EP 129 – Feedback, Schweinske-Cup, Ökostrom und Tom Sawyer

Eine etwas längere Episode zum Einschlafen, mit folgenden Themen:

  • über 500 “Gefällt mir”s bei Facebook, danke!
  • Idee: Einschlafen Podcast als Kontaktbörse?
  • (ab ca. 11:15, wenn Ihr Euch nur dafür interessiert) Ausschreitungen beim Schweinske-Cup, und die vielen Reaktionen darauf. Dazu das Gesetzeszitat:
    § 229
    Selbsthilfe
    Wer zum Zwecke der Selbsthilfe eine Sache wegnimmt, zerstört oder beschädigt oder wer zum Zwecke der Selbsthilfe einen Verpflichteten, welcher der Flucht verdächtig ist, festnimmt oder den Widerstand des Verpflichteten gegen eine Handlung, die dieser zu dulden verpflichtet ist, beseitigt, handelt nicht widerrechtlich, wenn obrigkeitliche Hilfe nicht rechtzeitig zu erlangen ist und ohne sofortiges Eingreifen die Gefahr besteht, dass die Verwirklichung des Anspruchs vereitelt oder wesentlich erschwert werde.(Anmerkung: fragt sich noch, was “Widerstand beseitigen” bedeutet…)
  • Die Hamburger Hochbahn kauft keinen RECS Ökostrom mehr von Vattenfall. Ich finds eigentlich ganz gut, die sollten lieber richtigen Ökostrom kaufen.
  • Warum nimmt Chiwetel Ejiofor echte Bücher mit auf die Arche bei 2012? Hallo, kennen die keine E-Books?

Zur Beruhigung nach so vielen stressigen Themen lese ich Tom Sawyer vor. Es gibt die legendäre Szene, in der Tom seine “Freunde” dazu bewegt, für ihn den Zaun zu streichen. Gute Nacht!

3 Gedanken zu „EP 129 – Feedback, Schweinske-Cup, Ökostrom und Tom Sawyer

  1. Angelika Stempel

    Die Gedanken zum Thema Gewalt und die individuelle Reaktion darauf waren toll. Das Gesetzeszitat war eher ein Mißgriff. Einerseits sollte man bei Gesetzeszitaten nicht nur den Paragrafen, sondern auch das Gesetz zitieren. Das Zitat im obigen Beitrag dürfte aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) stammen. Andererseits gibt es zum Thema Notwehr, Nothilfe und Reaktion auf Angriffe noch diverse andere Vorschriften, also §§ 32 ff. StGB (Strafgesetzbuch); § 127 StPO (Strafprozessordnung) und eben das Bürgerliche Gesetzbuch. Letztendlich kommt es aber wohl nicht darauf an, was ich nach dem Gesetz darf, und da dürfte ich wohl sehr viel, sondern darauf, welche Handlungen ich für mich noch vertreten kann. Klugsch*ermodus aus; die Überlegungen waren wirklich toll.

    Antworten
    1. Toby Baier Artikelautor

      Ja stimmt, es ist nicht nur moralisch komplex und kompliziert, sondern auch noch gesetzlich schwierig. Das macht es nicht leichter ;)

      Danke für Dein Feedback!

      Antworten
  2. Pingback: einschlafen: Schafe zählen… 128… 129… 130 | die Hörsuppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *