EP 259 – Kunst Opfer Ei

[podlove-episode-summary]


Shownotes von: @Dr4k3_le, @evitabley, vale

  — vielen herzlichen Dank!

6 Gedanken zu „EP 259 – Kunst Opfer Ei

  1. Clemens

    Gratulation zum C5 …
    … ich hoffe, Du wirst damit viele schöne Stunden und auch Fotoergebnisse haben …
    … und wenn Du am Mirror Shifting verzweifeln solltest, besorg Dir einen Crayford-Auszug (ca. 250,–) …

    Antworten
    1. Toby Baier Beitragsautor

      Ja, danke für den Tipp, und ich hoffe auch auf viele schöne Stunden damit. Und hoffentlich muss ich nicht so viel mehr Geld da reinstecken, um gute Ergebnisse zu erzielen ;)

      Antworten
      1. Clemens

        … um etwas Kleinzeug für die Kameraadaption kommt man leider nicht rum, ist für den Anfang aber meist linsenlos und daher nicht so teuer:
        T-Ring zur SLR, Fokaladapter für Primärfokus mit SC-Anschluss, Halterung für Piggyback-Montage der SLR = ca. 100,– EUR …
        … allerdings kann man das Zubehör in der Regel zu größeren Teleskopen mitnehmen … und weiter als zum 8″-Teleskop wird man als interessierter Laie mit Fotoambitionen auch nicht vordringen, denn dann driften die Kosten ins Absurde ab und das Preis-Leistungs-Nutzungsverhältnis geht meist nicht mehr auf … man sagt ja, der engagierte Hobbyastronom hat im Jahr durchschnittlich nur sechs Beobachtungsnächte …

        Antworten
        1. Toby Baier Beitragsautor

          T-Ring und SC Adapter hab ich schon, hab aber leider erst gestern verstanden, dass man auch durch Okulare hindurch fotografieren kann. Jetzt muss dafür noch der passende Adapter her… und ein Okular mit kurzer Brennweite für Planeten :-)

          Antworten
          1. Peter

            Durchs Objektiv fotografieren hab ich nicht so gute Erfahrungen gemacht. Da geht optisch einiges an Schärfe und Licht verloren. Das machst du durch direktes fotografieren allein schon durch die vielen Megapixel deiner Kamera bestimmt wieder wett. Aber probieren kann mans ja trotzdem :-)
            Noch ein Tip zum Fokussieren mit der Kamera: google mal nach “Bahtinov-Maske”, die kannst du auch selbst aus Pappe basteln. Funktioniert super damit.

          2. Clemens

            Okularprojektion ist halt bezüglich der Nachführgenauigkeit schon sehr aufwendig … da kommt man mit händischer Nachführung ohne ein Fadenkreuzokular und ein Zwischenstück, welches einen Leitstern aus dem Strahlengang rausspiegelt, oder gleich ein Leitfernrohr nicht weit … und auch die Einnordung des Teleskops muss wesentlich präziser erfolgen (Methode nach Scheiner) … die Anbauteile sind leider etwas teurer, kosten quasi fast mehr als das C5 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.