EP 507 ~ FC St. Pauli und Goethe

Mein Saisonrückblick zum FC St. Pauli 21/22, passend zur Sommerpause. Ich freu mich jetzt schon auf die nächste Saison, hoffentlich wieder ohne Abstiegssorgen!
avatar
Toby
avatar
Miriam Nowak

FC St. Pauli und Goethe - Episodenbild

Transkription

Diese Transkription enthält vermutlich ein paar Fehler, hilft aber bei der Suche. Wer das hier liest schläft auch ein!


Hallo ihr Lieben und herzlich willkommen zum Einschlafen Podcast Episode fünfhundertsieben. Ich bin Tobi
Ich lese euch heute Goethe vor aus der italienischen Reise und davor gibt's Rilke und ich erzähle euch ein bisschen was, damit ihr abgelenkt seid von euren eigenen Gedanken und besser einschlafen könnt.
Ja ähm ich bin wieder da. Ich habe in der letzten Episode erzählt, warum ich eine Pause brauchte,
und jetzt bin ich wahrscheinlich genau wie ihr ein bisschen gespannt, wie's denn weitergeht. Ähm,
und das ist eigentlich schlecht, denn gespannt sein ist ja schlecht, wenn man einschlafen will. Deswegen nehme ich mir einfach mal vor es ungefähr so zu machen wie vorher, zwei Wochen Rhythmus, ich will ein bisschen mehr vorproduzieren, auch diese Episode wird jetzt aufgenommen,
bevor die ähm erste, also die 506 erscheint und,
Ja, es ist so ein bisschen, ja, also heute ist Montagabend.
Was haben wir denn heute? 16. Mai. Genau, morgen erscheint dann die 506 und die 507 ist schon im Kasten. Das nimmt mir einfach so ein bisschen,
Die Sorge, ich könnte mal diesen zwei Wochen Rhythmus nicht halten. Andererseits, wenn ich ihn dann mal nicht halte, dann ist das halt auch so. Also ich plane jetzt einfach, so weiterzumachen, wenn meine Episode ausfällt, dann ist das so. Das heißt auch nicht gleich, dass es dann wieder so eine vier Monate
Pause wird. Die habe ich jetzt aus den in der letzten Episode Episode genannten Gründen mal gebraucht.
Man weiß ja nicht, was die Zukunft bringt, aber im Moment sieht's nicht danach so aus, als ob ich die irgendwie in nächster Zeit wieder brauche. Ganz im Gegenteil, viele Sachen ränken sich ein, auch noch immer weiter ein, ich mache viele Haken irgendwie, die ähm schließe Sachen ab äh jetzt grade,
letzte Woche war mein alter Schulfreund hier, Volker Süring, hat einen kleinen Gartenbauerbetrieb in.
Äh wo wir zusammen aufgewachsen sind. Das war früher mein allerbester Freund. Wir haben jeden Tag zusammen gespielt und Sachen gemacht und die Wälder unsicher gemacht und so und ähm,
leider nicht mehr so oft, aber wenn ich hier im Garten was zu tun habe, dann rufe ich voll ihr an und er kommt dann mit seinen Leuten und macht das hier und jetzt gab's eine neue Terrasse.
Wir haben eine Holzterrasse hier im Haus und die haben wir vor, also die ist so über die Jahre entstanden, aber den,
den Teil, der jetzt kaputtgegangen ist, den haben wir vor 13 Jahren gebaut oder so. Ja, so ungefähr muss das gewesen sein. Äh da war unser zweites Kind gerade geboren und als wir's gebaut haben, diese Terrasse da,
habe ich den den jetzigen Patenonkel gefragt, ob er Patenonkel sein möchte, das weiß ich noch genau, deswegen vor ziemlich genau 13 Jahren haben wir diese Terrasse gebaut und jetzt ist sie halt weggegammelt ähm,
Douglasienholz hält halt nicht für immer und wir hatten so ein bisschen auch feinteilig darin gearbeitet. Ähm wir hatten eine,
Sandkiste in die Terrasse integriert, also eine Holz Terrasse und da drunter war natürlich so ein feiner Sand und da habe ich gesagt, hey lass uns doch einfach hier links auf der Seite von der Terrasse äh einen Deckel einbauen, dass man's aufmachen kann,
dann ist da halt einfach unsere Sandkiste in die Terrasse integriert. Das hat sehr gut funktioniert. Mittlerweile brauchen wir keine Sandkiste mehr. Enkelkinder sind noch nicht in Sicht. Ähm,
und deswegen.
Das alles mal neu kommen, aber ohne Sandkiste und auch ohne Holz. Ich habe lange überlegt, was man denn macht, was dann nachhaltig ist und was dann irgendwie gut ist. Äh und Douglasienholz haben wir jetzt halt die Erfahrung gemacht, dass es einfach nach,
zehn Jahren kaputt geht. Wir haben jetzt auch lange mit einer kaputten Terrasse da gelebt. Muss ja auch nicht sofort erneuert werden, wenn's ein bisschen weggammelt, aber jetzt war's halt eigentlich nicht mehr tragbar.
Und auch gefährlich mit Schrauben, die da rausgeguckt haben und so. Ähm.
Ja ähm Tropenholz ist nicht so meins, das ist überhaupt nicht nachhaltig. Ich habe kurz über WPC nachgedacht. Das ist so ein Verbundstoff, aber ist dann halt auch Plastik, weiß ich nicht, ob ich das auf der Terrasse haben möchte,
Ähm genauso sieht's aus mit Bambus.
Ist zwar auch ein toller Rohstoff aber der Bambus für Terrassenholz kommt eben doch auch aus China, wird dort äh stark verarbeitet, also.
So wie ich das gehört habe größtenteils geschreddert und auch wieder nur mit Komponentenkleber dann wieder verklebt zu ähm Terrassendielen. Das ist irgendwie alles nicht so richtig das Wahre.
Und haben uns jetzt entschieden, dass wir auf ähm Betonstein gehen, also jetzt nicht großen die großen Terrassenplatten, wie man sie von früher kannte, so diese mit mit Steinchen draufgeklebt.
Sondern ähm ein Pflasterstein.
In weiß nicht zwanzig Mal 5zehn oder so? Nee, so groß ist der, glaube ich, gar nicht. Also relativ normal, großer.
Ähm Betonpflasterstein anthrazit gerumpelt heißt das, wenn die schon vorher so ein bisschen rumrumpeln und nicht mehr so ganz glatt sind, sondern so ein bisschen angeschlagen,
Ja, sieht so schön aus ähm und wir haben wieder eine Terrasse, die wir vollständig nutzen können. Wir wissen gar nicht, wohin mit dem ganzen Platz. Auf einmal können wir irgendwie lauter Sachen auf die Terrasse stellen.
Ähm weil sie einfach wieder heile und ganz ist. Das ist schön. Genau, abgehakt.
Und ja, so haken wir ein Thema hier nach dem nächsten ab und alles regelt sich so langsam.
Eine Sache, die sich auch ähm langsam regelt, ist die Corona-Situation in der Firma.
Die meisten Büros haben wieder auf, wir hatten sehr lange Zeit die Büros einfach komplett zu, weil die Firma gesagt hat hm ihr könnt auch sehr gut von zu Hause arbeiten, bitte tut das und,
Wir wir wollen aus Sicherheitsgründen irgendwie niemandem im Büro sehen. Arbeitet mit alle von zu Hause.
Das löst sich so langsam, die Büros machen wieder auf und,
in Hamburg noch nicht, weil in Hamburg unser Büro leider direkt an der Elbe ist. Das ist sehr schön, weil's halt direkt an der Elbe ist, aber eben auch schlecht, wenn dann die Sicherungsmechanismen bei Sturmfluten nicht ganz
greifen. Es gibt natürlich Flure und Schutzmechanismen hier und da. Trotzdem ist es jetzt zum zweiten Mal innerhalb von 1 Jahren passiert, dass uns da Wasser in den Keller gelaufen ist. Was heißt uns? Das ist ja nur gemietet, also dem Vermieter ist das da reingelaufen. Leider ist da unten auch.
Viel von unserer Technik und auch von der Haustechnik und jetzt ist mal wieder ein bisschen was kaputtgegangen. Die Lüftung ist nicht in Ordnung,
noch Ersatzteile und deswegen ist das Hamburger Büro noch zu, aber es deutet sich an, dass es bald
wieder aufgeht und was auch geht, ist äh wieder reisen. Noch nicht so viel wie zuvor, also zuvor war ja Ansage, ich soll drei, vier Mal im Jahr in die USA fliegen.
Aber insgesamt ist es halt so, dass die Leute nicht mehr so viel im Büro sind und wir viel mehr remote machen, also muss man auch nicht mehr so viel reisen. Das finde ich prinzipiell gut.
Weil das halt auch jedes Mal eine ganz schöne öko-Schweinerei ist übern Teich zu fliegen und ja, alles was wir remote machen können, machen wir auch remote, aber jetzt steht mal wieder,
einen Workshop an, wo wir drei Tage am Stück, also so acht, neun Stunden am Tag äh zusammensitzen müssen, um etwas zu planen und zu besprechen,
Das können wir nicht remote machen. Also das ist einfach, ja das klar könnte man das, aber es ist halt deutlich weniger,
Effizient und auch weniger äh es kommt halt eine schlechtere Qualität dabei raus. Und deswegen,
Wieder in Kauf, dass wir übern Teich fliegen. Für mich ist das natürlich auch Abenteuer und für euch ist es auch gut, weil ich natürlich ähm wie ihr das von mir kennt äh ein paar Tage Urlaub drum herum lege.
Ich gehe also mal wieder wandern im. Nationalpark und vielleicht äh hinterher auch nochmal ähm woanders. Das steht aber nicht ganz fest. Das erzähle ich euch dann. Findet im Juni statt und,
Ja, dann habt ihr wieder neue Reiseepisoden und die sind ja besonders begehrt und beliebt.
Ja, was hatte ich noch irgendwie vorab zu irgendwas wollte ich noch erzählen? Hm. Weiß ich jetzt gar nicht.
Na ja fang ich doch einfach an mit dem Thema. Denn ähm.
Nach der äh nach der Pause ist vor der Pause. Wir sind ja,
Einschlafen, Podcast Pause durchgekommen und jetzt kommt aber die ähm Bundesliga Sommerpause. Und das ist für mich natürlich ein willkommener Anlass
einmal wieder auf den FC Sankt Pauli zu schauen. Ihr wisst das alle, das ist mein Lieblingsverein,
und ähm es tut mir mal leid für HSV Fans, die hier zuhören und andere Fans anderer Vereine,
Fallchen dann nicht gerne Sachen über den FC Sankt Pauli hören, aber die meisten von euch Hörerinnen und Hörern geben mir das Feedback, dass sie sich für Fußball überhaupt nicht interessieren und das ist deshalb ein besonders gutes Einschlafthema ist.
Das ist ja gut, also ich selber rege mich gerne auf über Fußball, das gehört für mich dazu, die Emotionalität. Ähm aber.
Mir macht's auch immer Spaß noch mal zu resümieren, was war denn eigentlich alles? Und diese Saison war schon eine sehr besondere Saison für den FC Sankt Pauli.
Wir waren Herbstmeister, äh sogar mit Abstand. Ich glaube, wir hatten acht Punkte Vorsprung auf Platz vier, also auf den ersten nicht Abstieg äh nicht Aufstiegsplatz. Und die Hinrunde war halt grandios. Wir haben äh im Pokal,
gewonnen gegen Magdeburg, Dresden und wer war denn da noch letztes Jahr?
Regensburg, weiß gar nicht mehr. Ähm.
Und haben jedes Heimspiel gewonnen. Also wir sind auch jetzt am Ende der Saison immer noch die stärkste Heimmannschaft der Liga.
Und in der Hinrunde waren einfach alles Siege. Also nicht einen Punkt abgegeben haben wir da ein Tor. Nur auswärts war ein bisschen schwächer. Genau und dann,
kam die Rückrunde und die war alles andere als einfach und das fing sogar schon im Dezember an. Alle reden jetzt vom April, wo unsere Saison den Bach runtergegangen ist tatsächlich war's ja aber schon im Dezember das erste Spiel der Rückrunde, ähm dass wir dann,
verloren haben und im Januar und und Februar deutete sich das an, dass es halt nicht so gut weitergeht wie in der Hinrunde.
Und wir einfach äh deutlich mehr verloren haben dann letztendlich auch ähm zu Hause und.
Ja, das das war dann äh letztendlich nicht nicht nicht so gut. Ich gucke hier noch mal eben genau in die Spieltage rein. Genau, 18. Spieltag, erstes äh Spiel der Rückrunde war in Kiel. Wir haben 3 null verloren.
Und dann im Januar ging's weiter mit einem 2:2 gegen Aue zu Hause ähm,
die Anfangsphase der des Jahres 2022 war ja besonders aufregend mit dem Spiel gegen Aue.
Und dem Pokalspiel gegen Borussia Dortmund, was wir ja gewonnen haben Viertelfinale im Achtelfinale haben wir Borussia Dortmund aus dem DFB-Pokal geworfen, äh einfach unglaublich. Ähm und dann das Derby gegen HSV.
Dass wir leider verloren haben und irgendwie fatern so ein bisschen.
Wurm drin. Wir haben zwar auswärts in Regensburg gewonnen, was irgendwie teuer war, aber dann zu Hause gegen Hannover verloren. Ähm.
Ich war am 1. März in Berlin, das war so meine erste.
Reise dieses Jahr wieder. Ähm ich bin äh mittags in den Zug gestiegen.
Äh nach nach Berlin, von Hamburg aus ist das so eineinhalb Stunden mitm ICE. Ähm habe dort in Berlin im Hotel eingecheckt und äh meine Nachmittagsmeetings gemacht. Bin dann äh zum Abendspiel
in das Stadion an der alten Försterei.
Gelaufen und das war geil. Ich meine, wir haben verloren mit 2:1 gegen Union Berlin in Berlin. Äh und das war ärgerlich, weil's auch unnötig war.
Ähm wir sind 1:0 in Führung gegangen und haben dann durch zwei individuell Fehler, ich glaube.
Oder Beifuß ein, einer der beiden Innenverteidiger.
Hat irgendwie einen Ball verstolpert und dann war's irgendwie ausgeglichen und dann ich weiß es nicht mehr genau. Also es war irgendwie,
irgendwie enttäuschend, dass wir's verloren haben. Natürlich hat man vorher überhaupt nicht gedacht, dass man eine Chance hat, das zu gewinnen, weil Union Berlin
Ist eine Erstligamannschaft, die oben mitspielt. Ich glaube, die spielen jetzt Europa League wieder mit. Ähm wir haben ja letztes Jahr Konferenz League gespielt
Ich weiß es gar nicht so genau.
Schau nicht so viel auf die erste Liga aus Gründen. Ähm aber dass wir dann dort so gut mitspielen konnten, in Führung gegangen sind, das ist irgendwie,
dann halt doch schade, wenn man verliert. Andererseits habe ich diese Niederlage relativ schnell abgehakt. Erstens, weil ich dieses tolle Erlebnis hatte eben dort gewesen zu sein. Ähm ich war zum ersten Mal in der alten Försterei, hatte schon viel von dem Stadion gehört. Es ist sehr klein.
Also kleiner als das Millerntor-Stadion mit irgendwie Kapazität knapp über 20tausend,
ähm Besuchern am Millerntor haben wir knapp unter dreißig, also neunundzwanzigfünfhundertsechsundvierzig glaube ich, steht dann da mal auf der Anzeigetafel.
Das war nett, also aber ich war auch zum ersten Mal in in Köpenick da in dem äh Stadtteil.
Es war irgendwie wirklich interessant und und sehr viel Wasser da und ähm ein paar schöne.
Fotos gemacht morgens, als ich dann, ja genau, ich habe dann dort ein Hotel übernachtet und bin morgens mitm Zug zurückgefahren, also es war jetzt keine lange Reise. Ich war nicht mal 24 Stunden weg, aber es war halt für mich das erste Mal wieder.
Hotel übernachten und woanders sein, eine andere Stadt sehen, andere Leute treffen. Ich war ja doch die Pandemie über größtenteils hier in Karkensdorf, habe wie kam das Dorf verlassen, höchstens mal eine Spritze zum Einkaufen, zum Schreiber. Das war aber schon ein Highlight,
Ähm ansonsten ja bin ich halt nicht so viel rausgekommen. Ist ja auch alles gut. Gab Leute, die noch deutlich äh stärker eingeschränkt waren.
Als ich. Insofern mag ich mich da gar nicht beschweren, zumal wir hier ein großes Haus mit großen Karten und direkt am Wald ist ich lieb's hier. Also das ist wirklich ähm
Grad in der Pandemie war das ein Glücksgriff hier zu wohnen und nicht in einer Zweizimmerwohnung in Hamburg.
Also da habe ich auch Arbeitskollegen, die sich in so einer kleinen Wohnung in einer Stadt eingeigelt hatten und auch gar nicht rausgekommen sind und das war natürlich für die noch,
noch enger als für uns hier draußen. Ja, aber das war wirklich, also für mich,
eine Bereicherung. Ist anstrengend auch, anderthalb Stunden mit Maske im Zug zu sitzen, aber meine Güte, das ist irgendwie kann man alles aushalten. Ich habe da den Trick entwickelt. Ähm
Ich habe so große on- ihr Noise Counseling-Kopfhörer von Sony, die sind ziemlich gut. Ich hatte früher welche von Bose, aber die waren mit Kabel und jetzt habe ich so kabellose von Sony.
Ähm die sind super. Unter anderem sind sie super, weil man wenn man eine FFP2-Maske aufsetzt, nach einer Weile zieht das ja so hinter den Ohren.
Und dann gibt's diese Haken, die man sich hinter dem Kopf machen kann, so ein Plastik-Hakenhäckchen, was halt die die Maskenhalter dann quasi hinten zusammenhält, dass es nicht so zieht.
Aber ich habe einfach ähm erst die Maske aufgesetzt, dann diese Kopfhörer aufgesetzt und weil die
Over-Ear sind, also decken bedecken halt das ganze Ohr, konnte ich dann die Maskenhalter von hinter den Ohren rausziehen und über den Kopfhörer, sodass die Maske immer noch,
eng am Gesicht sitzt, aber ähm eben dich mal am Ohr zieht, sondern an den Kopfhörern und die sind so schwer, dass ich das dann halt gar nicht mehr gemerkt habe. Und das war ganz bequem. Also so ähm,
kann man's machen. So werde ich wahrscheinlich auch in die USA fliegen. Ich glaube, da gibt's gar keine Maskenpflicht mehr im Flugzeug. Ich möchte trotzdem Maske aufsetzen, solange es irgendwie geht bei so einem 12 Stunden Flug.
Das ist so ein bisschen die Frage, wie lange ich das denn kann, ob ich damit gut schlafen kann und so, aber vielleicht ist es ja ganz gut. Und da habe ich eh immer die ähm.
Die Noise Cars, den Kopfhörer drauf, weil das dann leiser ist in einem Flugzeug.
Ja, genau, ausm Pokal ausgeschieden, aber dann wurd's auch nicht nicht nachhaltig besser, also gab's wieder ein paar Siege, aber eben auch wieder ein paar Niederlagen. Ähm richtig kritisch wurde es dann ab dem,
ähm 28. Spieltag, da haben wir in Rostock verloren mit 1 zu null. Sehr bitter. Ähm weil da die Mannschaft auch irgendwie nicht mehr gekämpft hat und zu dem Zeitpunkt waren wir auch nicht mehr oben in der Tabelle.
Und da merkte man schon so, es es wird jetzt es wird jetzt echt haarig. Es hätte zwar noch aus einer Kraft klappen können, aber irgendwie ähm.
Hat man gemerkt, es geht irgendwie bergab mit der Leistung. Dann kam das Spiel gegen Werder Bremen zu Hause am Millerntor, wo wir 10 geführt haben und dann.
Einen Bremer Spieler den Ball mit der Hand durch die Beine von äh,
Beifuß, glaube ich, gespielt hat, der ist dann stehen geblieben und hat reklamiert, anstatt dass er weiterläuft und irgendwie kämpft und wartet, dass der Schiri pfeift. Bremen schießt das Tor. Es gibt einen Videobeweis
ähm der Schiri guckt sich das sogar am Monitor an, dort war deutlich zu erkennen, dass der Spieler den Ball mit der Hand durch die Beine führt, also.
Ganz klare Fehlentscheidung. Er hat sich das auch wirklich nur so zwei Sekunden angeguckt und gesagt, so ja okay, Hand aber nö. Äh ich gebe das Tor trotzdem. Ähm.
Und man möchte immer gerne,
dann den Saisonverlauf an so einzelnen Entscheidungen festmachen und ich glaube, diese Szene war tatsächlich Saisonen entscheidend am Ende, aber natürlich ist das nicht monokausal.
Weil allein daran kann es nicht liegen. Es gab halt viel zu viele andere Gründe. Zum Beispiel unser,
Performance in Rostock oder warum hat man auswärts in Dresden nicht gewonnen? Oder ähm was war da eigentlich zu Hause gegen Hannover los, wo wir 3:0 verloren haben? Ähm
Da gibt es ähm ganz viele Gründe, ähm wo man das herholen kann, dieses 1zu 1 gegen Werder Bremen wird mir aber lange im Gedächtnis bleiben. Ich war auch im Stadion und und habe halt gesehen, wie Mädels
Das Mädische war beifußig, was sie einer von den beiden äh hörte auf
zu laufen und reklamiert Handspiel und dann schießt Bremen das Tor und dann gibt's diesen Videobeweis und er wird halt,
nicht statt gegebenes Tor zählt. Am Ende steht man irgendwie nur mit mit nur einem, statt zwei Punkten da. Das alleine hätte natürlich auch gar nicht gereicht. Wir sind ja drei Punkte.
Hinterm HSV auf Platz 3 ähund die haben deutlich besseres Torverhältnis, also zwei weitere Punkte fehlen, die hätten wir natürlich.
Gerne,
gehabt gegen Nürnberg zum Beispiel, auch wieder so ein Heimspiel, das 11 ausgegangen ist und wo wir in der Nachspielzeit irgendwie
nur noch hinten drin standen und nur noch verteidigt haben und dann kam halt so ein Glückssonntagsschuss in der Nachspielzeit.
Von irgend so einem Nürnberger und es steht eins eins.
Was uns am Ende beiden nicht geholfen hat. In Nürnberg ist ja weiß gar nicht, wo die am Ende der Tabelle gelandet sind, aber es war irgendwie.
Gucken.
Glaube siebte oder achte oder so da kam dann nicht mehr viel.
Das war das war sehr ärgerlich, dass wir das irgendwie nicht mitgenommen haben. So und mit den vier Punkten äh werden wir halt wahrscheinlich sogar.
Auf Platz drei gewesen. Aber,
nicht. Nürnberg ist Achter geworden sogar mit nur 51 Punkten. Genau zu dem Zeitpunkt als wir gegen die gespielt haben wenn die gewonnen hätten hätten sie noch eine Chance gehabt oben dran zu bleiben, aber.
Genau so und äh war's damit äh eigentlich schon gelaufen, dann kommt das Spiel auf Schalke. Letztes Auswärtsspiel der Saison.
Wo wir rein rechnerisch noch Möglichkeiten gehabt hätten, wenn denn die anderen mitgespielt hätten, äh wenn wir dort gewonnen hätten, dann gehen wir 20 zur Führung in in äh zur zur Pause in Führung. Ähm.
Und ich war auf einmal wieder sehr hoffnungsfroh, dass es vielleicht doch nochmal spannend werden könnte für uns.
Aber die zweite Halbzeit fängt dann schon mit einem Elfmeter an nach irgendwie vierundzwanzig Sekunden kriegt Schalke einen Elfer und Terodde macht den rein macht dann noch eine Bude und am Ende macht Zalazar,
grade aufgerechnet Salazar und so Expert das 3:2 für Schalke besiegelt deren Aufstieg großer Platzsturm alles irgendwie super und
war dann ähm immer noch nicht rechnerisch das aus für uns, denn wenn am letzten Spieltag.
HSV und Darmstadt verloren hätten und wir 18:0 gegen Düsseldorf gewonnen hätten oder siebzehn, je nachdem, wie hoch äh der HSV verloren hätte.
Dann werden wir auch noch auf Platz drei gewesen. Äh so eng ist es also gewesen dann am Ende noch. Ähm aber natürlich haben wir nicht achtzehn zu null,
gewonnen, sondern nur 2:0 immerhin persönlicher Jahresabschluss. Ähm,
und der HSV hat ja auch nicht verloren, äh obwohl sie hinten lagen, ganz irgendwie interessanterweise im Millerntor-Stadion Jubel, als man zur Halbzeit gesehen hat, dass Rostock 1 zu null
führt und das war glaube ich das erste Mal, dass es im Millerntor Jubel gab, dass Rostock führt,
Es war sehr befremdlich. Ähm ich habe mich daran auch nicht beteiligt. Warum sollte ich mich freuen, wenn Rostock führt? Ähm.
So scheiße kam er den HSV gar nicht finden. Na ja ähm sei's drum. Der HSV ist jetzt in der Relegation. Wenn ihr diese Episode hört, wisst ihr schon, ob der HSV jetzt aufgestiegen ist.
Äh oder ob die Hertha die Klasse gehalten hat. Ähm wie gesagt, ich weiß jetzt noch nicht, war jetzt grad Montag ist,
Schauen wir mal. Wie das so sich entwickelt. Ja aber gut persönlich 2:0 gegen Düsseldorf gewonnen ist immer schön.
Es ging ja letztendlich nicht mehr wirklich los. Also niemand hat damit gerechnet, dass wir 18:0 gewinnt. Das ist natürlich Quatsch. Ähm,
rein rechnerische Möglichkeit und deswegen waren alle sehr entspannt. Also auch die Fans, die Spieler äh alle waren sehr entspannt und im Mittelpunkt des Spieltags stand eigentlich eher die Verabschiedung, denn wir haben uns von sieben,
Personen verabschiedet, die den äh Verein verlassen.
Ähm und einige dieser Abschiede waren für mich sehr schmerzhaft und.
Traurig, also allen voran Christopher Buchmann. Äh das ist ein Spieler, auf den ich immer gehofft hatte, das ewige Talent. Äh genialer Mittelfeldspieler, paar schöne Buden gemacht, äh genialer Techniker.
Leider Verletzungspech noch und nöcher. Also er ist relativ oft ausgefallen und musste sich dann immer wieder rankämpfen und so hat sich sein sein Talent halt nie verwirklicht und
Er war halt ein guter Mittelfeldspieler, aber er ist nie zu dem exzellenten Mittelfeldspieler
der hätte sein können, dass es irgendwie ein bisschen tragisch und und sehr traurig. Ich war sehr froh, als er das letzte Mal seinen Vertrag verlängert hat, hat uns gleich um fünf Jahre gemacht. Ich glaube, das ist irgendwie fünf Jahre her, dass er verlängert hat. Ja und jetzt äh steht er ohne Vertrag da,
Vertrag läuft aus und wird aber nicht verlängert. Er ist 30 Jahre alt. Da kann man dann theoretisch noch zwei, drei Jahre auch auf einem sehr hohen Level Fußball spielen.
Er wird's leider nicht beim FC Sankt Pauli tun. Das ist finde ich sehr schade. Anscheinend will man wieder auf ein bisschen mehr Erneuerung setzen.
Und das ja trifft jetzt letzte Identifikationsfigur, ich glaube Buchty und.
Zudem komme ich gleich, waren die Letzten, die noch mit Boll zusammen gespielt haben.
Was kann ich von Fabian Bolzer im Abschiedsspiel gemacht? Du hast bestimmt ja ungefähr zehn Jahre her. Also den Abstieg hat Beuja noch mitgemacht.
Lange Ware waren danach noch dabei, ich weiß es nicht,
Solange ist das nicht, ja, nee, genau. So, ich müsste glatt mal nachgucken, wann hat Boy aufgehört zu spielen? Und wer war da schon bei Sankt Pauli? Das ist eine Sache, die kann man mal rausfinden. Äh Fabian Boll.
In Transfermarkt eingeben. Da gibt's zwei Spieler. Einen Fabian Bohlmann vom TSV Ostedt. Oder Ostedt und ein.
Äh Fabian Boll, Karriereende 16 siebzehn, das ist also fünf Jahre her. Na gut, dann müssten wir aber.
Ach so, nee, warte mal. Das da hat er noch ein Jahr bei.
Bei der zweiten Mannschaft mitgekriegt. 2015 hat er aufgehört, dass es also sieben Jahre her und das muss ich mal bei Sankt Pauli gucken. Wer hat denn hier wie kann ich das denn mal sortieren?
Was kann ich denn hier mal Vertragsbeginn sortiere mal.
Verklickt. So. Vertragsbeginn sortieren.
Ja Buchty und Tiere äh sind die letzten beiden, die noch mit zusammen gespielt haben. Äh Christopher ist der nächstlängste.
Mitarbeiter sozusagen auch so eine Dauerverletzungsgeschichte ist auch 30 Jahre alt, hat einen Vertrag bis,
in den nächsten Jahres. Irgendwie habe ich bei Jackson, Christopher Abel vor, nicht das Gefühl, dass er noch äh.
Jahr wieder für uns spielen wird. Selbst wenn er wieder gesund wird, ja,
Genau, also Ziel war es war für mich immer noch der Neue, der Junge ist ja auch schon 29 Jahre alt, ähm ist auch lange Zeit Kapitän gewesen für uns und äh.
Warum ich immer dachte, dass er neben ist nur ein Jahr jünger als der wirkt immer zu jung und der ist halt auch zu uns gekommen vor äh neun Jahren.
Und.
Offensichtlich erst 20, genau 20 ist er zu uns gekommen. Tiere ähm ist auch schade, genau, so dann,
weiter bei den Verabschiedungen für den Ole Becker, da habe ich nicht so nachgeweint. Ist zwar ein Eigengewächs aus der eigenen Jugend
und das ist natürlich immer geil, wenn Leute aus dem eigenen Verein, aus der eigenen Jugend dann eine Karriere machen und loslegen, so ausgerechnet nach Hoffenheim wechselt, ist natürlich irgendwie
Schade, ähm ich habe nichts wirklich gegen Hoffenheim, aber wenn man ähm allein,
durch Dietmar SAP Millionen irgendwie in den deutschen Spitzenfußball aufsteigt als kleiner Dorfverein das ist schon irgendwie ein bisschen schräg, also ist eine eine merkwürdige Geschichte und.
Ist wenig.
Hängt hängt wenig Herz für mich dran. Ich bin sicher, es gibt Hoffenheim-Fans, die auch schon vor und dem Aufstieg irgendwie da am am Bolzplatz standen und natürlich.
Hoffenheim auch eine Geschichte. Ähm.
Aber es ist so ein bisschen wie viel Leipzig und Red Bull. Ist halt irgendwie Plastik. Ähm deswegen ja alles Gute Fernrolle. Ähm.
Ich find's schade, dass es ausgerechnet Hoffenheim geworden ist und natürlich ist es schade, dass man uns verlässt, ein toller Kicker. Aber bei solchen Leuten finde ich's auch immer gut, dass die dann ihren Weg gehen und und sich woanders ähm,
weiter.
Beweisen können. Genau, Rico Benatelly ähm ist jetzt erst drei Jahre bei uns gewesen. Ja.
Hängt mein Herz nicht dran, haben wir verabschiedet, genauso. Hängt ein bisschen mehr, man hält's dann interessanterweise äh mit dem verbinde ich auch so so Derby-Siege, also bin der ist natürlich auch Derby-Sieger, aber außen.
Besser in Erinnerung hattet ihr eigentlich ein Tor geschossen im Derby, ich weiß das gar nicht mehr.
Ja, geiler Rechtsverteidiger. Auf dem war immer Verlass. Ähm Luca Zander, der Junge Nachwuchsspieler sozusagen äh an seiner Seite.
Ähm der ist mehr so Talent auf könnte man sich immer gut verlassen. Ja genau,
haben wir schon mal vier wer hat uns denn noch verlassen? Ach so James Lawrence verstehe ich überhaupt nicht. Das ist ähm.
Ganz komische Geschichte, den hatten wir ausgeliehen.
Weil wir einen Innenverteidiger brauchten und dann mussten wir ihn zurückgeben. Vor zwei Jahren haben wir ihn dann verabschiedet und dann direkt verpflichtet. Also irgendwie hat man sich dann mit dem mit dem Verein äh geeinigt, dass er eben doch bleiben darf.
Ähm genau, Anderlecht, aber aus Anderlecht geliehen.
Und ja kam dann irgendwie vor zwei Jahren fest zu uns, also spielt schon drei Jahre für uns und vor zwei Jahren haben wir halt gejubelt, dass wir ihn
dauerhaft verpflichten konnten. Der ist bayerischer Nationalspieler und und echt eine Bank. Also toller Innenverteidiger, sehr erfahren, sehr abgeklärt.
Dass wir denen jetzt auch einfach gehen lassen, also einfach den Vertrag nicht verlängern. Also der wird jetzt nicht weggekauft, sondern genau wie.
Alle anderen, die mir da jetzt gehen. Also bis auf Finole, der uns weggekauft worden ist. Ähm.
Alle einfach nicht verlängert worden. Das finde ich finde ich echt befremdlich bei James Laurence. Verstehe ich nicht. Muss ich natürlich auch nicht verstehen. Äh muss mir keiner erklären.
Aber ich find's sehr sehr schade. Genau ähm.
So, dann haben wir noch sowas an Olson, James Lawrence, die Christopher Buchmann,
Bäcker, Sex. Ach so, ja, sieben. Äh Matze Hain, unser Torwarttrainer. Der war aber ins Torhüter und äh ist danach Torwarttrainer geworden. Ich finde, er hat,
Jahrzehnte lang einen exzellenten Job gemacht. Ähm wir hatten,
fast nie ein Torwartproblem mit Himmelmann gab's am Ende seinerzeit so ein so ein paar Probleme, aber auch jetzt mit Wassi und Marsch.
Da gab's, also das das lag nicht an was sie oder Smart, dass wir jetzt irgendwie die Rückrunde nicht so gut gespielt haben.
Ähm durchaus hatten wir.
In der Rückrunde viele Gegentore und da hat natürlich der Torwart auch immer was mit zu tun, nicht nur wenn der Torwart Fehler macht und dann den der Ball reingeht, sondern natürlich ist der Torwart auch ein zentrales Element in der Verteidigung. Man muss sich gut
den Verteidigern verstehen und und koordinieren und so, also mit den mit den anderen Spielern da hinten.
Vielleicht war's so das, was sie da irgendwie nicht die die guten Ansagen machen konnte und das waren jetzt einen anderen Torwarttrainer. Deshalb holen will. Ähm.
Aber das weiß ich nicht, kann ich reingucken, ist sehr schade, zumal wir ja Trikotsponsor von Matthias Hein waren und es war nett ihn zu treffen, äh cooler Typ und ja,
Das ist dann so, Zugänge stehen schon, ach so, warte mal, erst mal noch zu den Abgängen. Sieben sind schon weg. Äh es heißt leider nicht, dass es alle sind, die noch weggehen. Es gibt Gerüchte, dass äh Guido Burgstaller uns
verlassen möchte. Das ist äh schade, weil er natürlich irgendwie.
Ein äh toller Stürmer ist. Andererseits ist er auch schon 33 Jahre alt und wenn er jetzt,
nochmal irgendwo anders mehr Kohle kriegt als bei uns, soll er sie mitnehmen. Ähm
Ich bin keiner, der bei seinen Toren Guido Burgsteller Fußballgott gerufen hat. Das haben andere getan. Fand ich ein bisschen albern. Personenkult ist bei uns eh nicht so gerne gesehen. Ähm,
und ja, Alex Meier war der Letzte, wo es auch nicht geklappt hat, dass man ständig Fußballgott gerufen hat und ähm,
Ich mag ihn. Ich würde mich freuen, wenn er bleibt. Er schießt bestimmt auch wieder ein paar Buden. Aber ähm es ist auch kein essentieller Verlust, wenn er geht. Da muss man halt irgendwie einen anderen guten Stürmer finden und verpflichten.
Ich bin mega gespannt auf Ameliedo, wie der sich die nächsten Jahre noch entwickelt, ein ganz anderer Stürmer Typ.
Ähm aber wir haben auch noch äh natürlich nur geliehen. Von Frankfurt, er ist ja verkauft in Frankfurt, aber äh dann gleich wieder ausgeliehen, damit er bei uns noch ein bisschen Erfahrung sammeln kann.
Und wir haben meine ich auch noch den den langen Dänen äh wo ist er denn.
Wie heißt er denn?
Ne den den äh Simon mag Hinak, genau. Derby hält.
Oder ist der auch schon verkauft? Nee, ich glaube nicht. Genau. Ähm.
Ähm dann gibt's noch Gerüchte um äh Daniel Kofi Cherry.
Ein Mittelfeldspieler, den wir vor zwei Jahren oder so ähm ablösefrei aus Wiesbaden geholt haben aus der dritten Liga, wie in Wiesbaden.
Und ja, er hat zwei Jahre für uns gespielt.
Zwanzig einundzwanzig einundzwanzig, zweiundzwanzig, genau, zwei Jahre. Ähm und,
Ja, jetzt hat er halt einen Marktwert von drei Millionen, ist einer unserer besten Individualspieler, äh zeigt es auch gerne, kann sogar ein Salto machen nach dem Tor, was natürlich den Marktwerk nochmal steigert als irgendwie. Ja, es geht ja auch im Zirkus. So und,
Ähm der ähm steht natürlich bei vielen Bundesligaclubs auf der Wunschliste. Und wenn ich ganz ehrlich bin ähm,
finde ich auch, wir sollten
ihnen verkaufen dieses Jahr, auch wenn's schade ist, dass er geht. Er ist aber weder äh identifikationsfigur für den FC Sankt Pauli geworden. Noch wird er seinen Vertrag bei uns verlängern. Also
wenn,
bleiben möchte und jetzt sagt, nö, ich will gar nicht wechseln. Ich verschreibe noch mal für drei weitere Jahre beim FC Sankt Pauli, dann äh Kusshand und super, also dann hat er wahrscheinlich äh die Identifikationsfigur geschafft.
Ähm gibt aber keinen Grund, warum er das tun sollte. Ich glaube, der gehört auch in die erste Liga, der ist heute mal bei Gladbach oder Werder oder Mainz oder Freiburg oder so äh spielen?
Und wird auch seine Einsatzzeiten bekommen. Übrigens anders als Finole Becker, der ja zuletzt sogar bei uns auf der Bank gesessen hat. Finn Ole wird wahrscheinlich sich in Hoffenheim nicht durchsetzen. Habe ich so ein bisschen die Sorge,
Ähm Kofy könnte das, der würde sich durchsetzen und deswegen,
sollten wir ihn jetzt verkaufen, bevor er dann nächstes Jahr ablösefrei geht, das wäre nämlich dann sowohl für den Verein als auch für ihn schade, wenn er noch ein Jahr bei uns in der 2. Liga kicken muss.
Nee, Kofi gehört in die erste Liga und das ist okay. Also das ist natürlich schade für uns, aber für ihn ist es toll und soll er das tun.
Ja und äh Lead Pacarada, unser Linksverteidiger, bester Linksverteidiger der Liga, der steht natürlich auch aufm Wunschzettel von anderen Vereinen.
Ähm.
Das wäre aber sehr schade. Also da habe ich die größte Hoffnung, dass er bei uns bleibt. Burgstaller wird irgendwie in Nürnberg gehandelt, soll er dahin gehen, solange wir dann paar Karade behalten können. Es gibt schon ein paar ähm Zugänge.
Ähm für die nächste Saison,
allen voran Conor Medkarf, ein junger äh Mittelfeldspieler, defensives Mittelfeld aus Australien und das passt natürlich zu Jackson Irban ganz gut. Wir haben dann zwei australische,
Nationalspieler bei uns im Kader.
Er kommt von City äh Melbourne City, was natürlich doof ist, weil das auch so ein ja das gehörte zum Citykomplex, also Manchester City und äh Melbourne City haben den gleichen Inhaberverein und das ist eben kein Verein, sondern,
Plastikgeld. Nun gut, aber wenn das sonst kommt, ähm,
bestimmt mit Textenwahlen irgendwie abgesprochen, ob das cool ist, soll er mal kommen. Ich freue mich schon jetzt auf die nächste Saison, ehrlich gesagt.
Auch wenn die Rückrunde jetzt ein bisschen frustrierend war, auch wenn ich natürlich gern am Ende der Saison erstmals in der Geschichte vor dem HSV gestanden hätte.
War's 'ne geile Saison, wir haben mega viele Siege gefeiert, wir durften endlich wieder ins Stadion, sogar die Dauerkarten hatten am Ende wieder Gültigkeit.
Und ähm ja es ist die erfolgreichste Saison der letzten sechs Jahre.
Und bei aller Enttäuschung über den Verfall bei aller Hoffnung, die man gehabt hat, ähm muss man auch den.
DFB-Pokalsieg gegen Dortmund. Ähm bedenken, was das eigentlich für uns bedeutet hat. Ähm.
Bleib einfach ganz viel hängen und.
Dass wir an Timo Schulz äh festgehalten haben in der Rückrunde, obwohl's irgendwie schwieriger wurde, es festigt sich vieles im Verein.
Äh wo man vorher dachte, oder einen Kaczynski, die werden in so einer Situation, glaube ich, alle ähm deutlich nervöser geworden.
Ich bin,
Natürlich enttäuscht, aber ähm mit nein, beziehungsweise nicht mehr. Ich war enttäuscht. Bin mittlerweile wirklich versöhnt und das liegt nicht an dem 2:0 gegen Düsseldorf als persönliches Abschlussergebnis.
Sondern einfach dass die die Aufstiegswünsche und Hoffnungen, die sind halt schon schon länger jetzt ähm.
Gestorben, also auch vor dem Schalkespiel hatte ich eigentlich keine Aufstiegshoffnung mehr, dass man dann zur Halbzeit nochmal wieder Aufstiegshoffnung bekommt, war war halt so ein bisschen.
Mehr Drama als es notwendig war, aber letztendlich,
Ist es so, wir sind ein Zweitligaverein, da gehören wir hin, wenn wir in die erste Liga aufgestiegen wären. Das wird dann so ein Wunder schaffen wie Union Berlin, dass man dann einfach weiter aufwärts strebt und dann auf einmal europäisch spielt. Ähm,
oder oder meins hat ja auch eine ähnliche äh Geschichte.
Die waren ja auch lange Zweitligavereine, sind dann irgendwie verstehen. Es ist eher unwahrscheinlich, stattdessen wär's uns wahrscheinlich so gegangen wie Fürth, die dann einfach sagen und klanglos wieder absteigen. Wir sind vor zehn Jahren, vor 12 Jahren
in der ersten Liga äh in die Erstliga gekommen und haben dann einfach mit 18 Punkten den letzten Platz gemacht und das war auch sehr,
frustrierend. Das letzte Heimspiel der 1 Liga8:0 gegen die Bayern verloren. Das muss einfach nicht nicht sein. Also klar wäre erste Liga gut für die Vereinskasse.
Weil das mehr TV-Gelder bedeutet ähm und es wäre nett gewesen, mal wieder gegen was weiß ich, Gladbach und,
und,
hier Dortmund und ja auch gegen die Bayern zu spielen, aber letztendlich kann man das auch im Pokal immer mal tun und da auch mal gewinnen. Äh das muss dann auch reichen für den FC Sankt Pauli,
Ja und die zweite Zweitligasaison äh in diesem Jahr geht ja auch sehr früh wieder los wegen dieser albernen Winter-WM in Katar.
Werde ich mir übrigens nicht anschauen. Ich finde das ganz furchtbar, dass die Fußball-WM in Katar stattfindet und deswegen dann im November und Dezember ähm.
Da kann ich irgendwie Lokalpatriot noch in Löcher sein, so wichtig ist mir die Nationalmannschaft und wirklich nicht.
Dass ich die bei so einem Turnier unterstützen muss.
Nee, genau. Ähm deswegen freue ich mich auf die lange Winterpause und ich freue mich, dass die.
Lösung schon Mitte Juli wieder losgeht. Ist also gar nicht so lang. In zwei Monaten schon. Ja.
In diesem Sinne FC Sankt Pauli ole ole. Ähm alles gut, alles bleibt anders. Alles entwickelt sich. Hm.
Ich glaube nicht, dass wir nochmal wieder so eine gute Saison spielen. Aber sei's drum.
Wäre okay, wenn's wenn's wieder so wenig äh Abstiegssorgen gibt, also Abstiegssorgen hatten wir diese Saison halt gar nicht und das tut auch mal ganz gut. Das hatten wir die letzten fünf Saisons ja immer mal wieder ja.
Okay. Dann kommen wir zum Herrn.
Da sind wir.
Weiß gar nicht. Bei Position sechzehn siebenundzwanzig,
24 Prozent vom gesammelte Gedichte in einem Band. Rilke mitten in den Duinesaeligin.
Wo, oh wo ist der Ort, ich trage ihn im Herzen, wo sie noch lange nicht nicht konnten, noch,
voneinander abfielen, wie sich bespringende, nicht recht paar Tiere, wo die Gewichte noch schwer sind,
von ihren vergeblich wirbelnden Stäben die Teller torkeln. Und plötzlich in diesem mühsamen Nirgens, plötzlich die unsägliche Stille,
reine,
zu wenig unbegreiflich verwandelt, umspringt in jenes Lehre zu viel, wo die vierstellige Rechnung zahlenlos aufgeht.
Plätze, wo Platz in Paris unendlicher Schauplatz, wo die Buddhisten Madame La Mont die ruhelosen Wege der Erde
endlose Bänder schlingt und windet und neue aus ihnen Schleifen erfindet. Rüschenblumen, Kokaden, künstliche Früchte, alle unwahr gefärbt für die billigen Winterhüte des Schicksals.
Mhm. So, kleiner Notiz 507 ist das heute, ne?
Und dann greife ich mal hier zum Kindle.
Habe ich überhaupt erzählt, dass wir die Saison auf Platz 5 beendet haben. Nee, ach ist ja auch egal.
Willkommen zu Johann Wolfgang von Goethe.
In der italienischen Reise sind wir immer noch auf dem Weg von Verona bis Venedig. Da hatte ich letztes Mal.
Ein Päuschen gemacht und da lese ich jetzt einfach weiter.
Es war kurz vor Weihnachten als ich da die Pause gemacht habe. Hoffentlich komme ich wieder rein. Also Augen zu und zugehört.
Versammlungsorte einer dem heiligen Antonius gewidmeten Brüderschaft sind ältere Bilder, welche an die alten Deutschen erinnern, dabei auch einige von Tizian.
Der große Fortschritt merklich ist, den über den Alpen niemand für sich getan hat. Gleich darauf sah ich einiges von den Neuesten.
Künstler haben
hohe Ernste nicht mehr erreichen konnten, dass humoristische sehr glücklich getroffen. Die Enthauptung Johannes von ist, wenn man des Meisters Manier zugibt
diesem Sinne ein recht braves Bild. Johannes Kniet, die Hände vor sich vor sich,
hinfaltend mit dem rechten Knie an einem Stein. Er sieht keinen Himmel, ein Kriegsknecht
der ihnen hinten gebunden hält, biegt sich an der Seite herum und sieht ihm ins Gesicht, als wenn er über die Gelassenheit erstaunte, womit der Mann sich hingibt.
In der Höhe steht ein anderer, der den Streich vollführen soll, hat aber das Schwert nicht, sondern macht nur mit den Händen die Gebärde wie einer, der den Streich zum Voraus versuchen will. Das Schwert zieht unten ein Dritter aus der aus der Scheide.
Der Gedanke ist glücklich, wenn noch nicht groß die Komposition verbannt und von der besten Wirkung. Verband ist für ein wunderschönes Wort. Habe ich ewig nicht gehört.
Sollte man aber häufiger benutzen. In der Kirche der Emeritana habe ich Gemälde von Mantee Mantegna. Mantegner?
Ja wahrscheinlich. Einem älteren Maler, vor denen ich erstaunt bin, was in diesen Bildern für eine scharfe, sichere Gegenwart dasteht,
von dieser ganz wahren, nicht etwa scheinbaren Effekt-Lügenden bloß zur Einbildungskraft sprechenden, sondern derben, reinen, lichten, ausführlichen, gewissenhaften, zarten
umschriebenen Gegenwart, die zugleich etwas strenges, emsiges, mühsames hatte, gingen die folgenden Maler aus, wie ich an Bildern von Tizian,
bemerkte und nun konnte die Lebhaftigkeit ihres Genies die Energie ihrer Natur erleuchtet von dem Geiste ihrer
Vorfahren auferbaut durch ihre Kraft. Immer höher und höher steigen sich von der Erde heben und himmlische, aber wahre Gestalten hervorbringen. So entwickelte sich
Die Kunst nach der barbarischen Zeit. Der Audienzsaal des Rathauses mit Recht durch das Augment.
Tief um Salone betitelt, das Ungeheuerste, abgeschlossene Gefäß, das man sich nicht vorstellen, auch nicht einmal
in der nächsten Erinnerung zurückrufen kann. 300 Fuß lang, 100 Fuß breit und bis in das der Länge nach ihnen deckende Gewölbe 100 Fuß hoch.
So gewohnt sind diese Menschen im Freien zu leben, dass die Baumeister einen Marktplatz zu überwölben fanden und es ist keine Frage, dass der ungeheure überwelpte Raum eine eigene Empfindung gibt
Es ist ein abgeschlossenes unendliches
den Menschen analoger als der Sternenhimmel. Dieser reist uns aus uns selbst hinaus, jener drängt uns
auf die gelindeste Weise in uns selbst zurück. So verweile ich auch gern in der Kirche der heiligen Justine.
Tschüss Tine. Diese vierhundertfünfundachtzig.
Fuß lang, verhältnismäßig hoch und breit, groß und einfach gebaut. Heute Abend setze ich mich in einen Winkel und hatte meine stille Betrachtung. Da fühlte ich mich recht allein, denn kein Mensch in der Welt
in dem Augenblick an mich gedacht hätte, würde mich hier gesucht haben.
Dass du ein Bild vom Brenterkanal bei Paddoa Zeichnung von Kanaletto.
Nun wäre auch hier wieder einmal eingepackt. Morgen früh geht es zu Wasser auf der Brentafort
Heute hat's geregnet und nun ist's wieder ausgehellt und ich hoffe, die Lagunen und die dem Meer vermählte Herrscherin bei schöner Tageszeit zu erblicken und aus ihrem Schoß meine
Freunde zu begrüßen. Ja dann geht's nächstes Mal weiter in.
Venedig. So ihr Lieben, ich wünsche euch allen eine gute Woche, eine schöne Zeit.
Ich hoffe, ihr freut euch so wie ich, dass es hier wieder weitergeht und dass ich irgendwie einen neuen Rhythmus gefunden habe. Ich jedenfalls freue mich, wieder da zu sein. Ich bin sehr gespannt, wie ihr den Neustart aufnehmt,
wie gesagt, die erste Episode erscheint am Dienstag morgen Abend.
Äh nach dieser Zeitrechnung ähm und jetzt sind schon zwei Wochen vergangen seit der ersten Folge und jetzt kommt die nächste
für euch, das ist gut, das freut mich und ich hoffe, ihr freut euch auf auch. Ich hoffe, ihr findet,
ausreichend viel Schlaf, wenn's nicht mit dem Einschlaf im Podcast ist, dann vielleicht irgendwie anders. Ich hoffe, ihr seid.
Entspannt genug. Ich habe euch auf jeden Fall alle lieb. Bis zum nächsten Mal. Gute Nacht.