EP 220 – Wild Luwak, Bass und Niels Holgersen

fyyd Dank einer lieben Kollegin hab ich heute zum ersten Mal Wild Luwak Kaffee getrunken, der von Katzen gefressen und halb verdaut worden ist. Lecker! Aber nicht bahnbrechend. Aber lecker! Naja. Dann geht es noch darum, dass ich plane einen neuen Bass zu kaufen: Fender Precision, oder Sandberg? Oder MusicMan? Naja, dann noch ein bisschen Fussball, und dann Niels Holgersen.

30 Gedanken zu „EP 220 – Wild Luwak, Bass und Niels Holgersen

  1. fluegelwesen

    Toby, natürlich kannst du selber was tun, wenn dir das Verhalten von Apple und Amazon nicht passt! Wähle bewusst Alternativen!
    Zugegeben, bei Apple fällt mir keine wirkliche Alternative ein, da ist die Sache etwas kompliziert. Aber bei Amaozon ist die Sache schon einfacher. Bücher kannst du z.B. im Bücherladen um die Ecke kaufen und wenn du die Augen offen hälst, wirst du bestimmt bald heraus haben, wo du im Einzelhandel was kaufen kannst.
    Am Ende zählt für Amazon und Co nicht, dass es einen medialen Shitstorm gab, sondern, ob die Verkaufszahlen gesunken sind. Und genau die kannst du beeinflussen!

    Antworten
  2. Lambda

    Ich spiel auch mit dem Gedanken mir einen neuen Bass zuzulegen. Allerdings spielt der von mir angedachte Yamaha RBX 374 ein einer anderen Preisklasse als nen P-Bass oder Sandberg.
    JustMusic haben wir hier in Berlin auch. Wenn der im Hamburg genauso gut ist, kann ich den empfehlen. Da kannst du auch vorher auf wer Website gucken, was die da haben

    Antworten
  3. Daniel

    Hey Toby,
    ich bin ebenfalls BassMann in einer Rockband und stand vor dem selben Problem. Mein haupt Bass, ist ein Fender Mexico Jazzbass.
    Aus dem Jazzbass kann man auch “Preci” Sound rausholen und er ist noch ein wenig vielseitiger. Für 600€ ist das Ding echt geil.
    Was ich auch noch nutze ist ein Ibanez ATK 300 (gibt es gebraucht auf EBAY für ca. 300€) ein Musicman Stringray Killer!!! Der dritte im Bunde ist ein Yamaha bb 414 ebenfalls für ca. 300€. Ich und meine Bandkollegen, sind echt begeistert von den Sounds. Ich habe mir noch eine Box mit Aluminium Membranen zugelegt. Das war auch ein sehr guter Soundupgrade. Ich kann Dich verstehen das Du einen Sandberg gerne hättest. :-) Ich komme mit den Fender oder Ibanez Produkten besser klar. Der Sandberg hat nichtssagend in der Hand gelegen. Ich wünsch Dir was.
    MfG
    Daniel

    Antworten
    1. Toby Baier Beitragsautor

      Hi Daniel,
      ich hatte den Sandberg jetzt mal in der Hand, und mir hat er sehr viel gesagt :) Danke für die Tipps!

      Antworten
  4. insanelygreat

    Mein Vater spielt auch Bass in ner Band. Er hatte lange Jahre (und hat immer noch) einen Music Man Stingray 4-Saiter und hat sich vor ein paar Jahren einen Music Man Bongo 5-Saiter geholt. Die Form ist nicht jedermans Sache aber der Sound ist _echt_ fett.

    Antworten
  5. Marius

    Hey,
    wie immer eine schöne Sendung. Aber natürlich zu interessant zum Einschlafen. Statt dessen wunderbar zum Abschalten und danach Einschlafen!

    Evtl. solltest du bevor du einen neuen Bass kaufst überlegen, ob der Sound bei der Aufnahme nicht andere Ursachen hat. Hier ist besonders das Mikrofon vor dem Amp und dessen Position recht entscheidend. Man kann so recht unterschiedliche Sounds erzeugen. Am Ende ist natürlich auch der Amp selber entscheidend. Alternativ kann man auch eine DI verwenden und den Amp komplett auslassen oder eine Mischung aus beidem anwenden.

    Natürlich möchte ich dir nicht den neuen Bass ausreden. Als Musiker kenn ich diesen Wunsch natürlich zu gut ;) Mir geht es nur um die Aufnahmesituation.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.