, um genau zu sein zum Zoom H6.
    Ich möchte nämlich Interviews aufzeichnen, und zwar mit Headsets, jeden Gesprächspartner auf eine eigene Spur….daher habe ich mir das Vorgängermodell besorgt, das H4n.
    Leider produziert es, wenn man zwei Mikrophone anschließt ein ziemlich unerträgliches Monitoring-Signal, nämlich einen Gesprächspartner auf dem linken und einen auf dem rechten Kanal/Ohr (nicht angenehm und eher irritierend als hilfreich)….und man hat keine Möglichkeit, dass umzustellen, es sei denn man geht direkt auf Mono-Aufnahme…und dann ist die schöne Idee von einem Track per Gesprächspartner wieder dahin…..

    Ist das beim H6 besser gelöst?
    Danke &
    Viele Grüße

    Kost

    Antworten
      1. Kostja

        Danke für die Info, klingt dann ja nach einem sorglos-und-rundum-glücklich Gerät :-)
        H4n, deine Tage sind gezählt…

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.